Menü
Anmelden
Wetter bedeckt
4°/-1°bedeckt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover

Themenwelten
Anzeige
09:10 24.11.2021
Welchen Nutzen bringen digitale Anwendungen und KI-Technik älteren Menschen? Im digitalen Programm des Deutschen Seniorentages drehen sich viele Veranstaltungen darum, wie Ältere den Zugang zur digitalen Welt finden. Alle wichtigen Informationen finden sich auf www.deutscher-seniorentag.de Fotos: ©BAGSO/Deck, Herby Sachs

Die wichtigste bundesweite Veranstaltung zum Älterwerden in Deutschland findet nun digital statt und nicht wie geplant vor Ort im Hannover Congress Centrum. Die immer weiter steigenden Corona-Infektionszahlen sind Grund für die kurzfristige Entscheidung der Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen (BAGSO). Vom 24. bis 26. November werden nun rund 80 Veranstaltungen in digitaler Form stattfinden. „Ich hoffe, dass viele Gäste, die zu uns ins Hannover Congress Centrum kommen wollten, nun am digitalen 13. Deutschen Seniorentag teilnehmen“, sagt Franz Müntefering, Vorsitzender der BAGSO. „Unsere gemeinsame Arbeit für ein gutes Älterwerden geht weiter, auf diesem Deutschen Seniorentag und danach.“

Prominente zu Gast

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier wird den 13. Deutschen Seniorentag – digital zugeschaltet – mit einer Rede eröffnen. Die Festveranstaltung am 24. November findet im Hannover Congress Centrum (HCC), jedoch ohne Publikum statt. Interessierte können sie per Livestream im Internet verfolgen. An der Festveranstaltung nehmen unter anderem Ministerpräsident Stephan Weil, der Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Hannover Belit Onay und der Regionspräsident Steffen Krach teil. Das Programm im Kuppelsaal mit vielen bekannten Persönlichkeiten aus Gesellschaft, Wissen und Politik und viele weitere digitale Veranstaltungen zu Fragen rund ums Älterwerden werden auf der Internetseite www.deutscher-seniorentag.de angekündigt und können jeweils über einen Link kostenfrei verfolgt werden. Zwar entfällt die geplante Messe, aber auch das Programm der Messebühne wird vollständig digital übertragen.

Wichtige Impulse

„Wir. Alle. Zusammen. – das ist unser Motto für diesen Deutschen Seniorentag“, so Franz Müntefering, Vorsitzender der BAGSO, die den Deutschen Seniorentag alle drei Jahre veranstaltet. „Der Deutsche Seniorentag bietet Teilnehmenden jeden Alters vielfältige Gelegenheiten zur Information und Diskussion über das Älterwerden. Ob Engagement oder lebenslanges Lernen, digitale Medien, Gesundheit oder gemeinschaftliches Wohnen: die Veranstaltung gibt wichtige Impulse für ein gutes Leben im Alter.“

Vielfältiges Programm

Ein Blick ins aktualisierte Programm auf www.deutscher-seniorentag.de lohnt sich: Vorträge, Workshops und Podiumsdiskussionen bieten Informationen und Austausch zu Themen wie Engagement, Mobilität, Wohnen, Pflege, soziale Sicherheit und vieles mehr. Ob „Slow-Dating für alle Kontaktfreudigen ab 60“, Digitale Museumsführungen für Menschen mit Demenz oder Gemeinschaftliche Wohnformen – Teilnehmende können auch auf dem digitalen Deutschen Seniorentag ihren eigenen Interessen und Fragen folgen.

Gesund und fit

Zahlreiche Angebote gibt es zum Beispiel zum Thema Gesundheitsprävention. Experten wie der Mediziner und Autor Dietrich Grönemeyer und der Sportwissenschaftler Ingo Froböse geben in eigenen Veranstaltungen Tipps für einen gesunden Lebensstil im Alltag.

Welche Auswirkungen die Ernährung auf Gesundheit und Umwelt hat, ist Thema eines Vortrags zum Thema „Vollwertig essen und trinken“. In einem Workshop werden Möglichkeiten vorgestellt, wie älteren Menschen der Einstieg in körperliche Bewegung erleichtert werden kann.

Digitale Welt im Blick

Wer sich für den Umgang mit digitalen Medien und Technologien interessiert, findet im Programm ebenfalls zahlreiche Angebote. An den drei Tagen können Interessierte an Kurzvorträgen zum Einstieg ins Internet oder zu Anwendungen mit künstlicher Intelligenz teilnehmen. Auch wird diskutiert, wie ältere Menschen digital teilhaben können und welche Rahmenbedingungen dafür geschaffen werden müssen. Auch in den digitalen Formaten sind die Teilnehmenden eingeladen, sich zu beteiligen und ihre Meinung einzubringen.

Älterwerden ist Thema

Der Deutsche Seniorentag bietet zudem Gelegenheit, sich über das Älterwerden in Hannover und Umgebung zu informieren. Zahlreiche Organisationen aus Niedersachsen beteiligen sich am Veranstaltungsprogramm. So lädt ein „Interaktiver Rundgang“ mit Beteiligung der Landesfachstelle Demenz dazu ein, die Arbeit von lokalen Demenznetzwerken in Niedersachsen kennen zu lernen und sich auszutauschen. Der Seniorenbeirat der Stadt Hannover stellt unter dem Titel „Keine Angst im Dunkeln“ zur Diskussion, wie das Sicherheitsgefühl von Seniorinnen und Senioren in der Stadt gestärkt werden kann.
  

Zentrale Veranstaltungen

■ Mittwoch, 24. November, 11 bis 13 Uhr, online: Festveranstaltung zur Eröffnung des 13. Deutschen Seniorentages; Festrede von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, weitere Beiträge von Stephan Weil, Niedersächsischer Ministerpräsident, Juliane Seifert, Staatssekretärin im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Belit Onay, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Hannover, Steffen Krach, Regionspräsident der Region Hannover und Franz Müntefering, BAGSO-Vorsitzender.

■ Donnerstag, 25. November, 17 bis 18 Uhr, online: TALK in Hannover Wir. Alle. Zusammen. Mit Daniela Behrens, Niedersächsische Sozialministerin, Prof. Dr. Andreas Kruse, Gerontologe, Franz Müntefering, BAGSO-Vorsitzender


Gesund und fit im Alter

■ Mittwoch, 24. November, 14.30 bis 16 Uhr, online: Sport bewegt Menschen mit Demenz; Vortrag mit praktischen Übungen.

■ Donnerstag, 25. November, 10 bis 10.15 Uhr, online: Seniorenfitness mit dem MTV Groß-Buchholz, Mitmachaktion.

■ Freitag, 26. November, 10 bis 11 Uhr, online: Gesund im Alter: Je eher, desto besser, besser spät als nie; Vortrag von Prof. Dr. Dietrich Grönemeyer.

■ Freitag, 26. November, 11 bis 13 Uhr, online: Hoch hinaus und stets in Bewegung: Warum Bewegung glücklich macht; Gesprächsrunde mit Prof. Dr. Ingo Froböse, Sportwissenschaftler, und anderen.

1
/
5