Menü
Anmelden
Wetter Regenschauer
20°/13°Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover

Themenwelten
Anzeige
09:24 17.06.2021
Anfassen erlaubt. Tischlermeister Kai Brettin hat knapp 70 Muster in seiner Holzbodenausstellung.

Via á vis des BBM-Marktes im neu entstandenen Gewerbegebiet steht eine große, dunkelgraue Halle. Seitlich ist „Brettin“ zu lesen, ein Name, der in der Region seit über zwanzig Jahren für Tischlerarbeiten aus Meisterhand steht.

Dem überraschten Besucher begegnet Kai Brettin mit bescheidenem Lächeln. Das Innere der Halle beherbergt einen bis ins Detail gestalteten Loungebereich samt Bar und Jukebox. „Ich möchte hier gern Kunstausstellungen ermöglichen, auch ein Kinderkino wäre denkbar“, erklärt er. Alte Schilder und viele weitere Gegenstände aus unvergessenen Zeiten lassen Nostalgie aufkommen. Auf der Empore wartet eine Sammlung von Alltagsgegenständen aus den 50er bis 70er Jahren auf ihre Präsentation. „Ich möchte so etwas wie ein Museum einrichten – was aber nicht bedeutet, dass ich nichts davon verkaufen würde“, verrät er. Hinter der an der Wand hängenden Motorhaube eines VW-Käfers kommt eine Bar zum Vorschein. „Ich möchte meine Kunden inspirieren“, erklärt Brettin. „Wir haben den kompletten Innenausbau selbst gemacht. Alles, was hier zu sehen ist, von der Bar über die Treppe bis hin zu den Bilderrahmen, wurde von uns geplant und gebaut“, fügt er hinzu und deutet auf einen individuellen Couchtisch aus amerikanischem Nussbaum. „Bei Vollholzarbeiten verwenden wir nur hochwertige Hölzer. Momentan ist auch Eiche sehr gefragt. Wir achten besonders bei Tropenhölzern auf die Zertifizierung“, betont er.

Holz zum Anfassen

Im Eingangsbereich befindet sich die Holzboden-Ausstellung. „Unsere Arbeitsschwerpunkte sind der Möbelbau und Fußbodenbeläge. Wir haben hier knapp 70 Muster, die man ansehen und anfassen kann. Ich wüsste kaum jemanden, der eine breitere Auswahl bietet“, meint er.

In der Werkstatt arbeitet der Auszubildende Denis Regel an seinem Gesellenstück, einem Sessel.
In der Werkstatt arbeitet der Auszubildende Denis Regel an seinem Gesellenstück, einem Sessel.

Auch die Werkstatt ist mit alten Werkzeugen an den Wänden liebevoll dekoriert. Der zweite Tischlermeister Jörg Wulf programmiert gerade eine Anlage, die Bohrungen in Möbelhölzern zehntelmillimetergenau ausführt. Am Werktisch arbeitet Denis Regel, Azubi im dritten Lehrjahr, an seinem Gesellenstück. „Wir sind eine der größten Möbeltischlereien am Deister. Weil wir sehr viele Aufträge im Bereich des Innenausbaus und der Möbeltischlerei haben, können wir oft kreativ arbeiten, was in der Branche ja nicht immer der Fall ist“, erzählt er.

Auf die Frage, wer denn die grafischen Elemente der Wandgestaltung im gesamten Gebäude ausgeführt hat, antwortet sein Chef Kai Brettin wieder mit einem Lächeln: „Die sind von mir.“

Bau und Möbeltischler Brettin
Marie-Curie-Straße 2
30890 Barsinghausen
Tel: (0 51 05) 5 80 05
E-Mail: info@brettin.eu
www.brettin.eu
Geschäftszeiten: Montag bis Freitag, 8 bis 16 Uhr
   

1
/
2