Menü
Anmelden
Wetter wolkig
20°/5°wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover

Home Sonderthemen Hannover Region Ost Lehrte: Das Stadtmarketing-Team hofft auf kleine Veranstaltungen
Jetzt kostenlos TestenZur Anmeldung
Anzeige
07:03 14.05.2020
Udo Gallowski und Sonja Truffel hoffen auf kleinere Veranstaltungen im weiteren Jahr.

Beim Stadtmarketingverein Lehrte (SML) hat der Coronavirus besonders große Spuren hinterlassen. Der Verein richtet im Sommer Freiluftveranstaltungen aus und viele Einzelhändler sind im SML organisiert. Deswegen liegen auch die verkaufsoffenen Sonntage in der Verantwortung des Stadtmarketings. Und in Corona-Zeiten finden weder die Feste noch die Sonntagsöffnungen statt. Deswegen ist das Fazit in der Chefetage des SML eindeutig: „Es ist ruhig zurzeit“, sagen der Vorsitzende Udo Gallowski und die Geschäftsführerin Sonja Truffel.

Kurzer Schock

Das war Mitte März ganz anders. Vor acht Wochen stand der erste verkaufsoffene Sonntag vor der Tür, und Corona war bis zum 12. März kaum ein Thema. Vielmehr war es im März die Auseinandersetzung mit der Gewerkschaft Verdi, die ihr Veto gegen den VOS angekündigt hatte, da nach ihrer Lesart die Vorgaben des Landes zur Sonntagsöffnung nicht eingehalten worden seien. Dieser Konflikt allerdings trat bald in den Hintergrund als der Lockdown kam.

„Am Anfang war der Schock groß“, sagt Truffel. „Danach sind alle plötzlich losgelaufen“, beschreibt sie eine Art Aktionismus in den ersten Tagen der Schließung. „Ich habe die Händlergemeinschaft als sehr aktiv erlebt.“

Verzweiflung bei den Schaustellern

Bei der Absage der anderen Veranstaltungen in diesem Jahr hat Udo Gallowski verschiedene Erfahrungen gemacht.

„Den Künstlern war es klar, dass die Auftritte nicht stattfinden“, beschreibt er die Reaktionen in Sachen Abend der Kleinkunst. Glücklicherweise habe die Veranstaltung mit allen geplanten Beiträgen auf das kommende Jahr verschoben werden können. Bei den Schaustellern, die beispielsweise die verkaufsoffenen Sonntage mit Verkaufsbuden begleiten, habe der Schock tiefer gesessen. „Da war die Verzweiflung spürbar.“

Ruhige Zeit wird genutzt

Noch bis zum 31. August sind Großveranstaltungen untersagt. Das betrifft auch das Weinfest am Rathaus. „Das ist besonders schade, da uns das sehr am Herzen liegt“, meint Gallowski. Ob im September wieder ein verkaufsoffener Sonntag stattfinden kann, hänge nicht nur von Corona ab. Auch die Situation mit Verdi sei noch nicht geklärt.

Die beiden Imagepfleger sehen zwei Möglichkeiten, den Konflikt beizulegen. „Die Gewerkschaft hat doch auch ein Interesse daran, dass die inhabergeführten Geschäfte in der Stadt überleben“, hofft Truffel auf ein Entgegenkommen von Verdi. Gallowski appellierte an das Land, die gesetzlichen Vorgaben für Sonntagsöffnungen zu lockern, um den Geschäften zu helfen.

Darüber hinaus kann sich das Stadtmarketing für die weiteren Monate kleinere Veranstaltungen unter den geltenden Hygienebedingungen wie etwa Lesungen vorstellen. Die ruhige Zeit nutzen die beiden auch, über eine generelle Strategie des Stadtmarketings nachzudenken. Darunter fällt auch der Wunsch nach einer personellen Aufstockung, die die Politik beschließen müsste. „Mit einem ehrenamtlichen Vorsitzenden und einer hauptamtlichen Geschäftsführerin kommen wir bei unserem Programm an die Grenze“, sind sich die beiden einig.


Erdbeeren und Spargel stehen auf dem Nöhrenhof im Mittelpunkt

Nach Pfingsten wird bei Harm Nöhre auf dem Erdbeerfeld die Selbstpflücksaison eröffnet.
Nach Pfingsten wird bei Harm Nöhre auf dem Erdbeerfeld die Selbstpflücksaison eröffnet.

Für Feinschmecker steht das Frühjahr vor allem für zwei Feldfrüchte: Erdbeeren und Spargel. Beides hat der Nöhrenhof in Lehrte in der gewohnt hervorragender Qualität zu bieten, die ihn über Lehrte hinaus bekannt gemacht hat.

Die Erdbeersaison hat im Jägerwinkel gerade mit den süßen Früchten aus dem eigenen Gewächshaus begonnen. Später dann werden Freilanderdbeeren geerntet. Ab etwa Ende Mai können Kunden auch wieder selbst pflücken.

Noch bis zum traditionellen Johannitag gibt es auf dem Nöhrenhof weißen und grünen Spargel. Dazu empfiehlt Harm Nöhre Frühkartoffeln, die ebenfalls im Hofladen im Jägerwinkel zu haben sind.

Bei den vielen warmen Tagen, die wir in diesem Frühjahr bereits genießen konnten, ist die Grillsaison längst eröffnet. Auf dem Nöhrenhof kann man sich dafür mit Bratwürstchen und Grillfleisch eindecken, das von den hofeigenen Schweinen stammt. Auf dem Nöhrenhof werden Duroc-Schweine unter bestmöglichen Bedingungen für die Tiere gehalten. Deren fein marmoriertes Fleisch ist ein ganz besonderes Geschmackserlebnis.
  

2
/
2
Anzeige
Datenschutz