Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover

Home Sonderthemen Hannover Stadt Ost Markus Hutter zeigt Objekte und Gemälde in der Städtischen Galerie
Anzeige
08:37 17.01.2020
Architektonische Verpackungen: Der Künstler Markus Hutter in der Städtischen Galerie. Foto: Hanke (Archiv)

Kunst kann vielschichtig sein. Das ist zurzeit in der Städtischen Galerie in Lehrte zu beobachten. Dort stellt noch bis Sonntag der hannoversche Künstler Markus Hutter seine Objekte und Gemälde aus. Die Vielschichtigkeit des gebürtigen Schweizers kommt dabei auch noch auf mehreren Ebenen daher. So sind seine Bilder aus mehreren Farbschichten aufgebaut, die dem Bild eine Durchsichtigkeit und Transparenz verleihen, die dem Betrachter einen dreidimensionalen Eindruck präsentieren. Lehrtes Kulturmanagerin Julienne Franke, die die Ausstellung in der Alten Schlosserei kuratiert hat, erinnern die Gemälde Hutters an Gewebe, in die amorphe Formen eingehüllt sind. „Gepaart mit wenigen pastosen Farbfeldern in Form von Linien oder amorphen Flächen ergeben sich Wechselbeziehungen von Transparenz und Masse, Raum und Objekt. Ein Bezug zur Realität stellt sich aufgrund des Raumeindrucks ein, ohne dass konkrete Orte dargestellt sind.“

Das Vielschichtige ist auch Motivation und Ergebnis der zweiten Komponente der Ausstellung in der Städtischen Galerie. Inmitten des Ausstellungsraums hat Hutter einen großen Tisch aufgebaut, auf dem das zu sehen ist, was der Ausstellung seinen Namen gibt: „Unser täglich Brot.“

Damit bezieht sich Hutter auf die Dinge, die wir für unser tägliches Leben kaufen – in der Regel Lebensmittel. Dabei sind es nicht die eigentlichen Lebensmittel, sondern deren Verpackungen, auf die sich der 63-Jährige aus der hannoverschen Südstadt konzentriert. Auf dem Tisch sind dabei Abgüsse der Verpackungen unserer Lebensmittel zu sehen. Die Zementgüsse machen dabei die Vielfalt und den Detailreichtum der Verpackungen erst deutlich. Auf dem Tisch angeordnet, bekommen die Verpackungen zudem eine geradezu architektonische Anmutung. Bei der Betrachtung scheint man auf ein Modell einer Stadt zu blicken, in dem Wesen ihr Leben leben – und wahrscheinlich Dinge in Verpackungen kaufen. Auch hier also wieder kommt das Motiv der Vielschichtigkeit zum Vorschein.

■ Die Ausstellung „Unser täglich Brot“ ist noch bis zum 19. Januar in der Städtischen Galerie Lehrte, Alte Schlosserei 1 zu sehen. Öffnungszeiten heute und morgen sowie Sonntag von 14 bis 18 Uhr. Am Sonntag kommt Markus Hutter zur Finissage nach Lehrte und ab 15.30 Uhr ist ein Künstlergespräch vorgesehen. Sonnabend geschlossen. Der Eintritt ist frei.


Mit dem traditionellen Angrillen geht Autohaus Sellmann ins neue Jahr

Mit dem Angrillen wird bei Sellmann traditionell das neue Jahr eingeläutet.
Mit dem Angrillen wird bei Sellmann traditionell das neue Jahr eingeläutet.

Der Anfang eines Jahres ist in der Regel eher ruhig. Das gilt allerdings nicht für das Autohaus Sellmann. Gleich in den ersten Tagen des neuen Jahres lädt das Traditionshaus zum Angrillen ein. Am vergangenen Sonnabend sind viele Kunden und Neugierige in das Autohaus an der Lehrter Gaußstraße gekommen, um eine Wurst zu essen und über Neuigkeiten zu plaudern.

„Es ist schön, früh ins Jahr zu starten“, sagt Geschäftsführerin Marina-Mara Sellmann-Schwarz. „Mit dem Angrillen wollen wir den Weihnachts- und Silvesterschlaf ein wenig vertreiben.“ Zum achten Mal hat das Familienunternehmen zum Angrillen eingeladen. Es ist somit schon eine gute Tradition geworden.

