Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover

Home Sonderthemen Wochenblatt Garbsen Seat fragt die Öffentlichkeit
Anzeige
17:44 14.06.2017
Bereits 13 Modelle wurden nach spanischen Orten benannt, zuletzt der Seat Ateca. Foto: WE/ WMD

14.06.2017

Wochenblatt Garbsen

Köln. Das gab es noch nie bei Seat: Der spanische Automobilhersteller hat sich entschieden, erstmals in seiner Geschichte alle Fans der Marke zu bitten, Namensvorschläge für ein neues Modell zu machen und anschließend über die Bezeichnung abzustimmen. Unter dem Hashtag #SEATseekingName sucht das Unternehmen nach einem Namen für seinen neuen großen SUV, der 2018 auf den Markt kommen wird. Im Rahmen der Aktion fordert das Unternehmen die Öffentlichkeit auf, Vorschläge einzureichen und über den Namen des neuen SUV mit bis zu sieben Sitzen abzustimmen, der in der nächsthöheren Klasse über dem SEAT Ateca positioniert ist. „Mit der Aktion #SEATseekingName gehen wir einen völlig neuen Weg, um die Öffentlichkeit und Follower der Marke auf der ganzen Welt in die Namensfindung von Anfang bis Ende mit einzubeziehen“, sagt der Vorstandsvorsitzende der SEAT S.A., Luca de Meo. Seit der Ankündigung des neuen SUV im vergangenen März hat das Unternehmen bereits zahlreiche Vorschläge aus ganz Spanien für den Namen des neuen Modells erhalten. Angesichts dieses breiten Echos in der Öffentlichkeit beschloss SEAT, die Chance zu nutzen und diese in der Unternehmensgeschichte bislang einmalige Initiative zu starten. Bis zum 22. Juni kann jeder Seat-Fan seinen Namensfavoriten für das neue Modell einreichen. Die Aktion wird international über die Website seat.com/seekingname durchgeführt. Voraussetzungen für den Namen: Es muss sich um eine spanische Ortsbezeichnung oder Gegend handeln, der Name muss zu den Markenwerten und den Eigenschaften der Produkte passen und in verschiedenen Sprachen einfach auszusprechen sein. Die Finalisten werden am 12. September auf der IAA in Frankfurt bekannt gegeben. Seat verkündet den Namen seines neuen SUV bis zum 15. Oktober 2017. Seit der Einführung des Seat Ronda 1982 wurden bereits insgesamt 13 Modelle nach spanischen Orten benannt, zuletzt der Seat Ateca und der Seat Arona. WMD

Praktischer Familiensportler

Škodas Topmodell: Octavia RS 245

Der Octavia RS 245 Combi bietet viel Platz und Temperament. Foto: Škoda/dpp-AutoReporter
Der Octavia RS 245 Combi bietet viel Platz und Temperament. Foto: Škoda/dpp-AutoReporter

Er ist der dynamischste Octavia der Škoda-Unternehmensgeschichte. Das sportliche Topmodell ‚RS 245‘ der Bestsellerbaureihe leistet 180 kW/245 PS - und damit 11 kW/15 PS mehr als die bislang stärkste RS-Variante, der Škoda Octavia RS230. Der kraftvolle Motor und die innovative Fahrwerkstechnik einschließlich elektronisch geregelter Vorderachs-Quersperre ermöglichen ein besonderes Fahrerlebnis. Das Kraftpaket ist als Limousine oder Kombi erhältlich. Seine Höchstgeschwindigkeit wird bei 250 km/h abgeregelt, von 0 auf 100 km/h beschleunigt der kompakte Sportler in 6,6 Sekunden (Kombiversion: 6,7 Sekunden).

Im Innenraum und Gepäckabteil steht viel Platz zur Verfügung. Außerdem sind auch für den Octavia RS 245 die neuesten Fahrerassistenzsysteme erhältlich. Mit dem Infotainmentsystem sind die Insassen dank WLAN-Hotspot und LTE-Modul auf Wunsch immer online und hoffentlich davon nicht zu abgelenkt. (dpp-AutoReporter/wpr)

Kundensport ist ein attraktives Geschäft

Audi fährt mit dem R8 an die Spitze

Audi R8 erfolgreich im GT3-Motorsport Foto: WE/ WMD
Audi R8 erfolgreich im GT3-Motorsport Foto: WE/ WMD

Köln. Audi hat im internationalen GT3-Rennsport einen weiteren Meilenstein erreicht: In der Saison 2016 hatte Stephan Winkelmann, Geschäftsführer der Audi Sport GmbH, das 200. Exemplar eines Audi R8 LMS an ein Kundensportteam übergeben. Seit Audi das Programm 2009 ins Leben gerufen hat, sind die GT3-Sportwagen mit den Vier Ringen weltweit gefragt. Die aktuelle Generation des Audi R8 LMS, die bei Aerodynamik, Leichtbau, Sicherheit und Kundenfreundlichkeit Maßstäbe setzt, startet auch 2017 in allen wichtigen GT3-Rennserien in Amerika, Asien, Australien und Europa. Seine Erfolgsbilanz wächst und wächst: Der Audi R8 LMS ist nicht nur einer der gefragtesten GT3-Rennwagen weltweit, sondern auch einer der erfolgreichsten. Inzwischen stehen 36 Meisterschafts-Gesamttitel zu Buche, hinzukommen der FIA-GT-Weltcuptitel 2016, 34 weitere Titel in Teamwertungen und anderen Klassen sowie neun Gesamtsiege bei 24 Stunden-Rennen. „Die sportlichen Qualitäten unseres Audi R8 LMS stehen außer Zweifel“, sagt Stephan Winkelmann. „Die Zahl der weltweiten Kunden steigt, und zwar auf Profi-Ebene wie auch im Amateurbereich. Immer mehr Fahrer oder Teams zählen inzwischen zur Audi-Sport-Familie. Darüber freuen wir uns besonders, denn das Wettbewerbsumfeld ist so hart wie noch nie.“ Bei den bedeutendsten Langstreckenrennen der Welt wie etwa den 24 Stunden von Spa trifft inzwischen eine zweistellige Zahl von Sportwagen-Herstellern mit faszinierenden GT3-Modellen aufeinander. Als eine der wenigen Rennsport-Kategorien weltweit gewinnt diese Klasse beim Publikum weiterhin an Emotionalität und Attraktivität. WMD

Datenschutz