Menü
Anmelden
Wetter wolkig
12°/1°wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover

Start
Anzeige
11:27 19.04.2021
Stefan Korpiun setzt verstärkt auf Präsenz in den sozialen Medien und gibt per Videoklipps Tipps für den richtigen Versicherungsschutz für junge Leute.

Fahrrad-Versicherungen, finanzielle Absicherung gegen Cyber-Kriminalität sowie ein erhöhtes Maß an Aktivitäten in den sozialen Medien: Das sind die drei aktuell vorrangigen Projekte, die bei Stefan Korpiun, Leiter der gleichnamigen VGH-Agentur in Hemmingen, aktuell auf der Agenda ganz weit oben stehen. „Selbstverständlich vernachlässigen wir dabei nicht unser umfangreiches allgemeines Angebot in Sachen Versicherung und Vorsorge“, will der Fachmann festgehalten wissen.

Die VGH wirbt mit dem Slogan „Alle zwei Minuten verliebt sich ein Dieb in Ihr Fahrrad“ und trifft damit den Nagel auf den Kopf. „Leider“, sagt Stefan Korpiun, „aber so witzig der Spruch auf den ersten Blick klingen mag, so ernst ist er gemeint.“ Die Statistik der Polizei sagt aus, dass Fahrräder bei Dieben auf ihrer „Beuteliste“ ganz weit oben stehen. „Speziell natürlich hochwertige Räder, wie zum Beispiel E-Bike, die ja schnell schon einmal mehrere tausend Euro kosten können.“ Ein solches Fahrrad gestohlen bekommen, ohne eine entsprechende Absicherung, das ist mehr als bitter. „Die VGH hat einen Versicherungsschutz aufgelegt, der genau dieses Risiko abdeckt.“ Ein Rund-Um-Schutz, der weltweit gilt – also auch im Urlaub – und der nicht nur den Diebstahl des Rades abdeckt, sondern unter anderem auch Vandalismus, Unfallschäden – auch selbst verursachte – Material- und Produktionsfehler sowie vieles mehr. Optional ist ein VGH Fahrrad-Schutzbrief erhältlich, der unter anderem eine Pannenhilfe vor Ort, Abschleppen, Leih- oder Mietfahrrad, Rücktransport und vieles mehr beinhaltet. Stefan Korpiun: „Jedes Jahr werden in Deutschland über 300.000 Fahrräder gestohlen. Doch nicht nur Diebstahl, auch Vandalismus, Teildiebstahl und Sturzschäden oder defekte Akkus sind verdammt ärgerlich. Diesen Ärger können sich unsere Kunden in Zukunft sparen. Dank der VGH-Fahrradversicherung. Denn sie deckt zahlreiche Schäden ab, die dem Rad zustoßen können.“

Cyber-Kriminalität kann teuer werden!

Ein weiteres Thema, das Stefan Korpiun am Herzen liegt, ist die zunehmende Cyber-Kriminalität. „Ein falscher Klick kann ziemlich teuer werden und eine Unmenge an Ärger nach sich ziehen, sowohl im gewerblichen Beriech als auch privat.“ In den vergangenen Jahren habe er jede Menge Fälle von Kunden erlebt, bei denen Kriminelle teilweise die komplette EDV-Anlage lahmgelegt haben. „Ich kann nur dringend empfehlen, nicht nur die eigene Computeranlage entsprechend zu schützen und abzusichern, sondern im Falle eines Falles auch den Verlust, der in der Zeit entsteht, wenn die Anlage nicht funktioniert, beziehungswiese den daraus folgenden finanziellen Schaden.“ Drohungen, Datenraub und Erpressungen sind die Mittel, mit denen die Hacker arbeiten. „Ihnen das Handwerk zu legen, das ist nach Aussagen der Polizei mehr als schwer, erst recht, wenn sie denn überführt und geschnappt wurden, den entstanden Schande zurückzubekommen.“ Deshalb empfiehlt der Fachmann einen VGH-Cyberschutz. „Über das Smartphone oder den Computer sind wir nahezu ständig online und haben weltweit Zugriff auf unsere Daten – Hacker jedoch auch.“ Die Folge nach einem Hackerangriff: Finanzielle Schäden, Datendiebstahl, Viren- und Hackerangriffe sowie das Ausspähen der Privatsphäre. Bereits jetzt, so weist eine aktuelle Statistik aus, sind rund 50 Prozent aller Internetbenutzer schon einmal Opfer von Internetkriminalität geworden, und jeder fünfte Nutzer ist bereits bei Online-Geschäften betrogen worden.