Natürlich ist am Sonnabend auch ein guter Teil der Stammkundschaft gekommen. Und davon hat das Unternehmen einige, wie im abgelaufenen Jahr deutlich wurde. Das hat eine Aktion einer bundesweiten Autofachzeitschrift belegt. Das Magazin hat unter den 36 700 Kfz-Betrieben in Deutschland die besten 1000 gesucht. Dazu hat sie mithilfe eines Statistikunternehmens die Kunden befragt. Die vielen zufriedenen Stammkunden in Lehrte und Umgebung haben dabei dazu beigetragen, dass das Autohaus Sellmann tatsächlich mit der Note 1,8 unter den besten 1000 Kfz-Betrieben Deutschlands rangiert. Eine Urkunde belegt diese Auszeichnung auch schriftlich.

Der Schwerpunkt beim Autohaus Sellmann liegt auf den Autos der Fiat-Gruppe, auch wenn in der Werkstatt natürlich Fahrzeuge aller Marken repariert werden können. Besonderes Augenmerk legt Sellmann in Zukunft auf das Thema E-Mobilität: So wird in diesem Jahr die italienischen Autobauer den beliebten Stadtflitzer Fiat 500 sowohl als Hybridfahrzeug als auch in einer reinen E-Variante auf den Markt bringen werden. Die Modelle werden dann auch beim Autohaus Sellmann zu sehen sein.


Das bettenhaus welge lädt zum Inventurverkauf

Das bettenhaus welge gibt bis Ende Januar Prozente auf Ausstellungsstücke.
Das bettenhaus welge gibt bis Ende Januar Prozente auf Ausstellungsstücke.

Das Alte muss für das Neue Platz machen. Das ist in vielen Bereichen so – auch im Bettenfachhandel. Zurzeit trifft sich die Branche auf den Messen, um Neuheiten und Innovationen zu begutachten. Das bettenhaus welge aus Lehrte bildet dabei keine Ausnahme.

Um die neuen Produkte von den Messen auch im Haus an der Burgdorfer Straße abzubilden, veranstalten Firmenchefin Regina Rosenbaum und ihr Team derzeit einen Inventurverkauf. Dabei gibt es auf viele hochwertige Produkte in der Ausstellung wie Bettgestelle, Bettwäsche, Matratzen und Ähnliches bis Ende Januar einen Preisnachlass.

Wer unter den reduzierten Angeboten nicht das Richtige für das heimische Schlafzimmer findet, hat aber nach wie vor die Auswahl bei den weiter laufenden Produktlinien, die das traditionsreiche Haus im Neuen Zentrum vorrätig hält.

Günstig zu einer schönen Bettdecke oder einer Matratze ist das eine. „Es ist aber wichtig, dass man sich das richtige Bett für die nächsten zehn Jahre aussucht“, erklärt Regina Rosenbaum das Geheimnis des erholsamen Schlafs. Dazu braucht es in erster Linie eine gute Beratung, für die das bettenhaus welge bekannt ist.

Für die Lehrter Schlafexperten ist es die Kombination mehrerer Elemente, die den guten Schlaf und die Regeneration für den Alltag sicherstellen: Für das Liegen gilt es, die richtige Matratze und die richtige Unterfederung zu finden. Dazu kommt noch das für die Liegeposition passende Kissen. Die entsprechende Zudecke erzeugt zudem das ideale Mikroklima beim Schlaf. Das Bett, das für alle Menschen passt, gibt es dabei nicht, denn die Körper, die im Bett ruhen, sind sehr unterschiedlich. Dazu kommen noch die individuellen Schlafbedürfnisse, etwa die Zimmertemperatur betreffend.

Um mit Blick auf die Individualität der Schläfer das richtige Bett auszusuchen, steht am Beginn der Bettenauswahl bei welge das Vermessen der Kunden. Auf Grundlage der Daten folgt eine ausführliche Fachberatung, die hilft, die optimale Lösung für Schlafkomfort, Temperatur, Feuchtigkeit und Allergiefreiheit zu finden, um den gesunden, erholsamen Schlaf zu gewährleisten.

Datenschutz