Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover

Home Sonderthemen Hannover Region Ost Die Suppe ist eigentlich Nebensache
Anzeige
20:59 07.08.2019
Am Sonntag steht der Festumzug mit den örtlichen Vereinen auf dem Programm.

Es gibt nicht wenige Schützenfeste in der Region, die unter einem Besucherschwund leiden. So mancher Schützenverein ist bereits dazu übergegangen, seine Majestäten nur noch im Vereinsheim im kleinen Kreis, ohne Fahrgeschäfte und Umzug zu feiern. In Arpke ist von dieser Müdigkeit nichts zu spüren. Im Gegenteil – das Arpker Fest, das am kommenden Wochenende über die Bühne geht, hat im Osten der Region schon einen fast legendären Ruf. Am letzten Wochenende sind die Majestäten des SV Arpke bekanntgegeben worden, und so steht dem Festbeginn am Freitagabend nichts mehr im Weg.

Natürlich freuen sich die Arpker Schützen und die Dorfbewohner darauf, dass der Verein drei Tage im Mittelpunkt des Geschehens steht. Aber der unbestrittene Höhepunkt des gesamten Festes findet am Sonntag statt. Am Mittag findet dann im Festzelt auf dem Schützenplatz das Königsessen statt. Mit einer gemütlichen Nahrungsaufnahme bei gepflegten Gesprächen hat das nichts zu tun. Beim Königsessen tanzen die Schützen auf den Tischen – und das nicht nur im übertragenen Sinn. Beim geringsten Anlass erklimmen die Vereinsmitglieder Bänke und Tische, um ihre Majestäten zu feiern. Die Suppe ist da oft Nebensache.

Der Vereinsvorsitzende Edmund Potratz ist auch beim Feiern immer mit dabei.
Der Vereinsvorsitzende Edmund Potratz ist auch beim Feiern immer mit dabei.

Eine Besonderheit beim Königsessen ist zudem der Anschlag auf das Gehör der Besucher. Gäste die das erste Mal diese Veranstaltung besuchen, erschrecken sich regelmäßig, denn die Arpker spenden Beifall nicht mit den Händen, sondern mit den Suppenlöffeln, die neben der Schüssel liegen. Bei jedem Applaus – und davon gibt es nicht wenig – wird mit dem Löffel auf den Tisch geschlagen, was ohrenbetäubenden Lärm nach sich zieht.

Über freie Plätze müssen sich die Arpker Schützen beim Königsessen keineswegs beschweren. Die Gaudi am Sonntagmittag ist im gesamten Kreisverband Burgdorf derart populär, dass sich auch aus anderen Vereinen und dem Kreisvorstand Gäste anmelden.

Beim Königsessen geht es über Tische und Bänke.
Beim Königsessen geht es über Tische und Bänke.

Bevor es aber zu den legendären Teilen des Festes kommt, beginnt das Schützenfest am Freitag, 9. August, mit einem kleinen Fußmarsch. Um 19.30 Uhr machen sich die Schützen auf den Weg, die Fahne vom Schützenheim zum Festplatz zu bringen. Beteiligt daran sind das Festkomitee, der Vorstand, der Ortsrat mit Bürgermeister und Schützenbruder Klaus Schulz an der Spitze und die noch amtierenden Könige. Im Zelt beginnt um 20 Uhr der Kommersabend, und um 20.15 Uhr werden Gäste anderer Vereine begrüßt. Gemeinsam macht man sich dann ab 21 Uhr auf den Weg zum Ehrenmal am Dorfteich.

Dort wird es dann immer sehr stimmungsvoll, denn auf dem Programm steht ein Zapfenstreich. Daher auch die relativ späte Stunde, denn die Veranstaltung im idyllischen Zentrum Arpkes wird, wie es sich für einen Zapfenstreich gehört, mit Fackeln begleitet. Mit den brennenden Fackeln geht es danach zurück zum Festplatz. Danach legt das DJ Party Team zum Tanz im Festzelt auf.

Am Sonnabend steht ebenfalls zunächst die örtliche Grundschule im Mittelpunkt des Geschehens, denn dort werden um 14.15 Uhr die Majestäten offiziell proklamiert. Bekannt sind sie schon seit dem vergangenen Sonntag, als sie im Schützenheim, das im Schulgebäude untergebracht ist, unter lautem Hallo bekanntgegeben wurden. (s. nebenstehenden Text). Am Abend steht ein großer Festball auf dem Programm. Hier ist ebenfalls das DJ Party Team für die Musik verantwortlich. Wer für das Königsessen am Sonntag keine Karten mehr bekommen hat, ist beim Ball gut aufgehoben, denn auch hier ist die Stimmung legendär ausgelassen.

