Menü
Anmelden
Wetter bedeckt
4°/-1°bedeckt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover

Themenwelten
Anzeige
14:20 24.10.2021
Fahrschüler und -schülerinnen können das Internet als Plattform zum Lernen nutzen. Foto: Pexels

Sobald man sich in der Fahrschule für den Führerschein der Klasse B (Auto) angemeldet hat, beginnen 14 Theoriestunden. Diese finden grundsätzlich innerhalb der Fahrschule statt. Neben diesem Präsenzunterricht muss man für die theoretische Prüfung lernen, denn der Fragenkatalog umfasst über 1000 Fragen. Das kann man mittels Papierfragebögen tun, oder man greift auf die smarte und mobile Lösung zurück. Am Laptop oder Computer sowie via App auf dem Smartphone oder Tablet lassen sich die Prüfungsfragen online üben.

Hierfür meldet man sich in wenigen Schritten auf einer Plattform an und kann beginnen. Die Apps sind in der Regel kostenlos. Das Ergebnis wird direkt nach der Übung auf dem Display angezeigt. Diese smarte Lösung ist besonders für unterwegs geeignet. Auf dem Weg in die Schule, Uni oder Ausbildungsstätte kann man die Zeit nutzen und sein Wissen testen. Um die Theorieprüfung zu bestehen, müssen 30 Fragen beantwortet werden. Dabei sind maximal zehn Fehlerpunkte erlaubt, von denen jedoch nur eine Frage mit ausgewiesenen fünf Fehlerpunkten falsch beantwortet werden darf. Sofern man täglich 60 Fragen übt, sollte man die prüfungsrelevanten Kenntnisse nach circa acht Wochen beherrschen.


Im Anschluss an die abgelegte Theorieprüfung erfährt man sein Testergebnis. Bei Nichtbestehen kann man nach zwei Wochen einen erneuten Versuch starten. Seit 2008 existiert keine verlängerte Sperrfrist von drei Monaten mehr, so dass auch mehr als drei Versuche in kürzerer Zeit möglich sind. lps/AM
  

3
/
4