Menü
Anmelden
Wetter Regenschauer
9°/5°Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover

Home Sonderthemen Hannover Region Ost SOS Karnevalsgesellschaft Sievershausen lädt morgen zu virtueller Prunksitzung in „Karnevalshausen“ ein
Anzeige
15:35 29.01.2021
Bei der 62. Karnevalssaison konnten noch alle gemeinsam auf der Bühne stehen und im Saal feiern. Das ist in diesem Jahr nicht möglich.

Die SOS Karnevalsgesellschaft Sievershausen lädt anlässlich ihrer 63. Kampagne zur virtuellen Prunksitzung am letzten Samstag im Januar ein. Unter dem Motto „Gerne hätten wir gelacht, doch Corona hat’s zu Fall gebracht. Die SOS, das ist nun klar, feiert doppelt nächstes Jahr.“ wird die erste und einzige Prunksitzung der laufenden Kampagne virtuell im Internet stattfinden. 

Am 30. Januar gibt es ab 11.11 Uhr die „Best of SOS“-Sitzung auf der Homepage www.sos-karneval.de. Die Mitglieder des Elferrats haben individuelle Filmclips erstellt und Auftritte aller Korporationen aus den vergangenen Jahren gestalten die virtuelle Sitzung.

#soskarneval: Aufruf an alle zum Mitmachen

Mit dieser Aktion bittet die SOS Karnevalsgesellschaft alle Leserinnen und Leser, die Spaß an der Kommunikation in den sozialen Netzwerken haben, eigene humorige Kurzfilme zu produzieren und diese mit dem Hashtag #soskarneval und dem Hinweis @tsv.sievershausen auf Facebook oder Instagram zu posten.

Diese Aktion kann die beliebten und gut besuchten Veranstaltungen in jeder Kampagne, wie drei Prunksitzungen, Kinderkarneval und Rosenmontagsball, zwar nicht ersetzen, soll dem Sievershäuser Karneval jedoch auch in Zeiten von Corona weiterhin Leben einhauchen.


"Der Sprung ins Internet soll die nicht nur unter den Karnevalisten herrschende Tristesse etwas aufheitern und zeigen, dass Karneval – wenn auch in sehr eingeschränktem Umfang – auch in Zeiten einer Pandemie möglich ist.“

Meike Brünker, SOS-Präsidentin


Elferrat zeigt spaßige Video-Clips

Jetzt zeigt sich, dass die Entscheidung des Elferrates, alle öffentlichen Veranstaltungen der 63. Kampagne abzusagen, alternativlos war. Durch die immer noch hohen Infektionszahlen sind Veranstaltungen weiterhin untersagt und es ist noch nicht absehbar, wann sich diese Situation ändern wird.

„Der Sprung ins Internet soll die nicht nur unter den Karnevalisten herrschende Tristesse etwas aufheitern und zeigen, dass Karneval – wenn auch in sehr eingeschränktem Umfang – auch in Zeiten einer Pandemie möglich ist „, so Präsidentin Meike Brünker. „Dafür haben die Minister des Elferrates kurze Filmszenen gedreht, die ein bisschen Spaß und Freude in diese trost- und perspektivlose Zeit bringen sollen.“

Organisationsteam trifft sich online

Auch der Elferrat hält seine Sitzungen zurzeit nur online ab. In den einzelnen Korporationen, wie den Funkenmariechen, dem SOS Chor und der Prinzengarde, gibt es aufgrund der bestehenden Kontaktbeschränkungen keine Möglichkeit, sich persönlich zu treffen und neue Pläne zu schmieden. Der Elferrat hat insofern verschiedene interne Veranstaltungen in Planung, die – abhängig von der weiteren Entwicklung der Infektionszahlen und den behördlichen Verfügungen – den Mitgliedern kurzfristig angeboten werden, um das Miteinander in der laufenden Kampagne zu fördern. Die Liste der möglichen Aktionen umfasst unter anderem Wanderungen im Harz oder in der näheren Umgebung, Boßeltouren, eine Schnitzeljagd, Fahrradausflüge und andere Open-Air-Veranstaltungen sowie Spargelessen, Grillabend und Sommerkarneval in den Festsälen Fricke in Sievershausen.
                   

2
/
2