Am Sonntag werden vormittags die Scheiben aufgehängt. Dazu ziehen die Schützen durch das Dorf, um an den verschiedenen Häusern der Majestäten mit entsprechendem Werkzeug und der obligatorischen Flasche Sekt die Scheiben aufzuhängen. Mit dem Sekt werden die Scheiben getauft – nicht ohne dass der Scheibenkieker die Güte des Getränks vorher getestet hat. Im Anschluss finden sich dann die Schützen zum bereits beschriebenen Königsessen im Festzelt ein. Hier ist übrigens auch der Auftritt des Shadow Light Duo zur erleben. Die Uetzer gehören sozusagen zum Inventar des Arpker Schützenfestes und bringen die Feiernden regelmäßig in Stimmung.

Um 17 Uhr beginnt der Ausklang mit DJ-Musik.

Majestäten und Pokalgewinner 2019

Die neuen Majestäten: Maurice Grewe (von links), Jana Schwentesius, Bürgermeister Klaus Schulz, Carsten Thiele, Vereinschef Edmund Potratz, Nick Jeske, Michelle Brennecke, 2. Schießsportleiterin Tanja Scholz und Mia Lechner.
Die neuen Majestäten: Maurice Grewe (von links), Jana Schwentesius, Bürgermeister Klaus Schulz, Carsten Thiele, Vereinschef Edmund Potratz, Nick Jeske, Michelle Brennecke, 2. Schießsportleiterin Tanja Scholz und Mia Lechner.

König: 1. Maurice Grewe, 58 Ring, 1547-Teiler; 2. Pascal Grewe, 58 Ring, 1656-Teiler; 3. Matthias Franke, 57 Ring
Königin: 1. Jana Schwentesius, 60 Ring. 2. Johanna Strietzel, 58 Ring, 3. Katrin Völkening, 57 Ring
Jungschützenkönig: 1. Nick Jeske, 60 Ring; 2. Isabell Sieg, 59 Ring; 3. Vivien Jeske, 58 Ring
Jugendkönig: 1. Michelle Brennecke, 60 Ring, 151-Teiler; 2. Chanice Droßmann, 60 Ring, 172- und 264-Teiler; 3. Nina Rühmann, 60 Ring, 172- und 288-Teiler
Kinderkönig: 1. Mia Lechner, 58 Ring; 2. Maria Schrader, 57 Ring
Volkskönig: 1. Carsten Thiele, 55 Ring; 2. Lukas Werner, 54 Ring; 3. Sandra Thiele, 36 Ring
Vereinspokal: 1. Siedlergemeinschaft, 147 Ring
Rote Laterne: TTC Arpke, 115 Ring
Volkspokal: 1. Marcel Haak, 45 Ring
Adler-Pokal: 1. Barbara Schützdeller, 58 Ring
Pepe-Pokal: 1. Nina Rühmann, 59 Ring
Gunda-Peter-Pokal: 1. Marita Strietzel, 53 Ring
Werner-Lippick-Pokal: 1. Patrick Grewe, 56 Ring
Eckhard-Ahlers-Pokal: 1. Pascal Grewe, 58 Ring

Der König mit dem unterirdischen Teiler

Im Garten des Vereinsheims warten die Schützen auf die Ergebnisse.
Im Garten des Vereinsheims warten die Schützen auf die Ergebnisse.

Bei Schützen läuft eigentlich immer als gleich ab. Schließlich sind die Vereine der Tradition verpflichtet. Das ist in Arpke nicht anders. Am Sonntag vor dem Schützenfest werden beim Schützenverein Arpke im Vereinsheim am Waldbad die Sommermajestäten verkündet. Auch am vergangenen Sonntag warteten, nachdem das letzte Stechen beim Königsschießen entschieden war, die Vereinsmitglieder im Heim und im Garten bei Bier und Bratwurst auf die Proklamation.

In diesem Jahr allerdings fehlte eine Person, die eigentlich bei der Verkündigung stets dabei ist. Als Bürgermeister hat Klaus Schulz schließlich die Aufgabe, den Volkskönig, und die Sieger beim Volkspokal und dem Vereinspokal bekanntzugeben. Dieses Mal allerdings musste sich das Dorfoberhaupt verspäten, denn Familienangelegenheiten hatten ihn nach Vorpommern verschlagen. Der in diesem Tagen unvermeidliche Stau auf der A 7 hatte den Rückweg ein wenig verlängert, sodass die Schützen kurzerhand den Beginn der Proklamation verschoben.

