Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover

Home Sonderthemen Komplett Mit der vocatium in die berufliche Zukunft
Anzeige
20:59 20.05.2019
Die vocatium Hannover ist die größte Fachmesse für Ausbildung und Studium in Niedersachsen und gilt als feste Säule der Berufsorientierung in der Region.
Sparkassen-Finanzgruppe
Fachhochschule des Mittelstands (FHM) GmbH
Jobcenter Region Hannover
Anzeige

Welche Perspektiven bieten sich nach dem Schulabschluss? Wie können sich junge Menschen auf ihren Berufseinstieg vorbereiten? Antworten auf diese und weitere Fragen gibt die 12. vocatium Hannover am 21. und 22. Mai im HCC in Hannover. Von 8.30 bis 14.45 Uhr stehen 154 Unternehmen, Institutionen, Berufsfachschulen, Fachschulen und Hochschulen für informative Gespräche zur Verfügung. Etwa 7 000 Schülerinnen und Schüler aus der Region Hannover und darüber hinaus werden die Messe besuchen, um sich über Berufs- und Studienmöglichkeiten zu erkundigen. 5 800 von ihnen kommen zu insgesamt über 16 000 vorab organisierten Gesprächsterminen, um bei ihren potenziellen Ausbildern direkt zu punkten.

In den Gesprächen können die Jugendlichen die Aussteller näher kennenlernen, Kontakte knüpfen und sich über die Vielzahl an Ausbildungen und Studiengänge informieren.
In den Gesprächen können die Jugendlichen die Aussteller näher kennenlernen, Kontakte knüpfen und sich über die Vielzahl an Ausbildungen und Studiengänge informieren.

Schüler kommen mit Fragen und Bewerbungsmappen

Zum Erfolgskonzept der Messe zählen die vorab fest vereinbarten Gesprächstermine sowie die gute Vorbereitung der Jugendlichen im Unterricht. Von Januar bis April besuchte das Organisationsteam der Messe allgemeinund berufsbildende Schulen in der Region Hannover, Celle, Peine, Burgdorf, Bückeburg, Wunstorf und Nienburg und informierte mehr als 8 500 Schülerinnen und Schüler der Vorabgangsklassen über die Aussteller und ihre Bildungsangebote. Im Anschluss wurden für die interessierten Schüler auf Basis ihrer Gesprächswünsche bis zu vier Termine mit den Ausstellern arrangiert. „Bei uns weiß jeder Schüler bereits zwei Wochen vor der Messe, zu welcher Uhrzeit er mit welchem Aussteller ein individuelles Beratungsgespräch führen wird. So ist genügend Zeit, Fragen aufzuschreiben, Bewerbungsmappen zu erstellen und sich auf Gegenfragen vorzubereiten“, erklärt Susanne Hiebl, Projektleiterin der vocatium Hannover. Dabei hilft auch das Handbuch zur Messe „Chancen in der Region Hannover“, in dem sich die Aussteller präsentieren.

Öffnungszeiten für Spontanbesucher

Auch ohne feste Termine ist es möglich, auf der vocatium Gespräche zu führen. Spontane Besucher können sich an beiden Messetagen von 8.30 bis 14.45 Uhr umfassend informieren. Auch der Besuch des Vortragsprogramms ist ohne Anmeldung möglich. Alle Aussteller, das Messehandbuch sowie das Vortragsprogramm können unter www.erfolg-im-beruf.de abgerufen werden.

Hilfreiche Informationen und Erfolgserlebnisse

Während der Gesprächstermine können die Jugendlichen die Aussteller näher kennenlernen, Kontakte knüpfen, sich über die Vielzahl an Ausbildungen und Studiengänge informieren und sich beispielsweise zu Auslandsaufenthalten und dem Freiwilligen Socialen Jahr beraten lassen. Auch Aussteller zum Thema ehrenamtliches Engagement stehen den Schülern beratend zur Verfügung.

154 Unternehmen, Institutionen, Berufsfachschulen, Fachschulen und Hochschulen stehen auf der 12. vocatium für informative Gespräche zur Verfügung.
154 Unternehmen, Institutionen, Berufsfachschulen, Fachschulen und Hochschulen stehen auf der 12. vocatium für informative Gespräche zur Verfügung.

Sollten Schülerinnen und Schüler ihre Berufswahl schon getroffen haben, können sie gerne ihre Bewerbungsunterlagen für die Unternehmen mitbringen und die Gespräche auf der Messe als eine Art Vorgespräch zum Vorstellungsgespräch nutzen. Denn sehr gut geführte Gespräche auf der vocatium führen im Idealfall zur Einladung zum späteren Vorstellungsgespräch. Auch können die Gespräche bei den Unternehmen als Übung für zukünftige Vorstellungsgespräche genutzt werden. In diesem Fall sollten Schülerinnen und Schüler sich unbedingt im Anschluss eine Rückmeldung von ihrem Gesprächspartner zum Gesprächsverlauf einholen.

Gut vorbereitete und geführte Gespräche mit den Ausstellern stärken das Selbstbewusstsein der Jugendlichen und wirken auf diese sehr motivierend. Zusätzlich erhalten sie hierfür eine Anerkennung: Die Jugendlichen erhalten von den jeweiligen Unternehmen ein Zertifikat, welches sie späteren Bewerbungen beilegen können. Zu einer guten Vorbereitung zählen beispielsweise das Anfertigen einer Bewerbung und das Recherchieren von Informationen über den Aussteller und den Beruf. Viele Schulen setzten diese Themen rechtzeitig vor der vocatium auf den Lehrplan.

Das Handbuch zur Messe „Chancen in der Region Hannover“, in dem sich die Aussteller präsentieren, hilft bei der Vorbereitung auf die Messe.
Das Handbuch zur Messe „Chancen in der Region Hannover“, in dem sich die Aussteller präsentieren, hilft bei der Vorbereitung auf die Messe.

Interessantes Rahmenprogramm

Parallel zu den Gesprächen mit den Ausstellern finden wieder viele abwechslungsreiche Vorträge zu verschiedenen Themen rund um die Berufswahl statt und bieten den Jugendlichen vertiefende berufsorientierende Informationen. Interessierte Schülerinnen und Schüler können weiterhin den Bewerbungsmappencheck der Wirtschaftsjunioren nutzen, um detaillierte Tipps zu den mitgebrachten Bewerbungsunterlagen zu erhalten.

Ergänzend zur Messe wird auch in diesem Jahr wieder eine berufskundliche Ausstellung zur Geschichte der freien Berufswahl zu sehen sein. Die Ausstellung besteht aus 24 Informationstafeln und bietet spannende Einblicke in die Entwicklung der Berufsorientierung.

12. vocatium Hannover 21. und 22. Mai
Hannover Congress Centrum (HCC)
Theodor-Heuss-Platz 1 – 3
30175 Hannover
8.30 bis 14.45 Uhr
Eintritt frei!
www.erfolg-im-beruf.de

1
/
2
Datenschutz