Menü
Anmelden
Wetter Regenschauer
11°/8°Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover

Home Sonderthemen Hannover Region Ost Weihnachtsparaden und Socken am Kamin
Anzeige
09:49 06.01.2020
Merry X-mas, eure Vianne

Ich verbringe gerade ein halbes Jahr in der Nähe von Vancouver in Kanada. Anfangs wollte ich in die USA, aber ich bin echt froh, dass ich nach Kanada gegangen bin. Hier ist es eher wie zu Hause, die Natur und das Wetter sind sehr ähnlich und die Kanadier sind sehr freundlich. Es hat bisher noch nicht geschneit, allerdings hoffe ich, dass bald der erste Schnee fällt.

Ich gehe hier auf eine Highschool, die Pitt Meadows Secondary School. In den ersten Tagen hatte ich einen kleinen Kulturschock, weil die Schule komplett anders ist als in Deutschland. Ich habe hier acht Kurse, jeden zweiten Tag die gleichen. Die Lehrer haben hier ihre Räume und man geht dann dorthin. Es ist etwas schwerer, Freunde zu finden, weil in jedem Kurs andere Schüler sind. Aber mittlerweile habe ich schon echt gute Freunde kennengelernt.

Ich bin hier im September angekommen. Dann war auch schon bald Thanksgiving. Am 14. Oktober gab es ein Thanksgiving-Dinner, welches mich sehr an unser Weihnachtsessen erinnert hat. Einen Monat später wurde Halloween gefeiert. In jedem Vorgarten waren Kürbisse, Skelette oder Grabsteine platziert. Abends bin ich mit meinen Freunden zum „Trick or treat“ gegangen. Halloween war bisher meine Lieblingserfahrung.

Jetzt steht allerdings Weihnachten vor der Tür. Ich finde, die Weihnachtszeit ist hier genau so, wie man es aus Filmen kennt: Alle Häuser sind mit Lichterketten geschmückt, in den Vorgärten stehen aufblasbare Schnee- und Weihnachtsmänner, es gibt riesige Geschäfte extra für Weihnachten und an den Kaminen hängen Socken. In den Malls gibt es Tausende Weihnachtsmänner, mit denen man Fotos machen kann, und hier in Vancouver Downtown gibt es Weihnachtsparaden und eine Eislaufbahn. Ich merke allerdings besonders in der Weihnachtszeit, wie wichtig die Familie ist, und ich vermisse es, zusammen auf Weihnachtsmärkte zu gehen, Kekse zu backen oder Weihnachtsfilme zu gucken.

Meine Gastfamilie ist allerdings meganett und lieb und hat bereits Anfang November für Weihnachten geschmückt. Ein Auslands(halb)jahr ist echt eine Lebenserfahrung. Liebe Grüße aus Kanada an meine Familie und Freunde! Vianne Schäfer


Viele Grüße, Leonie
Viele Grüße, Leonie

Ich nehme am parlamentarischen Patenschafts-Programm teil und werde Weihnachten mit meiner Gastfamilie in den Staaten feiern. Natürlich fehlt mir meine Familie in Deutschland sehr, aber ein Auslandsjahr ist eine einmalige Erfahrung, um sich weiterzuentwickeln.

Ganz besonders grüße ich meine Familie in Hemmingen. Ich vermisse euch wirklich sehr und hoffe, dass ihr auch ohne mich ein wunderschönes Fest habt. Im Herzen bin ich doch immer noch ganz nah. Leonie Rüdige
 

2
/
9