Menü
Anmelden
Wetter Regenschauer
20°/13°Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover

Themenwelten
Anzeige
19:31 25.06.2021
Hybridwesen erzeugen Spannung.

Wer in den letzten Wochen an der Städtischen Galerie Lehrte in der Zuckerpassage vorbeiging, wurde schon fast ein wenig schmerzlich daran erinnert, dass es in der Kultur Zeiten ohne, oder zumindest mit geringeren Corona-Beschränkungen gab: Lange Zeit hing an der Seite der Alten Schlosserei, in der die Galerie beheimatet ist, noch das Banner, das auf die letzte Ausstellung vor dem Lockdown hinwies. Nachdem aber inzwischen die Corona-Inzidenzzahlen sich erfreulich entwickelt haben, kehrt auch die Städtische Galerie aus dem Dornröschenschlaf zurück. Vom kommenden Sonntag, 27. Juni, an können sich Kunstinteressierte wieder eine Ausstellung ansehen. Als erste Künstlerin nach der monatelangen Pause gibt Hyun-Gyoung Kim ein Gastspiel in Lehrte.

Die Südkoreanerin hat in ihrem Heimatland und in Münster studiert und wohnt und arbeitet auch heute noch in der westfälischen Stadt. Im Zentrum der Ausstellung, die den Titel „Unbekannte Straße“ trägt, stehen Skulpturen, die in ihrer Gegensätzlichkeit Interesse erwecken.

Firma Heinrich welge, Inh. Regina Rosenbaum e.K.

Das Wort „Hybrid“ ist in unserer Zeit sicher eine Art Modewort geworden, insbesondere in der Autobranche. Da dieser Begriff eigentlich nur die Zusammensetzung zweier unterschiedlicher Dinge bezeichnet, kann man ihn auch auf die Skulpturen Kims anwenden. Die 41-jährige Künstlerin erschafft in ihrer Arbeit unter anderem Hybridwesen, die aus verschiedenen Elementen zusammengesetzt sind. Besonders augenfällig ist etwa eine Gruppe Pilze, denen menschliche Beine gewachsen sind. Objekte bekommen bei Kim ungewöhnliche Proportionen, Oberflächen oder Details. Damit erschafft sie eine Verbindung zwischen der den Betrachtern bekannten Realität und einer surrealen alternativen Ebene, und erzeugt damit eine interessante Spannung. „Die zwitterhafte Erscheinung der Objekte schafft zugleich Distanz und Verbindung zu ihren alltäglichen Vorbildern und fordert eine humorvolle, aber auch nachdenkliche Betrachtungsweise heraus“, ergänzt Julienne Franke, städtische Kuratorin der Ausstellung. In der Galerie zeigt Kim zudem Zeichnungen, die sich mit ähnlichen Thematiken beschäftigt.

Ein ungewöhnlicher Haushund.
Ein ungewöhnlicher Haushund.

„Der spielerische Umgang der Künstlerin mit Realität und Surrealität lässt Wesen jenseits von Monumentalität und Bedrohlichkeit entstehen, die ohne im Comichaften oder Grotesken zu verweilen, ihre nicht perfekte Individualität – mitunter rührend – zur Schau stellen“, beschreibt Franke die Werke.

Üblicherweise werden Ausstellungen in der Städtischen Galerie mit einer Vernissage am Freitagabend eröffnet. Aber da es in Niedersachsen nach wie vor pandemiebedingte Beschränkungen gibt, fällt diese Vernissage aus. Auf Fragen an und Gespräche mit der Künstlerin müssen Besucher trotzdem nicht verzichten, denn am kommenden Sonntag werden Hyun-Gyoung Kim und Julienne Franke zwischen 14 und 16 Uhr in der Alten Schlosserei anwesend sein.

Die Ausstellung läuft bis zum 10. September in der Städtischen Galerie Lehrte, Alte Schlosserei 1. Öffnungszeiten dienstags, mittwochs, donnerstags, freitags und sonntags von 14 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei. Die jeweils geltenden Corona-Bestimmungen müssen beachtet werden.
     

1
/
4