Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover

Home Sonderthemen Hannover Region Nord-West „Wir haben ein reges Vereinsleben in Osterwald und Heitlingen“
Anzeige
07:16 20.04.2020
Rolf-Günther Traenapp

Seit wann bekleiden sie das Amt des Ortsbürgermeisters? Was ist Ihr eigentlicher Beruf? 
Nach dem Rücktritt meines Vorgängers Jürgen Haase habe ich das Amt am 26. August 2018 übernommen. Ich bin seit 2006 Ruheständler und habe zuvor 43 Jahre im öffentlichen Dienst als Polizeibeamter gearbeitet. 

Worin sehen Sie ihre wesentliche Aufgabe als Ortsbürgermeister? 
Der Ortsbürgermeister ist für die Dauer einer Wahlperiode der Vorsitzende des Ortsrats. Er beruft die Ortsratssitzungen ein und leitet sie. Gemeinsam mit dem Ortsrat vertritt er die Interessen der Ortschaft und fördert deren Entwicklung. So sieht es die Kommunalverfassung vor. De facto bin ich Ansprechpartner für die Bürger im Ort und manchmal auch Mittler zwischen dem Bürger und der Verwaltung. Insbesondere dann, wenn die Bürgerinnen und Bürger von Neuerungen oder Änderungen betroffen sind. So zuletzt in der Diskussion um die Straßenausbaubeiträge, bei der Änderung der Straßenreinigungssatzung oder der Busfahrlinien. Zu den schönen Aufgaben eines Ortsbürgermeisters zählen die Besuche bei den älteren Mitbürgerinnen und Mitbürgern aus Anlas von hohen Geburtstagen und zu besonderen Ehejubiläen. Die Gespräche bei diesen Besuchen sind immer eine Bereicherung für mich, ich lerne und erfahre viel dabei. Wegen der Corona-Krise gibt es da leider gerade leider eine Pause! Aber ich werde die Besuche zu gegebener Zeit nachholen.

Haben Sie Familie?
Ja, ich bin verheiratet. Wir haben zwei erwachsene Söhne und zwei Enkel.

Wie lebt es sich in Osterwald und Heitlingen?
Ich bin gebürtiger Friese, in Jever geboren, wohne seit 54 Jahren in Garbsen und seit 1974 in Osterwald. Ich habe das Leben auf dem Lande immer dem in der Stadt vorgezogen. In zwischen bin ich hier sehr gut vernetzt, kenne Land und Leute und fühle mich sehr wohl in Osterwald.

Wie sieht es mit dem Vereinsleben aus? Wie viele Vereine gibt es? Sind Sie selbst Mitglied?
Wir haben ein reges Vereinsleben in Osterwald und Heitlingen. Die Bürgerinnen und Bürger sind in über 25 verschiedenen Vereinen organisiert. Ich selbst bin Mitglied und Vorsitzender im Musikverein Osterwald.

Haben Sie Hobbys?
Ja, ich mache in meiner Freizeit gerne Musik, spiele seit meiner Jugend Gitarre und ein wenig Klavier und Keyboard.

Haben Sie weitere Ziele für Osterwald und Heitlingen?
Die Verbesserung der Nahversorgung in Osterwald Oberende und Heitlingen ist mir ein besonderes Anliegen, was aber offenbar nicht so einfach umzusetzen ist. Ich möchte den ehemaligen NP-Markt in Oberende wieder beleben und dort eine Einkaufsmöglichkeit für Waren des täglichen Bedarfs schaffen. Denkmodelle wären ein Frischmarkt wie in Resse oder die Einrichtung einer kleinen Markthalle wie in Stelingen. Ich hatte schon Kontakte zu einer Großhandelsorganisation, und man befand den Laden nach Besichtigung auch als durchaus geeignet, nur – man habe zurzeit keinen Betreiber! Über eine Bürgerbefragung möchte ich nun gerne klären lassen, ob die Einrichtung eines Dorfladens wie in Mariensee oder Bokeloh, verbunden mit der Gründung einer Genossenschaft als Betreiber, eine Option wäre. Eine Fragebogenaktion dafür ist in Vorbereitung.

Wie sehen Sie die Zukunft des Dorfes?
Wachsen können die Ortsteile nicht mehr! Bedingt durch die Nähe zum Flughafen werden wohl keine neuen Baugebiete mehr in Osterwald oder Heitlingen geschaffen. Allenfalls könnten vorhandene Baulücken noch geschlossen werden. Für Gewerbeansiedlungen gibt es noch Flächen in Osterwald. Hier sind die Emissionsvorgaben nicht so hoch sind wie bei der Wohnbebauung. Zurzeit laufen die Planungen für die Schaffung von Gewerbeflächen an der Molkereistraße und am Koppelknechtsdamm.

Was raten Sie den Einwohnern in diesen schwierigen Zeiten?
Zunächst mal möchte ich den Einwohnern ein großes Lob ­und meinen Respekt dafür zollen, wie sie mit den Einschränkungen durch die Corona-Krise umgehen. Die ganz große Mehrheit akzeptiert die von der Politik und den Fachleuten empfohlene Ausgangs- und Kontaktsperre und leistet damit ihren Beitrag für die Eindämmung der Krise. Als Ortsbürgermeister empfehle ich in dieser schwierigen Zeit: Halten Sie weiter durch, bleiben Sie zu Hause und wahren Sie Abstand zueinander, wenn Sie das Haus verlassen müssen! Es wird ­ auch wieder bessere Zeiten geben!

Gibt es in diesem Jahr besondere Ereignisse in der Gemeinde Osterwald?
Geplant waren zwei größere Veranstaltungen bei den Schützen in Ober- und Unterende. Der Schützenverein Oberende wollte im Mai seinen 110. Geburtstag mit einem Kreisschützenfest feiern und bei den Schützen in Unterende sollte im Juni das zweite Stadtschützenfest starten. Beide Veranstaltungen fallen aus, ebenso sind die Osterfeuer, die Wiesenscheibe und diverse andere Veranstaltungen dem Coronavirus zum Opfer gefallen. Die Oberender Schützen planen nun ihr Geburtstagsfest für den September.

Was wünschen Sie sich für Osterwald und Heitlingen?
Da gäbe es sicher einiges zu wünschen, wenn ich zum Beispiel an die Belästigung durch den Fluglärm oder durch den lauten Straßenverkehr auf einer löchrigen Hauptstraße denke! Oder an den Wunsch nach mehr blühenden Gärten und Wiesen, um den heimischen Bienen und anderen Insekten ein Überleben zu sichern. Aber ich belasse es hier bei dem Wunsch für alle Osterwalder und Heitlinger, dass sie die Krise, die zurzeit unser ganzes Leben beherrscht, gesund und schadlos überstehen und dass es bald wieder aufwärts geht mit dem gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Leben in unseren Ortsteilen.
       

Datenschutz