Menü
Anmelden
Wetter wolkig
12°/1°wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover

Start
Anzeige
12:14 29.04.2021
beginnt in Deutschland – je nach vorherschender Witterung – etwa Ende April und dauert traditionell bis zum 24. Juni. Foto: Thommy Weiss/Pixelio

■ Die Spargelsaison beginnt in Deutschland – je nach vorherschender Witterung – etwa Ende April und dauert traditionell bis zum 24. Juni (Johanni). Die Ernte wird beendet, damit den Pflanzen genug Zeit gegeben wird, um im Folgejahr wieder neue Sprosse zu bilden.

■ Spargel ist im Vergleich zu vielen anderen Gemüsen relativ teuer, weil der Anbau der edlen Stangen besonders aufwendig, pflege- und arbeitsintensiv ist. Erst im dritten Jahr nach der Pflanzung liefert das Gemüse eine ertragreiche Ernte und wird auch heute noch weitestgehend von Hand gestochen.

■ Der typische Spargelgeschmack rührt von schwefelhaltigen Inhaltsstoffen des Edelgemüses her und wird vor allem auf den Aromastoff Asparagussäure zurückgeführt. Spargel ist botanisch mit Zwiebeln, Schnittlauch und Knoblauch verwandt.

■ Auch aus gefrorenem Spargel lässt sich eine Spargelcremesuppe zubereiten. Hierzu wird etwas Wasser zum Kochen gebracht, der gefrorenen Spargel hinzugegeben und wie gewohnt gekocht. Dann können die Spargelstangen mit einer guten Küchenschere klein geschnitten oder die Suppe püriert werden, bis sie cremig ist. Bei Bedarf kann die Suppe mit Eigelb, Crème fraîche oder Sahne verfeinert werden.

■ Spargel kann auch roh gegessen werden. Allerdings hat ungekochter Spargel nicht das typische Aroma, denn die für das Gemüse typische Asparaginsäure entfaltet erst durch das Kochen ihren typischen Geschmack.

Gekochter Spargel kann problemlos wieder aufgewärmt werden.

■ Spargel mit aufgeblühten Köpfen oder gebogenen Stangen unterscheidet sich im Geschmack nicht von anderem Spargel und kann bedenkenlos verzehrt werden.

■ Da das in früheren Zeiten verwendete Spargelbesteck beim Kontakt mit Spargelkontakt oxidierte, war es üblich, Spargel mit den Fingern zu essen und am die Stangen am Stück zu schlürfen. Heute ist es durchaus erlaubt, Spargel mit dem Messer zu schneiden. Wer besonderen Wert auf Etikette legt, platziert die Stangen mit der Spitze nach links auf dem Teller und isst von der Spitze zum Stiel.

■ Eine passende Ergänzung zu Bleichspargel ist trockener Weißwein. Grüner Spargel kann hingegen aufgrund seines kräftigeren Aromas mit einem leichten Rotwein oder Rosé genossen werden.
    

3
/
3