Menü
Anmelden
Wetter Schneeschauer
3°/1°Schneeschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover

Themenwelten
Anzeige
10:00 27.10.2021
Reales Risiko: Eine Cyberattacke kann von heute auf morgen nicht nur für Unternehmen und Kommunen, sondern auch für private User zu finanziellen und persönlichen Verwerfungen führen. Eine Vorsorge in diesem Bereich ist angesagt.

Wenn Stefan Korpiun von der Wichtigkeit der Vorsorge, „gerade und im Besonderen für die jüngere Generation“ spricht, dann ist dem VGH-Versicherungsexperten aus Hemmingen anzumerken, dass das nicht nur eine Floskel ist, um das Geschäft anzukurbeln – ganz im Gegenteil: „Wer richtig hinschaut, der wird feststellen, wo es überall Versorgungslücken gibt, das ist teilweise erschreckend.“ 
     

Edeka ladage

Lücken errechnen lassen

Mit wenigen Handgriffen kann Stefan Korpiun über ein internes Programm der VGH ausrechnen, wo in welchen Bereichen Versorgungslücken auftreten können. In den Vier-Augen-Gesprächen benötigt der Fachmann dabei „lediglich“ eine ungefähre Angabe des aktuellen Netto-Gehaltes, um die größten Schwachstellen bei den Säulen der Versorgung, sowohl im aktiven Berufsleben, als auch im Rentenalter, deutlich zu machen. Je genauer die „gelieferten Zahlen“ des Kunden, desto genauer ist natürlich die Analyse.

Die vier Säulen, bei denen der Rastsuchende genau erkennt, wo wie viel finanzieller Backround fehlt, sind: Lange Krankheit, Verlust der Arbeitskraft, Altersversorgung sowie Pflegebedürftigkeit. „Ich kann sehr gut verstehen, dass man in jungen Jahren noch nicht so sehr an das Rentenalter oder gar eine Berufsunfähigkeit denkt, doch ich habe leider schon viele Fälle erlebt, in denen es hinterher ein böses Erwachen gab“, sagt Stefan Korpiun.

Und deshalb rät der Experte: „Einfach mal ausrechnen lassen und schauen, was man tun kann, um diese Versorgungslücken mit monatlichen Beiträgen zu schließen – die Beratung ist in jedem Fall kostenlos, einfach Termin vereinbaren.“

Absicherung im Fokus

Ein weiteres Kernthema der aktuellen Beratung ist die finanzielle Absicherung gegen Cyber-Kriminalität. „Ein falscher Klick kann ziemlich teuer werden und eine Unmenge an Ärger nach sich ziehen, sowohl im gewerblichen Bereich als auch privat.“ In den vergangenen Jahren habe er jede Menge Fälle von Kunden erlebt, bei denen Kriminelle teilweise die komplette EDV-Anlage lahmgelegt haben. „Ich kann nur dringend empfehlen, nicht nur die eigene Computeranlage entsprechend zu schützen und abzusichern, sondern im Falle eines Falles auch den Verlust, der in der Zeit entsteht, wenn die Anlage nicht funktioniert, beziehungswiese den daraus folgenden finanziellen Schaden.“


"Ich kann sehr gut verstehen, dass man in jungen Jahren noch nicht so sehr an das Rentenalter oder gar eine Berufsunfähigkeit denkt, doch ich habe leider schon viele Fälle erlebt, in denen es hinterher ein böses Erwachen gab."

Stefan Korpiun, VGH-Versicherungsexperte aus Hemmingen


Drohungen, Datenraub und Erpressungen sind die Mittel, mit denen die Hacker arbeiten. „Ihnen das Handwerk zu legen, das ist nach Aussagen der Polizei mehr als schwer, erst recht, wenn sie denn überführt und geschnappt wurden, den entstanden Schande zurückzubekommen.“ Deshalb empfiehlt der Fachmann einen VGH-Cyberschutz. „Über das Smartphone oder den Computer sind wir nahezu ständig online und haben weltweit Zugriff auf unsere Daten – Hacker jedoch auch.“

Die Folge nach einem Hackerangriff: Finanzielle Schäden, Datendiebstahl, Viren- und Hackerangriffe sowie das Ausspähen der Privatsphäre. Bereits jetzt, so weist eine aktuelle Statistik aus, sind rund 50 Prozent aller Internetbenutzer schon einmal Opfer von Internetkriminalität geworden, und jeder fünfte Nutzer ist bereits bei Online-Geschäften betrogen worden. 
       

Stefan Korpiun rät jungen Kunden und Kundinnen eindringlich dazu, ihre Vorsorgesituation überprüfen zu lassen.
Stefan Korpiun rät jungen Kunden und Kundinnen eindringlich dazu, ihre Vorsorgesituation überprüfen zu lassen.

VGH-Cyberschutz hilft

Der VGH-Cyberschutz umfasst je nach Leistungsumfang bei Cyber-Eigenschäden folgende Punkte: Ersatz für Verluste bei Interneteinkäufen, Identitätsmissbrauch, Datenrettung.

Cyber-Haftpflichtschäden: Ungewollte Übermittlung von Schadprogrammen, Verletzung urheberrechtlicher Bestimmungen, Vertraulichkeitsverletzung, Cyber-Mobbing.

Cyber-Rechtsschutz: Telefonische Erstberatung, Schadenersatz-Rechtsschutz, Straf-Rechtsschutz. „Eine Beratung zu all diesen Themen ist immer individuell, am besten meine Kunden vereinbaren mit mir einen persönlichen Beratungstermin, dann können wir alle Fragen klären.“

Gefahr nimmt zu

Zwar kommt jetzt die schlechtere Jahreszeit, in der auch engagierte Zweiradfahrer immer mal wieder ihr Rad zu Hause stehen lassen, doch Fahrraddiebstahl hat in den vergangenen Jahren extrem zugenommen und kennt auch keine Auszeit in den Herbst- und Wintermonaten. Deshalb rät die VGH, hier zu prüfen, ob nicht eine Diebstahlversicherung für das Zweirad sinnvoll ist. Die VGH wirbt mit dem Slogan: „Alle zwei Minuten verliebt sich ein Dieb in Ihr Fahrrad“ und trifft damit den Nagel auf den Kopf. „Leider“, sagt Stefan Korpiun, „aber so witzig der Spruch auf den ersten Blick klingen mag, so ernst ist er gemeint.“ Die Statistik der Polizei sagt aus, dass Fahrräder bei Dieben auf ihrer „Beuteliste“ ganz weit oben stehen. „Speziell natürlich hochwertige Räder, wie zum Beispiel E-Bikes, die ja schnell schon einmal mehrere tausend Euro kosten können.“ Ein solches Fahrrad gestohlen zu bekommen, ohne eine entsprechende Absicherung, das ist mehr als bitter. „Die VGH hat einen Versicherungsschutz aufgelegt, der genau dieses Risiko abdeckt.“ Ein Rundum-Schutz, der weltweit gilt – also auch im Urlaub – und der nicht nur den Diebstahl des Rades abdeckt, sondern unter anderem auch Vandalismus, Unfallschäden – auch selbst verursachte – Material- und Produktionsfehler sowie vieles mehr. 
  

3
/
3