Menü
Anmelden
Wetter wolkig
12°/1°wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover

Start
Anzeige
13:40 22.04.2021
Ein Insektenhotel bietet Unterschlupf und Nistmöglichkeit für viele Arten.
Sanders GmbH

Ein lebendiger Garten wird nicht nur von seinen menschlichen Bewohnern gestaltet. Immer mehr Hobbygärtner wünschen sich ein natürliches Fleckchen Erde, indem auch Bienen und andere Insekten wieder einen Platz finden. Denn diese haben es immer schwerer. Durch die zunehmende Bebauung und Nutzbarmachung des Bodens gehen immer mehr Wiesenblumen verloren, die den grundlegenden Lebensraum einer Vielzahl unterschiedlicher Bewohner darstellen.

Wer also Bienen, Hummeln und Co. Unterschlupf bieten möchte, kann dies durch den Erhalt natürlicher Unterschlupfmöglichkeiten oder der Errichtung eines extra hierfür vorgesehenen „Insektenhotels“ tun. Solche sind bereits fertig gebaut erhältlich, sodass sie nur noch aufgestellt werden müssen. Wer doch lieber selbst handwerklich aktiv wird, für den könnte ein Bausatz die richtige Wahl darstellen. Ein solcher enthält alle notwendigen Bauteile und muss nur noch montiert werden. Wer sein eigenes Insektenheim kreieren möchte, der findet in Gartenbüchern ausführliche Anleitungen und Tipps hierzu.

Solche Nist- und Überwinterungsmöglichkeiten können entweder freistehend oder aber hängend an Bäumen oder Hauswänden angebracht werden. Meist ziehen in ein solches „Hotel“ Bewohner unterschiedlicher Arten ein, die friedlich nebeneinanderleben. Oft beobachtet werden können Wildbienen.

Aber auch Schmetterlinge, Marienkäfer oder sogar Glühwürmchen können Unterschlupf finden. Diese sorgen dann dafür, dass an Bäumen und Pflanzen nagende Schädlinge mitsamt deren Eiern verspeist werden. Doch auch die Bewohner selbst sind ein gern gesehenes Fressen. Denn sie bilden die Nahrungsgrundlage für viele immer seltener werdende, einheimische Singvögel. lps/ML

6
/
8