Das war nicht die einzige Änderung, die die Arpker Schützen am letzten Sonntag zu bewältigen hatten. Der bisherige 1. Schießsportleiter Hans-Jürgen Burckhardt hatte sein Amt zur Verfügung gestellt. Die Aufgabe der Auswertung der Schießergebnisse übernahm seine Stellvertreterin Tanja Schulz. Nur das Mikrofon wollte sie nicht in die Hand nehmen: „Ich bin nicht so für das öffentliche Sprechen“, meinte sie. Stattdessen teilten sich Vereinschef Edmund Potratz, Jugendleiter Andreas Droßmann und Eckhard Ahlers die Aufgabe. Für die Mehrarbeit bei der Auswertung bekam Scholz aber noch einen Gutschein von Potratz überreicht. Das Vereinstrio und der Bürgermeister konnten somit die diesjährigen Majestäten küren.

Jugendleiter Andreas Droßmann gibt die Majestäten seiner Abteilung bekannt.
Jugendleiter Andreas Droßmann gibt die Majestäten seiner Abteilung bekannt.
Tanja Scholz wird von Edmund Potratz mit einem Gutschein für die Mehrarbeit beim Auswerten belohnt.
Tanja Scholz wird von Edmund Potratz mit einem Gutschein für die Mehrarbeit beim Auswerten belohnt.

Den Königstitel ergatterte Maurice Grewe. Der 21-Jährige war gerade erst aus dem Jugendbereich in die Herrenabteilung aufgestiegen und wollte eigentlich gar nicht König werden. Er hatte es nur auf eine Auszeichnung abgesehen, für die mindestens eine 27 auf dem Zettel stehen muss. Und plötzlich war er im Stechen – ausgerechnet gegen seinen Bruder Pascal. Beide waren nicht so scharf auf den Titel, was sich an beiden für potenzielle Majestäten eigentlich unterirdischen Teilern von 1547 und 1656 ablesen lassen kann.

Jana Schwentesius ist dagegen keine Novizin im Amt der Königin. 2014 stand sie ebenfalls ganz oben auf dem Treppchen, 2009 war sie Volkskönigin. „Ich habe einen Fünf-Jahres-Rhythmus“, sagte sie. Die Konkurrenz im Jahr 2024 kann sich also schon mal warm anziehen.

Volkskönig Carsten Thiele wohnt seit vier Jahren in Arpke und arbeitet inzwischen auch als Personal Trainer im Dorf. Er hatte sich in diesem Jahr erstmals entschlossen, auf den Volkskönig anzulegen. Dass er jetzt in den Verein eintritt, ist dann wohl nur eine Formalie: „Arpke hat eine so tolle Dorfgemeinschaft“, schwärmt die neue Majestät. Die weiteren Majestäten sind Jungschützenkönig Nick Jeske, Jugendkönigin Michelle Brennecke und Kinderkönigin Mia Lechner.

Das Programm des Arpker Schützenfestes vom 9. bis 11. August

Die Senioren haben es beim Umzug bequem.
Die Senioren haben es beim Umzug bequem.

Freitag, 9. August

19.30 Uhr: Ausmarsch zum Einbringen der Fahne vom Schützenheim aus
■ Marschroute: Am Waldbad – Am Hainhop – Festplatz
20 Uhr: Beginn des Kommersabends.
20.15 Uhr: Empfang der Gastvereine
21.00 Uhr: Ausmarsch vom Festplatz zum Ehrenmal; Kranzniederlegung und Großer Zapfenstreich; anschließend Umzug mit Fackeln zum Festplatz
Marschroute: Festplatz – Am Hainhop – Steinkamp – Gänsekamp – Westerende – Kreuzkamp – Sievershausener Straße – Alte Dorfstraße – Ehrenmal – Alte Dorfstraße – Steinkamp – Am Hainhop – Festplatz
22.30 Uhr: Tanzvergnügen mit DJ Party Team.

Sonnabend, 10. August

14 Uhr: Antreten vor dem Festzelt. Schützenausmarsch zum Abholen der Könige und des Ortsrates von der Schule 14.15 Uhr: Proklamation der neuen Majestäten
Marschroute: Festplatz – Am Hainhop – Am Waldbad – Schule – Am Waldbad - Am Hainhop – Braunsberger Straße – Kolberger Straße – Gleiwitzer Straße – Hauptstraße – Alte Dorfstraße – Steinkamp – Am Hainhop – Festplatz
20 Uhr: Großer Festball mit DJ Party Team

Sonntag 11. August

10 Uhr: Abmarsch vom Festplatz zum Anbringen der Königsscheiben und Abholen der Majestäten
13 Uhr: Königsessen im Festzelt mit dem Shadow Light Duo
16.30 Uhr: Kaffeepause
17 Uhr: DJ Party Team spielt zum Ausklang des Schützenfestes Arpke

Datenschutz