Menü
Anmelden
Wetter bedeckt
4°/-1°bedeckt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover

Themenwelten
Anzeige
16:33 02.11.2021
Mit dem Abschluss einer Altersvorsorge wird das Leben bereits in jungen Jahren leichter.


Viele Menschen denken über ihre Attraktivität als Kreditantragsteller nach. Das Gehalt wird kritisch beäugt und der Autokredit bereut. Oft rückt man sich selbst in ein schlechteres Licht, als man müsste. Muss das Gehalt wirklich exorbitant hoch sein und darf tatsächlich kein Autokredit existieren? Worauf achten die Banken wirklich? Natürlich ist das Einkommen ein wesentlicher Faktor bei der Kreditentscheidung. Schließlich bestreitet man nicht nur seinen Lebensunterhalt mit diesem Geld, sondern muss auch die Darlehensraten tilgen. Folglich richtet sich der Kreditrahmen an den finanziellen Mitteln.

Darüber hinaus stellt die Bonität einen wesentlichen Faktor dar. Ist man verschuldet, liegen die Chancen für eine Kreditzusage nahezu bei null. Die Bank schließt aus der Verschuldung wenig Verantwortungsgefühl und mangelnde Zuverlässigkeit. Ein bereits laufender Kredit, wie beispielsweise das finanzierte Auto, ist jedoch grundsätzlich kein Hindernis. Wichtig hierbei ist, dass man sich beide Raten und seinen Lebensunterhalt weiterhin leisten kann.


Womit man die Bank hingegen positiv beeinflusst, sind Abschlüsse von Anlagen. Investiert man regelmäßig in Aktienfonds oder hat eine private Altersvorsorge abgeschlossen, suggeriert man Weitsicht und Pflichtgefühl. Die private Altersvorsorge kann überdies dafür sorgen, dass man die Raten im Rentenalter deutlich besser tilgen kann. Ist die Immobilie bei Renteneintritt abbezahlt, stellt das Eigenheim selbst eine solide Altersvorsorge dar. lps/AM

4
/
8