Menü
Anmelden
Wetter Regenschauer
21°/15°Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover

Themenwelten
09:05 22.06.2021
Die Sonne tut sowohl dem Körper als auch dem Geist gut. Foto: Pexels

Strahlender Sonnenschein tut dem Gemüt und dem Körper gut. Nicht allein die Wärme der Sonne trägt zu mehr Wohlbefinden bei, sondern auch das mit ihr verbundene Vitamin-D. Das sogenannte „Sonnenhormon“ gilt als fettlösliches Vitamin, das im menschlichen Körper als Hormon wirkt. Es reguliert den Kalziumspiegel und erhält somit die Knochengesundheit. Darüber hinaus wirkt es sich positiv auf das Immun- und Hormonsystem aus und beeinflusst die Psyche sowie den Stoffwechsel. Laut vielen Studienergebnissen besteht ein großer Zusammenhang zwischen einem Vitamin-D-Mangel und diversen Krankheiten. Hierzu sollen Diabetes, Allergien, Multiple Sklerose, Asthma, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und sogar Krebs gehören. In den Sommermonaten reichen bereits zehn bis 15 Minuten Sonneneinstrahlung aus, damit der Körper die UV-Strahlen aufnehmen und das Vitamin-D selbst produzieren kann. Jedoch sind die Winter hierzulande selten von Sonne begleitet. Um in dieser Zeit die Vitamin-D-Speicher zu füllen, kann man zu speziellen Lebens- oder Nahrungsergänzungsmitteln greifen. Nahrungsmittel wie fetter Fisch oder Eigelb sind zwar solide Vitamin-D-Lieferanten, decken jedoch nur circa 20 Prozent des Gesamtbedarfs. Hochwertige Vitamin-D-Kapseln eignen sich daher besser, besonders wenn bereits ein nachgewiesener Vitamin-D-Mangel vorliegt. Hausärzte können mit einer Blutuntersuchung einen solchen Mangel feststellen und anschließend die Versorgung mit speziellen Präparaten begleiten. lps/AM
 

1
/
6