Menü
Anmelden
Wetter wolkig
3°/-3°wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover

Home Sonderthemen Hannover Region Süd Hotel-Restaurant Calenberger Hof in Wennigsen: 20 Jahre unter der Regie von Sonja Käppler
Anzeige
14:46 30.11.2020
Gemeinsam mit ihren Söhnen Alexander (links) und Maximilian freut sich Sonja Käppler über das Jubiläum des Betriebs. Fotos (3): Archiv

Zwei Jahrzehnte lang führt Sonja Käppler nun bereits das Hotel-Restaurant Calenberger Hof. Und obwohl die Corona-Pandemie erneut dafür gesorgt hat, dass das Traditionshaus geschlossen bleiben muss, möchte die Inhaberin diesen Geburtstag gebührend feiern, beziehungswiese ihren vielen, vielen Gästen zurufen: „Wir sind weiter für Sie da, wir bieten Ihnen eine Vielzahl an leckeren Gerichten zum Mitnehmen. Einfach das Essen auswählen, anrufen und abholen. Denken Sie aber auch jetzt schon an die Feiertage, reservieren Sie rechtzeitig Ihren Tisch, beziehungswiese Ihr LieblingsWeihnachtsessen, falls wir aufgrund der Pandemie über die Feiertage nicht öffnen dürfen. Denn auch dann ist die Küche geöffnet, damit die Kunden ihr Essen bequem zu Hause genießen können.“  


„Wir sind weiter für Sie da. Wir bieten Ihnen eine Vielzahl an leckeren Gerichten zum Mitnehmen. Denken Sie aber auch jetzt schon an die Feiertage.“

Sonja Käppler, Inhaberin


Ein Blick in die Gaststube inklusive Tresen: Gemütlichkeit ist Trumpf.
Ein Blick in die Gaststube inklusive Tresen: Gemütlichkeit ist Trumpf.

Herzlichen Glückwunsch

Das Hotel-Restaurant Calenberger Hof feiert in diesem Jahr seinen 20. Geburtstag unter der Regie der sympathischen Inhaber und Köchin Sonja Käppler. Das Restaurant, das einst ihre Eltern, Wolfgang und Ursula Mandel, 1969 übernommen hatten, genießt dank Sonja Käppler einen mehr als hervorragenden Ruf in Pattensen und in der Region.

Mit vielen innovativen Ideen, einer den Trends immer wieder abgeglichenen Speisekarte, auf der das Wort Tradition aber nach wie vor eine große Bedeutung hat, führte die Inhaberin das Haus überaus erfolgreich durch die vergangenen zwei Jahrzehnte. Gastronomie, Hotelgewerbe und das Kochen wurden ihr durch ihre Eltern quasi „in die Wiege gelegt“. An ihre Kindheit erinnert sie sich: „Ich musste schon als Kind mithelfen und bin so sehr schnell in den Betrieb hineingewachsen.“

Ausbildung schon mit 16 Jahren begonnen

Mit 16 begann sie ihre Ausbildung zur Köchin, arbeitete danach in diversen Top-Restaurants in ganz Deutschland sowie in der Hotelbranche, um dann zurück nach Pattensen zu kommen, um den elterlichen Betrieb zu übernehmen.

Unterstützt wird Sonja Käppler von acht Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie von ihren Söhnen Maximilian (24) und Alexander (21). „Ich möchte an dieser Stelle auch einmal ganz herzlich Danke sagen, für die tolle Unterstützung, die ich durch meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter habe – sie alle sind eine tragende Säule in meinem Betrieb.“ 

Dank an die vielen Gäste

Für die Gastronomin stehen aber die Gäste an erster Stelle: „Ich freue mich immer wieder, wenn ich neue Gesichter in meinem Haus sehe, bin aber auch total stolz auf die vielen Stammgäste, die immer wieder gerne zu uns kommen. Das ist für mich ein Indiz, es den Gästen schmeckt, dass der Service stimmt und die Gäste gerne wiederkommen.“

Für diese Treue möchte sich die Inhaberin auch im Namen ihrer Familie sowie allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an dieser Stelle ganz herzlich bedanken. 

Das Unternehmen ist weit über die Grenzen Pattensens hinaus bekannt.
Das Unternehmen ist weit über die Grenzen Pattensens hinaus bekannt.

20 Jahre Top-Qualität

Die Tradition des Hauses hat über 20 Jahre ihre tragenden Säulen nicht verändert: Top-Qualität, gut bürgerliche Küche mit internationalen Trends, ohne abzuheben. Kulinarisch lecker, aber immer bodenständig und „ehrlich“.

Sonja Käppler: „Ich bin ein großer Freund guten Essens, das aber eine klare Handschrift besitzen sollte. Eine reelle, gut bürgerliche Küche mit frischen Zutaten in Top-Qualität, das ist es, was ich meinen Gästen anbiete.“

Sie alle lieben die Gerichte, die Sonja Käppler mit ihren Mitarbeitern zubereitet und serviert. Ganz besonders hoch im Kurs steht dabei das Zungenragout – mehr als nur eine Spezialität. Für dieses traditionelle Gericht kommen die Gäste von weit her.

Nach dem Lockdown geht es weiter

Die Corona-Pandemie hat vieles verändert, auch im Calenberger Hof. Wie alle anderen Restaurants und Hotels, so trifft auch den Calenberger Hof die Pandemie und die erneute Schließung überaus hart. Doch aufgeben oder den Kopf in den Sand stecken, das ist nicht die Art von Sonja Käppler. Ganz im Gegenteil.

Auch wenn es schwerfällt, so zeigt sich die beliebte Gastronomin dennoch überaus kämpferisch: „Wir müssen schauen, was passiert, wenn der November zu Ende geht. Wenn wir dann wieder öffnen dürfen, dann wird es sicherlich darauf hinauslaufen, dass ich an den Weihnachtsfeiertagen öffnen werde, wenn nicht, dann gibt es eben das Essen zum mit nach Hause nehmen – so oder so, machen wir weiter.“

Aktuell ja nicht, doch ansonsten empfiehlt sich der Calenberger Hof in Pattensen für Familien- und Firmenfeiern aller Art. Das gemütliche Ambiente des Traditionshauses, dazu die freundliche und zuvorkommende Art der Mitarbeiter, gemischt mit vielen leckeren Speisen der Küchencrew, das alles vereint sich zu einem Füllhorn an Möglichkeiten für eine gelungene Feier. Ob in kleiner Runde oder als großes Event – nichts ist unmöglich. Inhaberin Sonja Käppler kümmert sich persönlich um das Wohl ihrer Gäste.

Bis zu 80 Personen haben im großen Saal Platz. Bestens also geeignet für Familienfeiern, Versammlungen und andere Anlässe. Auch unter Corona-Bedingungen sind Familienfeiern möglich – das Haus verfügt über eine hohes Hygienekonzept.

1
/
2