Menü
Anmelden
Wetter bedeckt
3°/1°bedeckt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover

Themenwelten
Anzeige
11:02 28.12.2021
Björn Ostendorp und die Auszubildende Ainhoa Muñoz tragen das typisch gelbblaue Ostendorp-Firmenschild. Florian Ostendorp (von links), Jens Ostendorp und der langjährige Mitarbeiter Jörg Teller zählen ebenfalls zum Team des Meisterbetriebs.

Im Jahr 1961 hält Jürn Ostendorp seinen Meisterbrief als Maler in den Händen. Kurz darauf gründet der fünffache Familienvater sein eigenes Handwerks-Unternehmen. Seitdem sind 60 Jahre vergangen. Der Name Ostendorp entwickelte sich zu einem Markenzeichen. Denn Malermeister Ostendorp steht für exklusive Raumgestaltung in der Region.

Ihr „Fußboden-Decke-Wand“ Slogan fasst das facettenreiche Leistungsspektrum der engagierten Malermeister treffend zusammen. Bei einem Auftrag geht es schließlich nur selten um eine einzelne Wand, die einen neuen Anstrich benötigt. Malermeister Ostendorp und Team gestalten Räume. „Wir verschönern das komplette Lebens- und Arbeitsumfeld unserer Kunden“, bringt es Björn Ostendorp auf den Punkt.

Schönes Wohnen gewinnt an Bedeutung

Der Malermeister beobachtet, dass die Auftraggebenden eine neue Wertschätzung für ihr tägliches Lebensumfeld entwickeln. Nach seinem Großvater Jürn und Vater Jens steht Björn Ostendorp für die dritte Generation der Handwerksfamilie mit Sinn für Farbe und Form.


"Durch den Digitaldruck lässt sich die Tapete noch personalisierter fertigen."

Björn Ostendorp, Malermeister Ostendorp


Als Björn Ostendorp mit seiner Ausbildung begann, zog es die Kunden in die Ferne: „Da wurde das Geld in den Jahresurlaub investiert, während die eigene Wohnung in Ordnung gehalten wurde“, blickt Björn Ostendorp zurück. Diese Haltung hat sich inzwischen gewandelt. „Die Erfahrungen vieler Menschen in den zurückliegenden zwei Jahren zeigen Wirkung. Sie schärfen den Blick für das tägliche Umfeld. Die eigenen vier Wände werden wieder wichtiger genommen. Man möchte es schön und gemütlich haben“, beobachtet Björn Ostendorp.

Der Trend zum schöneren Wohnen

Lockdown und Homeoffice schaffen eine neue Aufmerksamkeit für Wohnung und Haus. Inzwischen zählen Home-Schooling und Home-Office im Leben vieler Menschen zur alltäglichen Erfahrung und prägen die Gestaltungsideen und Vorstellungen. Wer von seinem Laptop hoch schaut und keine Kollegen, sondern eine Wand sieht, wünscht sich gute Aussichten.

Je nach Geschmack können Ostendorps den Blick in einen lichtdurchfluteten Buchenwald liefern. Auch eine Strandszene mit Wellenschlag und Sonnenschein plus Segelboot am Horizont ist möglich oder eine liebliche Berglandschaft mit geschwungener Silhouette und grasendem Milchvieh.

Die Welt an der Wand

Der Einfluss anderer Regionen und Länder spiegelt sich schon seit Jahrhunderten in der Wanddekoration wider. Ob Fresko, Leder oder Stoff – mit der Entwicklung von Papier einhergehend mit den Möglichkeiten des Drucks erweiterten sich die Möglichkeiten, farbenfrohe Tapeten in großem Umfang herzustellen. Wer es schlicht mag, setzt seit über hundert Jahren auf Hugo Erfurts schlichten Klassiker Rauhfaser. Aber den gestalterischen Möglichkeiten von Leim- bis Offsetdruck sind keine Grenzen gesetzt. „Durch den Digitaldruck lässt sich die Tapete noch personalisierter fertigen“, berichtet Björn Ostendorp. Wer über ein Fotomotiv in angemessener Auflösung verfügt, kann sich inzwischen sein ganz individuelles Tapetenmotiv drucken lassen. Doch um die aufgerollten Schönheiten hochexakt an die Wunschwand zu kleben, bedarf es natürlich eines fachkundigen Menschen. Übrigens zählen auch Gras, Seide, Velours und Vlies zu den Materialien, aus denen Tapete gefertigt werden kann.

Und damit sind wir wieder bei Ostendorps. Der Name steht für vier Generationen voller Leidenschaft für ihr Malerhandwerk. Zugleich zeichnen sich die Meister seit Unternehmensgründung durch ihr großes Ausbildungs-Engagement aus. Sie vermitteln dem Nachwuchs neben praktischen Grundlagen auch die zahlreichen Tricks und Kniffe, die im Laufe von sechzig Jahren das umfangreiche Repertoire ergänzen. Björn Ostendorp lernte sogar Erzieher und ist deshalb auch in Sachen Vermittlung ein echter Profi. „Mit unseren Auszubildenden halten wir Kontakt“, berichtet Björn Ostendorp. Kaum hat er den Satz ausgesprochen, da klingelt eine ehemalige Azubine, die jetzt Innenarchitektur studiert. Für ihr neues Projekt möchte die einfallsreiche junge Dame gerne auf die Kompetenz ihres Ausbilders zurückgreifen und der freut sich über den Dialog.

Offen für neue Trends

„Wir sind offen für neue Techniken und Materialien“, sagt Florian Ostendorp. Der 23-jährige Malergeselle zählt zur vierten Ostendorp-Generation und besucht gerade die Meisterschule in Hildesheim. Läuft alles nach Plan, wird er 2022 seinen Meisterbrief in der Tasche haben. In den eigenen vier Wänden hat Florian Ostendorp gerade eine LED-Schiene mit einer Stuckleiste verblendet. Denn Stuckleisten zählen zu den Spezialitäten des Familienbetriebs. Auch für abgehängte Decken aus Gipskarton mit speziellen Leuchtmitteln sind Ostendorps genau die richtigen Ansprechpartner. Alles, was man sonst noch benötigt, angefangen bei Sonnenschutz, Plissees und Fußboden, von Laminat bis Parkett, runden das facettenreiche Leistungsspektrum der Langenhagener ab.


Ostendorps sagen Dankeschön

Sechs Jahrzehnte in vertrauensvoller Zusammenarbeit

Wer die Geschichte des Langenhagener Unternehmens betrachtet, stellt schnell fest: in diesem Familienbetrieb wird Dialog großgeschrieben. Miteinander ins Gespräch zu kommen und im Dialog zu bleiben, ist für die gelingende Beziehung zu Mitarbeitenden und Kunden entscheidend. Diese Meinung teilt und lebt jeder Ostendorp, ob er Jürn hieß oder Jens, Björn oder Florian mit Vornamen heißt.

Ostendorps breites Leistungsspektrum ist gefragt, die Kunden sind zufrieden. Anlass für Björn Ostendorp, die Wertschätzung mit einem herzlich „Danke“ zu würdigen. Sechs Jahrzehnte vertrauensvolle Zusammenarbeit sind etwas ganz Besonderes und ist mit Unterstützung der engagierten Mitarbeitenden ermöglicht worden. Deshalb bedankt sich Björn Ostendorp ebenso herzlich bei seinem langjährigen Mitarbeiter Jörg Teller. Die derzeitige Auszubildende Ainhoa Muñoz liefert die Perspektive junger Menschen. Auch das wissen die Malermeister Ostendorp traditionell sehr zu schätzen.

1
/
2