Menü
Anmelden
Wetter Schneeschauer
3°/0°Schneeschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover

Home Sonderthemen Hannover Region Nord-West Seelze blickt hoffnungsvoll auf 2021 – Bürger können Neujahrsempfang im Livestream sehen
Anzeige
19:26 04.01.2021
Katja Stieg hat mit ihrem Stand auch während des zweiten Lockdowns für weihnachtliche Stimmung gesorgt.

Die Corona-Pandemie hat in Seelzes Geschäftswelt ihre Spuren hinterlassen und lässt alle auf ein besonderes Jahr zurückblicken. Und auch der Start ins neue Jahr verläuft anders als gewohnt. Zum ersten Mal in der Geschichte der Gemeinschaft für Handel und Gewerbe in Seelze (HGS) veranstaltet der Verein in Kooperation mit der Stadt den Neujahrsempfang als Livestream im Internet.

Hatte sich der Vorstand erst im letzten Jahr dafür entschieden, den Empfang zum Jahresauftakt aus Platzgründen in das geräumige Foyer der Georg-Büchner-Gymnasiums ins Letter zu verlegen, scheint die Entscheidung für das Internet in diesem Jahr unausweichlich. Neben kurzen Redebeiträgen von Bürgermeister Detlef Schallhorn und des HGS-Vorsitzenden Dr. Thomas Meyer erwarten die Teilnehmer diverse Videosequenzen sowie die Premiere des neuen Imagefilms der Stadt Seelze und filmische Grüße aus allen Stadtteilen. Termin für den Online-Jahresversammlung ist Sonntag, 17. Januar. Ab 11 Uhr können die Teilnehmer sich von zuhause aus mit ihrem Rechner dazu schalten. Den entsprechenden QR-Code dazu findet sich auf der Homepage von Stadt und HGS.


"Die Menschen kaufen qualitativ hochwertiger ein, als sie es vorher getan haben."

Rolf Zikowsky,
Inhaber des Elektrogeschäfts Rilling und Partner


Zweiter Lockdown trifft Geschäftswelt erneut

Seit Mitte Dezember ist das öffentliche Leben in Seelze bereits zum zweiten Mal während der Corona-Pandemie komplett zurückgefahren. Nicht nur die Gastronomie, auch der Einzelhandel, Kosmetik- und Fitnessstudios, Friseursalons und die Kristalltherme wurden erneut zur Schließung gezwungen. Große Aufmerksamkeit indes erregte die Aktion vor der Kreuzapotheke, die sich an der bundesweiten Verteil-Aktion von FFP2-Masken an Angehörige von Risikogruppen beteiligt hat. Innerhalb weniger Stunde hatten die Mitarbeiter von Dr. Thomas Meyer 2000 Masken ausgegeben und Meyer versprach, sich um Nachschub zu bemühen.

„Meine Mitarbeiter recherchieren seit Tagen, wo es FFP2-Masken mit CE-Kennzeichen gibt“, erklärte Meyer. Die enorme Nachfrage nach diesen Masken, die aufgrund ihrer Filtereigenschaft einen besonders guten Schutz vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus bieten, habe leider dazu geführt, dass inzwischen auch viele Fälschungen angeboten würden.

Erfahrungen der Inhaber sind unterschiedlich

Im vergangenen Jahr begrüßte der HGS-Vorsitzende Dr. Thomas Meyer die Gäste beim Neujahrsempfang noch im Foyer des Georg-Büchner-Gymnasiums.
Im vergangenen Jahr begrüßte der HGS-Vorsitzende Dr. Thomas Meyer die Gäste beim Neujahrsempfang noch im Foyer des Georg-Büchner-Gymnasiums.

Ganz unterschiedlich sind die Erfahrungen der Einzelhändler, wie sie bislang die Pandemie erlebt haben. Wir sind bisher gut da durch gekommen“, sagt Rolf Zikowsky. Als Inhaber des Elektrogeschäfts Rilling und Partner sieht er die Entwicklung für sein Geschäft während der Corona-Pandemie nicht negativ.

