Menü
Anmelden
Wetter wolkig
25°/8°wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover

Home Sonderthemen Hannover Region West „Es gibt viel zu erleben – die Auswahl ist groß“
Anzeige
18:25 05.08.2020
Gerade eingeweiht wurden die Stationen des Waldlehrpfades zwischen Parkplatz Waldkater und den Wasserrädern.

Wennigsen ist eine Kommune, die für Naherholung in der Region Hannover steht. Christoph Meineke, Bürgermeister der Deisterkommune, kennt seine Heimat ganz genau, ist er doch in Bredenbeck aufgewachsen. Mit ihm sprach Axel Emmert über die Möglichkeiten, hier Urlaub zu machen.

Herr Meineke, dieser Sommer ist bedingt durch die Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie anders als alle anderen zuvor. Deshalb die Frage an den obersten Dienstherren der Gemeinde Wennigsen: „Was können die Familien, die Bürgerinnen und Bürger im Corona-Sommer 2020 hier erleben, wenn sie nicht verreisen wollen oder können?“

Auf Homeoffice folgt nun für viele Menschen der coronabedingte Homeurlaub. Aber keine Sorge: Wennigsen hat allen Einschränkungen zum Trotz viel zu bieten und es gibt vieles zu entdecken. Gerade aufgebaut wurden zum Beispiel die Stationen des Waldlehrpfades zwischen Parkplatz Waldkater und Wasserrädern. Vielseitige Informationen rund ums Thema Holz bescheren dort Jung und Alt ein kleines Bildungserlebnis. Ich freue mich auch, dass die Wasserräder trotz der Pandemie wiedereröffnet haben. In Bredenbeck bietet der Deister derzeit aufgrund der Rodungen einen tollen Blick übers Calenberger Land.

Edeka Ladage Wennigsen

Der Deister ist ja Wennigsens Klassiker. Was gibt’s denn sonst noch so?

Ich persönlich mag auch die vielseitige Feldmark sehr gern. Wunderschöne Ausblicke gibt es auch vom Vörier Berg in Holtensen oder vom Gehrdener Berg in Richtung Degersen. Sei es eine Radtour zum Ihme-Stein in Evestorf oder – wenn wir schon beim Thema Wasser sind – , ein Besuch bei den Wasserbüffeln zwischen Wennigsen und Sorsum bietet sich an.

Stichwort Wasser. Wie läuft es denn im Wennigser Wasserpark?

Der macht in diesem Jahr leider nicht mehr auf. Alle sind traurig darüber, doch die Sanierung, die derzeit auf Hochtouren läuft, war nicht abzuwenden. Wegen Corona wäre es eh eine durchwachsene Saison voller Auflagen geworden, daher war es konsequent, ihn nun geschlossen zu lassen und grundlegend zu sanieren. Ich habe mir die Baustelle kürzlich angeschaut. Dort bewegen die Bagger reichlich Erde, setzen Winkelstützen und die Fachleute bauen neue Rohrleitungen und Filtersysteme. Wir können uns schon jetzt auf die Saison 2021 freuen. Sogar ein kleiner Strand wird angelegt.

Die Wasserräder sind auch für Bürgermeister Christoph Meineke immer ein beliebtes Ziel. Fotos: Tourismus-Service-Wennigsen
Die Wasserräder sind auch für Bürgermeister Christoph Meineke immer ein beliebtes Ziel. Fotos: Tourismus-Service-Wennigsen

Die Gemeinde plant die Errichtung einer Skateranlage gegenüber des Wasserparkes. Wird das in diesem Jahr noch was?

Mitte August soll Baustart sein. Zwischenzeitlich waren bereits die Archäologen aktiv, um sicherzustellen, dass keine historischen Überreste dort zu finden sind. Ab Herbst sollen dort Skater und BMXer ihre Freude haben. Besonders zu danken ist übrigens dem Wennigser Jugendparlament, das sich über viele Jahre für die Errichtung eingesetzt hat und nun auch mit Eigenleistungen den Bau unterstützt. Auch andere Partner sind mit dabei, um die Anlage zum Erfolg werden zu lassen. Auch die Region Hannover fördert das Vorhaben.

Was machen denn die kulinarischen Freuden in diesem Sommer?

Wir können erleichtert sein, dass die Beschränkungen für Gaststätten einigermaßen gelockert worden sind. Die Wennigser Gastronomen geben sich große Mühe, durch die Krise zu kommen. Im tollen Ambiente des Klostergartens gibt es zum Beispiel neue Angebote. Auch die Eisdiele ist am Start und die Biergärten füllen sich wieder. Ich bedaure aber sehr, dass ein tolles junges Konzept wie die Gastronomie im DGH Bredenbeck es nicht durch die Krise geschafft hat.

Was macht denn der Ferienpass im Corona-Jahr?

Ich bin der Jugendpflege und unseren Partnern in den Vereinen dankbar, dass zumindest ein reduziertes Programm auf die Beine gestellt werden konnte. Karate zum Beispiel wird angeboten, ein Buchbindekurs oder Schatzkästchenbau. Auch Klassiker wie ein Erste-Hilfe-Kurs oder Waldgeschichten mit Abenteuerspielen stehen auf dem Programm. Leider fällt das Frühstück beim Bürgermeister in diesem Jahr aus. Das gehörte in jedem Jahr zu meinen persönlichen Highlights. Dort konnte ich in lockerer Runde unserer jungen Generation auf den Zahn fühlen, was gerade so „in“ ist. Aber im kommenden Jahr schmieren wir wieder gemeinsam Brötchen.

Und Ihr ganz persönlicher Lieblingsort in Wennigsen im Sommer?

Ach wissen Sie – da gibt es viele. Ich mache das immer etwas abhängig vom Wetter und der Situation. Ich sitze sehr gerne zum Feierabend bei einem unserer vielen tollen Gastronomen auf der Terrasse oder im Biergarten, gehe aber auch sehr gerne ein paar Schritte in der Natur spazieren – da kann ich gut abschalten. Und wenn ich einmal viel Zeit habe, dann setze ich mich auch auf’s Rad und fahre einfach so drauflos. Wie schon gesagt: Wennigsen und seine Ortschaften haben viel zu bieten – für jeden! Wer sich genauer über die vielen Möglichkeiten in der Natur und auch über Veranstaltungen informieren möchte, dem sei u.a. ein Besuch auf der Homepage vom Tourismus-Service-Wennigsen empfohlen. Da gibt es jede Menge Tipps.

Vielen Dank für das Gespräch!
  

2
/
2
Datenschutz