Menü
Anmelden
Wetter Regenschauer
13°/7°Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover

Themenwelten
Anzeige
18:08 11.10.2021
Das Team des Podologie Zentrums Behrens.
Podologie Zentrum Behrens

Ein eingewachsener Zehennagel kann höllisch weh tun. Meist ist der große Zeh betroffen. Dabei drückt sich entweder der seitliche Nagelrand tief in die Nagelfalz und führt zu schmerzhaften Beschwerden, oder die verbreiterte Nagelfalz überwuchert den seitlichen Nagelrand.

Die Ursachen für eingewachsene Nägel sind meist zu enge Schuhe oder falsches Nägelschneiden. Falls der Nagel eingewachsen ist, sollte daher umgehend ein Podologe aufgesucht werden, der in einer nicht operativen Behandlungsmethode eine Nagelkorrekturspange (Orthonyxiespange) anwenden kann.

Die Orthonyxiespange verhindert das Einwachsen des Nagels in den Nagelfalz, wodurch der Nagelfalz dauerhaft entlastet wird. „Durch den kontinuierlichen Zug der Spange wird die Ursache der Beschwerden beseitigt, da sie dem Nagel die Möglichkeit gibt, schmerzfrei nach vorn zu wachsen. In über neunzig Prozent der Fälle kann so eine Nagelextraktion oder Operation verhindert werden. Auch ein erneutes Einwachsen wird so verhindert“, so Kerstin Behrens, die gemeinsam mit ihren Söhnen Torben und Niklas Behrens und weiteren 20 Mitarbeitern neben dem Podologie Zentrum in Wettbergen zudem in Laatzen Norddeutschlands größtes Podologie Zentrum betreibt.

Die Spange stellt übrigens keine Behinderung beim Sport etc. dar. Bei einer entsprechenden Verordnung des Arztes kann in den meisten Fällen eine Abrechnung über die Krankenkasse erfolgen
.

Für Rückfragen oder Terminvereinbarungen stehen die Mitarbeiter des Podologie Zentrums telefonisch unter (05 11) 27 03 48 44 gern zur Verfügung. Infos: www.podologie-behrens.de

5
/
9