Da er zudem eine Paketannahmestelle in seinem Geschäft betreibt, gilt er als systemrelevant und musste nie vollständig schließen. Auch Kundendienst und Lieferservice konnte er während des Lockdowns anbieten, der normale Verkauf darf allerdings derzeit nicht stattfinden. Bis zum Beginn des zweiten Lockdowns habe er ein verändertes Kaufverhalten bei vielen Kunden erlebt.

Top-Produkte bevorzugt

„Die Menschen kaufen qualitativ hochwertiger ein, als sie es vorher getan haben“, sagt der Geschäftsinhaber. Er vermutet, dass das Geld, das vorher für Reisen und Freizeitaktivitäten genutzt wurde, jetzt einen anderen Verwendungszweck findet. Aber auch durch die intensive Zeit in den eigenen vier Wänden, würden viele Verbraucher sich für eine Anschaffung eines Haushaltsgerätes entscheiden. „Heute wird auch mehr Wert auf eine Beratung und eine gute Dienstleistung gelegt“, erklärt Zikowsky.

Weihnachtsmarkt light an der Werftstraße

Dr. Thomas Meyer hat FFP-Masken an Angehörige der Risikogruppe verteilt.
Dr. Thomas Meyer hat FFP-Masken an Angehörige der Risikogruppe verteilt.

Weihnachtliche Atmosphäre auch während des zweiten Lockdowns konnte man bei Katja Stieg an der Werftstraße in Lohnde erleben. „Ich lasse mir durch Corona nicht alles kaputt machen“, sagte Katja Stieg. Auf ihrer Facebook-Seite verkündete sie die frohe Botschaft, dass Schmalzkuchen als systemrelevant eingestuft wurden und sie ihren Adventsmarkt deshalb auch während des Lockdowns weiterhin betreiben darf. Eigentlich hätte sie seit Ende November ihren festen Platz auf dem Weihnachtsmarkt in Hannover bezogen, aber genauso wie sämtliche Frühlings-, Schützen- und andere Volksfeste ist auch der Weihnachtsmarkt allerorts der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen. Umso schöner gestaltete sich ein Besuch bei Katja Stieg, denn dort bei ihr an der Werftstraße sieht es tatsächlich aus wie auf einem Miniatur-Weihnachtsmarkt. Herrlich der Duft nach frischem Schmalzgebäck – hergestellt nach einem alten Familienrezept und komplett vegan. Dazu gesellen sich Lebkuchenherzen mit unterschiedlichen Schriftzügen, Gummistangen und gebrannte Mandeln. „Die bekomme ich aktuell von meinem Lieferanten, denn ich darf ja wegen Corona nur Verpacktes verkaufen“, erklärt Stieg.

Am Wochenende ergänzen dann noch leckere warme Apfel- und Kirschtaschen sowie Quarkbällchen das Angebot bei Katja Stieg. Gleich nebenan hat die Geschäftsfrau einen kleinen geschmückten Winterwald aufgebaut, den Sabrina Roth und Colin Alders von der Firma Lichtklang mit besonderen Lichteffekten farblich in Szene gesetzt haben. Hafenblick setzt auf Außer-Haus-Verkauf Besonders hart trifft der Lockdown neben vielen anderen Branchen erneut die Gastronomie – Gastwirte mussten ihre Lokal bereits im November schließen. So hat auch Engin Sahin seinen ursprünglich für Dezember geplanten Hafenwald abgesagt.

Verzichten auf die gute Küche des Hafenblicks musste aber auch zu Weihnachten und zu Slivester niemand, denn Engin Sahin hat seinen Gästen ein komplettes Festmenü für zu Hause angeboten. Wer keine Gelegenheit dazu hatte, die Leckereien abzuholen, konnte sie sich auch ganz einfach nach Hause liefern lassen.

Weitere Informationen zu den aktuellen Liefer- und Abholangeboten vom Hafenblick gibt es im Internet auf der Website hafenblick-seelze.de.