Menü
Anmelden
Wetter Schneeregen
10°/-3°Schneeregen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover

Themenwelten
Anzeige
09:01 28.03.2021
Mit einer Hausratversicherung sind Eigentümer vor vielen finanziellen Risiken gefeit. Foto: Pixabay

Im eigenen Zuhause befinden sich zahllose Gegenstände: Möbel, technische Geräte, Kleidung, Schmuck, wichtige Dokumente und wertvolle Dinge. Dinge, die entweder einen wirtschaftlichen oder einen emotionalen Wert aufweisen. So oder so – das Hab und Gut sollte gut abgesichert sein. Mit einer Hausratversicherung kann man seinen Besitz solide absichern. Was deckt sie ab?

Eine Hausratversicherung schützt bei Schäden durch Feuer, Sturm, Blitzschlag, Hagel, Leitungswasser, Rohr- und Frostschäden sowie bei Vandalismus, Raub, Einbruchdiebstahl, Explosionen und Implosionen. Sollte die Wohnung vorübergehend nicht bewohnbar sein, kommen einige Versicherer sogar für die Hotelkosten auf. Ausreichend versichert zu sein, kann demnach ein gutes und sicheres Grundgefühl vermitteln. Aber was bedeutet „ausreichend versichert“ genau?

Ein Durchschnittswert von 650 Euro Versicherungssumme pro Quadratmeter Wohnfläche wird häufig empfohlen. Bei einer 100 Quadratmeter großen Wohnung entspricht das einer Versicherungssumme von 65 000 Euro. Eine höher angesetzte Deckungssumme ist problemlos abschließbar.

Ein weiterer Faktor, der den schlussendlichen Versicherungsbeitrag mitbestimmt, ist das Tarifgebiet. Die Faustregel besagt: Je kleiner der Wohnort, desto geringer ist das Einbruchsrisiko. Ein weiterer Vorteil einer Hausratversicherung ist die Tatsache, dass Auszubildende und Studenten, die bereits eine kleine eigene Wohnung beziehen, über die Versicherung der Eltern mitversichert sind. lps/AM
   

2
/
3