Menü
Anmelden
Wetter Regenschauer
25°/14°Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover

Themenwelten
Anzeige
09:50 19.08.2021
Hofft beim Parkplatzproblem auf das Einlenken der Politik: Peter Remm, Vorsitzender des Wirtschaftsforum Südstadt e. V.

Kritsch sehen die Mitglieder des Wirtschaftsforum Südstadt e . V. den Plan der Stadt Hannover, die Südstadt großflächig mit Bewohner/Innen-Parkplätzen auszustatten. Peter Remm, Vorsitzender des Wirtschaftsforums, hat sich aus diesem Grund an die Politik gewandt und unter anderem den Niedersächsischen Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Jörg Bode, sowie den Anwalt Christoph-Justus Loskant, der selbst in der Südstadt zu Hause ist, angeschrieben. „Wenn das mit den Parkplätzen realisiert wird, dann sind auch sehr viele Mitgliedsbetriebe von uns betroffen, unter anderem die an der Hildesheimer Straße“, sagt Peter Remm. „So wie ich es wahrnehme, ist wohl eine Mehrheit im Bezirksrat auch gegen diese Idee.“

In dem offenen Brief an den Wirtschaftsminister schreibt der Vorsitzende: „Wir sind über die Pläne der Stadt sehr verwundert. Wir können das Ansinnen, mehr Parkflächen für Anwohner bereit zu halten, durchaus verstehen, sehen allerdings auch ein Problem bei der Möglichkeit für Mitarbeiter/innen und Inhabern/innen einen Parkplatz zu finden. Hier sollte es eine Überlegung geben, die dies berücksichtigt.“


"Wir können das Ansinnen durchaus verstehen, sehen allerdings ein Problem bei der Möglichkeit für Mitarbeiter einen Parkplatz zu finden."

Peter Remm, Vorsitzender des Forums


„Wie müssen massiv intervenieren“

Zudem habe es schon vor einigen Jahren den Versuch gegeben, die Parkraumbewirtschaftung (Parkschein-Automaten) auf die Hildesheimer Straße auszuweiten. Dies scheint nun erneut von der Akazienstraße bis zur Geibelstraße (stadtauswärts) angedacht zu sein. „Hier müssen wir erneut massiv intervenieren.“ Als unmittelbarer Nachbar zur Innenstadt biete die Südstadt für Kunden/innen eben den Vorteil der kostenlosen Parkplätze, dies gleiche den Nachteil der Förderung der Innenstadt durch die Landeshauptstadt ein wenig aus. „Das sollte auf jeden Fall so bleiben.“

Genauso sieht der Plan vor, den Bereich zwischen Krausenstraße und Feldstraße (stadteinwärts) als Anwohnerparkplätze auszuweisen. „Dieser Bereich ist einer der wesentlichen Parkbereiche für Kunden an der Hildesheimer Straße. In diesem Bereich haben auch Anwohner in der Regel gar kein Problem, einen Parkplatz zu finden, da abends hier Parkraum ausreichend zu Verfügung steht.“ Gerade in dem Bereich zwischen Krausenstraße und Feldstraße entstehe aktuell eine große Tiefgarage hinter dem Gebäude von Hanova, und daher plädiere das Wirtschaftsforum dafür, dafür mindestens den Bereich der Hildesheimer Straße zwischen Schlägerstraße und Geibelstraße so wie bisher mit der Parkscheiben-Lösung unverändert zu lassen. 
  

1
/
2