"Ein falscher Klick kann ziemlich teuer werden und eine Unmenge an Ärger nach sich ziehen, sowohl im gewerblichen Beriech als auch privat."

Stefan Korpiun, VGH Vertretung


VGH Cyberschutz hilft

Der VGH-Cyberschutz umfasst je nach Leistungsumfang bei Cyber-Eigenschäden folgende Punkte:

Ersatz für Verluste bei Interneteinkäufen, Ersatz für Verluste bei Internetverkäufen, Identitätsmissbrauch, Datenrettung. Cyber Haftpflichtschäden: Ungewollte Übermittlung von Schadprogrammen, Verletzung urheberrechtlicher Bestimmungen, Vertraulichkeitsverletzung, Cyber-Mobbing.

Cyber-Rechtsschutz: Telefonische Erstberatung, Schadenersatz-Rechtsschutz, Straf-Rechtsschutz. „Eine Beratung zu all diesen Themen ist immer individuell, am besten meine Kunden vereinbaren mit mir einen persönlichen Beratungstermin, dann können wir alle Fragen klären.“

Mit diesem Plakat wirbt die VGH aktuell für eine Fahrrad-Versicherung.
Mit diesem Plakat wirbt die VGH aktuell für eine Fahrrad-Versicherung.

VGH-Agentur trotz Corona gut aufgestellt

Trotz der aktuellen Corona-Pandemie geht Stefan Korpiun positiv gestimmt in die kommenden Monate. „Wir sind sehr gut aufgestellt und haben mit einem umfangreichen Hygiene- und Sicherheitskonzept dafür gesorgt, dass unsere Kunden nach wie vor zu uns in die Agentur kommen können, um sich beraten zu lassen.“

Zu den Konzepten zählen separate Beratungszimmer, Plastikscheiben zwischen Kunde und Berater als so genannter „Spuckschutz“, die Vorgabe zum Tragen einer Maske sowie der Gebrauch der üblichen Desinfektionsmittel.

Verstärkte Aktivitäten in den sozialen Medien

Die Jugend liegt Stefan Korpiun und seinem Team ganz besonders am Herzen. „Die VGH selbst hat für dieses Jahr seine Produkte speziell für die Jugend überaus attraktiv gestaltet“, sagt der Agenturinhaber. „Immer mehr junge Kunden kommen auch, um mit uns über ihre Altersversorgungen zu sprechen.“

Es wird immer mehr deutlich, dass junge Leute, die in das Berufsleben starten, oftmals nicht ausreichend über wichtigen Versicherungsschutz informiert sind. „Diese Lücke wollen wir schließen.“ Um zu informieren hat Stefan Korpiun seine Aktivitäten in den sozialen Medien verstärkt und ausgebaut. „Meine beiden erwachsenen Kinder helfen mir dabei, regelmäßig kleine Videos und Infos zu produzieren, die ich dann unter anderem bei YouTube, Instagram, Facebook oder anderen sozialen Netzwerken platziere“, sagt Stefan Korpiun. Mit großem Erfolg, denn die Aufrufe (Klicks) würden regelmäßig deutlich machen, dass sich die Jugend für diese Themen interessiere. „Die jungen Leute brauchen Versicherungen, zum Beispiel für ihre Vorsorge, zur Absicherung bei Berufsunfähigkeit und vielem mehr, doch sie sind oftmals nicht ausreichend informiert, was wirklich wichtig ist, und deshalb versuche ich, sie über die neuen Medien zu erreichen – zum Glück gelingt das auch.“
     

2
/
2