Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover

Home Sonderthemen Hannover Region Ost Seniorenresidenz Lindenhof in Hämelerwald feiert ihr 10-jähriges Bestehen
Anzeige
00:00 06.02.2019
Inmitten von Hämelerwald befindet sich die Seniorenresidenz Lindenhof. Und auch deren Bewohner sind mittendrin: Vielfältig eingebunden in das Leben des Lehrter Ortsteils.

Seit 10 Jahren besteht die Seniorenresidenz Lindenhof im Herzen von Hämelerwald. Am 9. Februar 2009 bezog die erste Bewohnerin die moderne und schöne Seniorenresidenz an der Hildesheimer Straße. Und viele folgten und fanden dort ein modernes, wohnliches und bedürfnisgerechtes Zuhause – soziale Kontakte und Einbindung ins Dorf inbegriffen. Ein Jahrzehnt Lindenhof: Das darf und soll gefeiert werden.

Wohlfühlatmosphäre und Zuhausegefühl

Wer in die Seniorenresidenz Lindenhof zieht, den erwartet ein neues Zuhause, in dem er sich wohlfühlen kann, und bestens umsorgt wird. Ein wenig wie im Urlaub geht es zu in der Einrichtung, die zur Mediko Gruppe gehört, einem familiengeführten Unternehmen der Familie Lindhorst mit Sitz in Winsen an der Aller. Alle Mediko-Seniorenresidenzen verfügen über exklusive Innen- und Außenarchitektur sowie freundliche, moderne und seniorengerechte Wohnbereiche, die soziale Kontakte fördern. Modernste Technik trifft auf wohnlichen Charme. Mit seinem großzügigen Foyer und schönen Restaurant mutet der Lindenhof eher wie ein elegantes Hotel denn ein Pflegeheim an.


Im Sommer ist der wunderschöne Lebensgarten ein herrlicher Treffpunkt.
Im Sommer ist der wunderschöne Lebensgarten ein herrlicher Treffpunkt.

Hochprofessionelle Pflege und Integration ins Dorfleben

Sich wohl fühlen, geborgen, gut umsorgt, ein wenig verwöhnt werden: Den Bewohnern ein echtes Zuhause-Gefühl geben, ist das Ziel. Dazu gehört mehr als nur ein schönes Ambiente. Mit Hilfe einer hochprofessionellen und kompetenten Pflege können dort auch alte und pflegebedürftige Menschen aktiv am Leben teilhaben. „Wir möchten, dass unsere Bewohner im Dorf integriert sind“, macht Einrichtungsleiter Detlef Eikmeier deutlich, was ihm und seinem Team am Herzen liegt. Um dieses Ziel zu erreichen, werden ganz verschiedene Bausteine kombiniert.

Offener Mittagstisch, schöne Feste und vielseitige Angebote

Von Anfang an sorgen attraktive Veranstaltungen in Verbindung mit hervorragender Küche dafür, dass Angehörige, Gäste und Nachbarn sich kennenlernen und gemeinsam eine gute Zeit erleben können. Neben dem offenen Mittagstisch gehören besondere Events mit Büffet und Livemusik, die großen Sommerfeste, der jährliche Adventsmarkt, sowie ein Wochenmarkt auf dem Dorfplatz direkt vor dem Haus fest zum Programm. Übrigens: Die Initiative zur Gründung des Fördervereins „Lindenblüte e.V.“, der alle Senioren in Hämelerwald in den Blick nimmt, ging aus dem Team der Einrichtung hervor!

Eine intensive Zusammenarbeit wird mit Schulen, Kindergärten, Vereinen und Kirchengemeinden gepflegt: Daraus resultieren viele besondere Aktionen wie der rollende Zoo, eine Oldtimerrallye, Konzerte und Ausflüge. Seit 2018 gibt es sogar einen wöchentlichen Einkaufstag in den Supermarkt. All das bereichert das Leben im Heim und schlägt die Brücke zum Dorfleben.

Demenz offen und mit Normalität begegnen

Auch beim Thema „Demenz“ geht die Einrichtung besondere Wege. „Daheim im Heim“: das gilt auch für Menschen mit dementiellen Erkrankungen. Das Konzept orientiert sich am „Hausgemeinschaftsmodell“, Normalität ist das leitende Prinzip. Alltag soll wie zu Hause gestaltet und erlebt werden. Vertraute Einrichtungs- und Gebrauchsgegenstände unterstützen die Erinnerung an frühere Zeiten. Tisch decken, abwaschen, Wäsche legen, Zeitung lesen, Kuchen backen, singen, spielen, klönen: in all diese den Tagesablauf prägenden und strukturierenden Tätigkeiten werden die Bewohner einbezogen.


Auch eine Oldtimer-Rallye macht schon einmal Station an der Seniorenresidenz im Herzen Hämelerwalds.
Auch eine Oldtimer-Rallye macht schon einmal Station an der Seniorenresidenz im Herzen Hämelerwalds.

„Wir wollen und brauchen keine „geschlossene Unterbringung“, betont Pflegedienstleiterin Tanja Jangnow: „Auch desorientierte, aber mobile Menschen wollen wir nicht einsperren!“ Dem Phänomen, dass dementiell erkrankter Senioren sich auf den Weg „nach Hause“ machen, begegnet die Seniorenresidenz Lindenhof damit, ihnen ein echtes Zuhause zu schaffen. Mit vertrauter Umgebung und Gegenständen, vor allem aber durch einen liebevollen und persönlichen Umgang voller Wertschätzung und Akzeptanz, Freundlichkeit und Herzlichkeit, Nähe und Berührung. So, wie es eine Familie, wie es ein Zuhause bietet.

„Wenn sie hier wirklich zu Hause sind, brauchen sie nicht mehr weggehen“, ist Jangnow überzeugt.


10 Jahre gibt es die Seniorenresidenz Lindenhof nun in Hämelerwald: Ein guter Grund zum Feiern.
10 Jahre gibt es die Seniorenresidenz Lindenhof nun in Hämelerwald: Ein guter Grund zum Feiern.

Der höchste Schatz ist das Team

Nicht nur die Bewohner können sich in der Seniorenresidenz Lindenhof sehr wohl fühlen – auch die Mitarbeiter. Eine Befragung unter letzteren ergab eine sehr hohe Arbeitszufriedenheit sowie eine große Verbundenheit mit der Einrichtung.

Die Mitarbeiter schätzen einen regelmäßigen Dienstplan mit verlässlichen freien Tagen, bei dessen Erstellung private und persönliche Belange berücksichtigt werden, vor allem aber auch die familiäre und wertschätzende Atmosphäre im ganzen Haus. „Die Mitarbeiter sind der größte Wert und die wichtigste Grundlage, die wir für die anspruchsvolle Aufgabe haben, die in einer Seniorenresidenz zu leisten ist. Das ist uns bewusst und so möchten wir sie behandeln“, sagt Einrichtungsleiter Detlef Eikmeier.

Ein gutes Gehalt, Extras wie Prämienzahlungen und kostenfreie Entspannungsmassagen vermitteln Wertschätzung und sorgen für eine hohe Zufriedenheit, Motivation und äußerst geringe Fluktuation: „In 10 Jahren haben wir noch keine einzige Minute von Mitarbeitern über Zeitarbeitsfirmen in Anspruch nehmen müssen“ betont Pflegedienstleiterin Tanja Jangnow. „Wir haben eine tolle Mannschaft hier! Und darauf sind wir wirklich stolz.“

Datenschutz