Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover

Home Sonderthemen Hannover Stadt Nord Pflegegrad bestimmt Umfang und Art der Leistungen
Anzeige
14:26 09.05.2019
Je nach der Schwere der Beeinträchtigung wird der Pflegegrad ausgewählt. Foto: Barmer
Johanniter-Stift Ricklingen
Ambulanter Pflegedienst Am Stöckener Markt
Vinnhorster Pflegedienst GmbH
Anzeige

Um die Art und den Umfang der Leistungen der Pflegeversicherungen auf die jeweiligen individuellen Fähigkeiten und Bedürfnisse einer pflegebedürftigen Person abzustimmen, gibt es fünf Pflegegrade. Diese orientieren sich nach der Schwere der Beeinträchtigungen der Selbstständigkeit sowie den Fähigkeiten der Pflegebedürftigen.

Gutachten entscheidet

Die Ermittlung des Pflegegrades erfolgt dabei mithilfe eines pflegesachlich begründeten Begutachtungsinstrumentes. Wer eine geringe Beeinträchtigung der Selbstständigkeit hat, erhält Pflegegrad 1, bei einer erheblichen Beeinträchtigung gibt es Pflegegrad 2 sowie bei einer schweren Beeinträchtigung Pflegegrad 3. Pflegegrad 4 ist erreicht, wenn schwerste Beeinträchtigungen der Selbstständigkeit vorliegen.

Wenn zu den schwerste Beeinträchtigungen der Selbstständigkeit noch besondere Anforderungen an die pflegerische Versorgung vorliegen, erhalten pflegebedürftige Personen den Pflegegrad 5.


Pflegebedürftige haben die Möglichkeit, einen ambulanten Pflegedienst zu nutzen. Foto: AOK
Pflegebedürftige haben die Möglichkeit, einen ambulanten Pflegedienst zu nutzen. Foto: AOK

Wenn Angehörige einen Pflegebedürftigen zu Hause pflegen, ist dies nicht immer einfach. Aus diesem Grund ist eine Unterstützung durch einen ambulanten Pflegedienst möglich. Er unterstützt und hilft Familien im Alltag, damit die pflegenden Angehörigen zum Beispiel ihren Beruf und die Pflege besser organisieren können.

Dabei erstreckt sich das Leistungsangebot der ambulanten Pflegedienste über verschiedene Bereiche. Dazu zählen unter anderem körperbezogene Pflegemaßnahmen wie die Körperpflege und Förderung der Bewegungsfähigkeit sowie pflegerische Betreuungsmaßnahmen wie die Hilfe bei der Orientierung, der Gestaltung des Alltags oder bei der Aufrechterhaltung der sozialen Kontakte. Weiterer Bestandteil der ambulanten Pflege ist aber auch die häusliche Krankenpflege nach § 37 SGB V als Leistung der gesetzlichen Krankenversicherung. Dazu zählt zum Beispiel die Medikamentengabe, der Verbandswechsel als auch Injektionen.

Des Weiteren sind auch eine Beratung der Pflegebedürftigen und deren Angehörigen bei pflegerischen Fragestellungen, Unterstützung bei der Vermittlung von Hilfsdiensten sowie Hilfe bei der Haushaltsführung möglich.

Durch die Inanspruchnahme eines ambulanten Pflegedienstes bietet es dem Pflegebedürftigen, in der vertrauten Umgebung zu bleiben.

Datenschutz