Menü
Anmelden
Wetter bedeckt
4°/-1°bedeckt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover

Themenwelten
Anzeige
15:43 29.10.2021
Viele Europäer reisen nach Fernost, um die Kunst der Meditation zu erlernen.

Damit ein Baustoff als ökologisch nachhaltig gelten kann, muss er über den gesamten Verwendungszyklus umweltfreundlich sein. Das bedeutet, dass sowohl in der Entstehung als auch in der Verwendung und in der Entsorgung schonende Verfahren angewendet werden. Aus der Natur entnommene oder natürlich nachgebildete Stoffe sollten immer nachwachsend sein. Nur so ist ein wirklich nachhaltiger Konsum möglich.
   

Holz, Lehm und Stroh sind die am häufigsten verwendeten Stoffe dieser Art in westeuropäischen Gebieten. Auch Kokosfaser, Wolle und Hanf gehören zu den genutzten Rohstoffen. Um sicherzugehen, dass ein umweltfreundliches Produkt verwendet wird, gibt es verschiedene Nachhaltigkeitssiegel, die je nach Art des Materials variieren. Sie werden teilweise von staatlicher Seite, teilweise vonseiten der Privatwirtschaft bereitgestellt und zertifizieren beispielsweise Holz, das ohne die Zerstörung von Urwäldern erwirtschaftet wurde. lps/ML
  

2
/
2