Menü
Anmelden
Wetter Schneeregen
2°/0°Schneeregen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover

Home Sonderthemen Hannover Region Süd-West Mit geschmackvollen Tapeten lässt sich das Fernweh wunderbar stillen
Anzeige
06:14 10.12.2020
Der Einrichtungsstil Mexikos lebt von Detailverliebtheit und dem Mut zu kontrastreichen Farben, die ein harmonisches Ganzes bilden. Foto: djd-DTI-Erismann

Die Menschen in Deutschland müssen weiterhin mit Einschränkungen leben, die ihren Alltag und ihre gewohnte Lebensweise beeinflussen. Die Angst vor Ansteckung hält viele Bundesbürger beispielsweise vom Urlaub in fernen Ländern ab, für einige Regionen gelten ohnehin noch Reisewarnungen.

Mit Tapeten lassen sich Urlaubsgefühle ganzjährig nach Hause holen, sie können die Sehnsucht nach Strand, Meer, Bergen und Exotik stillen. Die dadurch inspirierten Gefühle wirken sich positiv auf Stimmung und Zufriedenheit aus. Aktuelle Trends und Anregungen findet man unter www.deutschland-tapeziert.de. Aber welches ist das persönliche Lieblingsreiseziel? Entsprechend kann die Auswahl der Tapete sein.

Wie ein Tag am Meer

Das Meer wird als Ort der Ruhe und Entspannung und zugleich als Energiequelle wahrgenommen. Es bietet den Menschen eine Projektionsfläche für ihre Emotionen und Wünsche. Mit einer Fototapete vom Meer und Strand holt man sich das Gefühl von Entschleunigung und Freiheit in die eigenen vier Wände.

Viva la Mexico

Mexikanisches Lebensgefühl bedeutet Lebensfreude, Leichtigkeit, ein entspanntes Miteinander, leben und leben lassen. Das mittelamerikanische Land steht für eine üppige Vegetation, für weiße Strände, Palmen und türkisfarbenes Meer. Der entsprechende Einrichtungsstil lebt von einer Detailverliebtheit und dem Mut zu kontrastreichen Farbstellungen, die aber ein harmonisches Gesamtbild erzeugen.
  
Jungle

Entschleunigung im Alltag: Eine Fototapete mit einem Meer- und Strandmotiv erzeugt ein Gefühl der Entspannung. Foto: djd-DTI-Komar
Entschleunigung im Alltag: Eine Fototapete mit einem Meer- und Strandmotiv erzeugt ein Gefühl der Entspannung. Foto: djd-DTI-Komar

Der Urban Jungle Trend hält seit Jahren an, zu ihm zählen auch Tapeten mit großen Blattmotiven. Inzwischen sind aber auch Tiere wie Papageien, Affen, Tiger und Leoparden in den Jungle-Motiven zu entdecken. Ein Mix aus Grüntönen überanstrengt das Auge nicht, daher kann man hier auch Tapeten mit verschiedenen Motiven oder Mustern wählen.

Asia-Style

Der asiatische Einrichtungsstil steht für Schlichtheit und Natürlichkeit, wer sich asiatisch einrichtet, mag es puristisch und aufgeräumt. Tapeten in hellen, natürlichen oder pastelligen Farben und mit fernöstlichen Ornamenten oder filigranen Blüten und Blättern holen diesen Stil in die eigenen vier Wände.

Mediterran

Erd- und Ockertöne, Terrakotta-Rosé und das Violett der Lavendelfelder der Provence gehören ebenso zum mediterranen Einrichtungsstil wie kräftige Blautöne, die an Griechenland und das Mittelmeer erinnern. Mit dem mediterranen Tapetenlook holt man sich Entspannung und Gelassenheit ins Haus, das frische Blau trägt zur guten Laune bei.

Scandi

Der skandinavische Wohnstil ist modern, minimalistisch und flexibel. So entsteht der Eindruck von Ungezwungenheit und Freiheit. Die Farbigkeit ist reduziert, geometrische, grafische und klare Muster zieren Stoffe und Tapeten. djd
  


Ein gesundes Raumklima ist wichtig

Mit einer effizienten Frischluftwärmetechnik der Virenbelastung vorbeugen

Moderne Frischluftwärmetechnik sorgt durch eine geregelte Luftzufuhr für ein gesünderes Raumklima rund um die Uhr. Foto: djd/WeberHaus
Moderne Frischluftwärmetechnik sorgt durch eine geregelte Luftzufuhr für ein gesünderes Raumklima rund um die Uhr. Foto: djd/WeberHaus

Die Innenräume regelmäßig lüften: Das rät die Bundesregierung neben anderen Maßnahmen, um die Ansteckungsgefahr in der Corona-Pandemie zu minimieren. Denn eine kontinuierliche Frischluftzufuhr reduziert die Konzentration der Aerosole, also der kleinen Schwebeteile, die beim Ausatmen in die Luft abgegeben werden.

Dadurch können sich Schadstoffe und Viren wie der Coronavirus SARS-CoV-2 schwerer verbreiten. Regelmäßiges manuelles Fensterlüften über mehrere Minuten ist eine Möglichkeit, um im Zuhause für einen Luftaustausch zu sorgen. Komfortabler und effizienter gelingt das allerdings mit einer modernen Lüftungsanlage. Ein System wie die Frischluftwärmetechnik tauscht verbrauchte und eventuell mit Viren oder anderen Schadstoffen kontaminierte Innenluft zugluftfrei und leise gegen gefilterte Frischluft aus. Mindestens alle zwei Stunden wird so die Luft komplett erneuert, womit einer möglichen Infektion vorgebeugt werden kann. Die Menge der zugeführten Frischluft lässt sich zentral einstellen beziehungsweise optional über Kohlenstoffdioxidsensoren regeln.

Zum Beispiel, wenn sich mehrere Personen in einem Raum aufhalten oder wenn gerade gekocht wird. Ein solches System kommt bereits in allen Häusern von WeberHaus zum Einsatz. Dank Wärmerückgewinnung hat die einströmende Luft immer die gewünschte Temperatur. So bleibt das Raumklima angenehm. Die Frischluftwärmetechnik kann durch verschiedene Gerätegrößen auf das jeweilige Gebäude ausgelegt werden. Die Lüftungsanlage hat zudem für Allergiker große Vorteile: Wirksame Spezialfilter sorgen dafür, dass Staub und Blütenpollen gar nicht erst ins Haus gelangen. Und da die in den Räumen entstehende überflüssige Feuchtigkeit durch die Anlage nach draußen geleitet wird, wird Hausstaubmilben und Schimmelpilz vorgebeugt. Allergiker können bedenkenlos durchatmen. Ein weiteres Plus ist das Einsparen von Heizkosten. Denn bei einer Fensterlüftung geht viel Wärme und damit Geld verloren.

Die Frischluftwärmetechnik hingegen nutzt über zwei Wärmetauscher sowohl die Energie der Außenluft als auch die vorhandene Wärme im Inneren des Hauses. Ausführliche Infos dazu gibt es beispielsweise unter www.weberhaus.de. Diese Wärmerückgewinnung ist besonders effizient und behält gemäß den Richtlinien des Deutschen Instituts für Bautechnik (DIBT) bis zu 85 Prozent der Wärme im Haus. djd
  

2
/
2