Menü
Anmelden
Wetter bedeckt
6°/4°bedeckt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover

Themenwelten
Anzeige
06:04 10.01.2022
Eine festlich illuminierte Innenstadt kennzeichnet das Seelzer Lichtermeer.

Der Verein Handel und Gewerbe in Seelze blickt auf ein ereignisreiches Jahr zurück. Auch wenn die Corona-Pandemie nach wie vor zu etlichen Einschränkungen geführt und eine echte Planungssicherheit unmöglich gemacht hat, ist es dem Verein gelungen, einiges an Veranstaltungen zu planen und auch durchzuführen.

Zum Auftakt hatte die HGS gemeinsam mit der Stadtverwaltung im Januar zum ersten digitalen Neujahrsempfang eingeladen. Nur ein kleiner Kreis von geladenen Gästen hatte sich persönlich im Rathausfoyer eingefunden, doch die Möglichkeit, am Neujahrsempfang teilzunehmen, sollten alle Seelzerinnen und Seelzer bekommen. Also hatte man sich für einen Livestream entschieden. Und der inzwischen ausgeschiedene Bürgermeister Detlef Schallhor war zufrieden: Sein Blick auf das Smartphone zeigte ihm, dass der erste im Internet übertragene gemeinsame Neujahrsempfang von Stadt und HGS bereits mehr als 230 Klicks aufwies – und das bereits eine Stunde, nachdem die Produktion freigeschaltet war.

Auch der Neujahrsempfang in diesem Jahr wird wieder als Livestream übertragen werden, da aufgrund der aktuellen Corona-Situation ein Zusammentreffen in Präsenz nicht möglich ist.

Die für das Frühjahr geplante Gesundheitsmesse ist letztlich wie so vieles in den vergangenen zwei Jahren der Pandemie zum Opfer gefallen. Festgehalten hat die HGS jedoch an ihrem Plan, den beliebten Obentrautmarkt zu organisieren. Und Organisationstalent haben sie dabei allemal bewiesen. Mit durchdachten und ausgefeilten Hygiene- und Sicherheitskonzepten konnten die Seelzerinnen und Seelzer am Sonnabend, 17. Juli, ein wunderbares Sommerfest erleben. Und auch, wenn der „Obentrautmarkt-light“ in etwas abgespeckter Form stattfinden musste, brachte er doch ein Stück Normalität zurück in die Stadt. Dauerregen, der den Obentrautmarkt in der Vergangenheit oft getrübt hat, gab es an diesem Tag nicht. Bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen zog es zahlreiche Besucherinnen und Besucher in die Innenstadt. Vor allem am Kreuzweg, am Platz vor dem Alten Krug und bei der Sparkasse konzentrierte sich das Geschehen: Dort gab es Kunsthandwerk, selbstgenähte Kinderkleidung, eine Mitmachaktion der Freiwilligen Feuerwehr und auch der Seelzer Brotkorb war mit einem Stand vertreten und hatte einen kleinen Flohmarkt vorbereitet.

Auch Manuela Müller, die mit ihren Kindern Xara (6) und Niklas (2) aus Springe nach Seelze gekommen war, zeigte sich voll des Lobes: „Es ist sehr schön, nach so langer Zeit mal wieder irgendwohin zu können, auch für die Kinder. Es gefällt uns richtig gut“.

Auch das Seelzer Lichtermeer als gemeinschaftliche Aktion mit dem Stadtmarketing konnte am Freitag, 22. November, über die Bühne gehen. Wieder waren es ein klug konzipiertes Sicherheits- und Hygienekonzept und die 2G-Regel, die den zahlreichen Besuchern ein gutes Gefühl vermittelt haben. Bis 21 Uhr erlebten die Besucherinnen und Besucher ein buntes Programm mit faszinierender Lichtkunst, vielen Aktionen der Geschäftsleute, allerlei gastronomischen Leckereien und einem beeindruckenden Feuerwerk zum krönenden Abschluss.


"Es ist sehr schön, nach so langer Zeit mal wieder irgendwohin zu können, auch für die Kinder. Es gefällt uns richtig gut."

Manuela Müller, Besucherin des Obentrautmarktes


Als letzte Aktion im vergangenen Jahr hat die HGS schließlich den Adventszauber vor dem Alten Krug organisiert. Unter dem Motto „Möglich machen was möglich ist“ haben die Vereinsmitglieder an ihrem auf der Mitgliederversammlung gefassten Beschluss festgehalten und somit zumindest etwas weihnachtliche Stimmung in die Obentrautstadt gebracht. Vier Wochen lang konnten die Seelzerinnen und Seelzer jeden Donnerstag und Freitag ab 16 Uhr zum Glühwein trinken, Waffeln essen und klönen zusammenkommen. Und weil das Weihnachtsdorf bei den Seelzern so gut ankam, ist es sogar noch einmal in die Verlängerung gegangen. Mit der Verkündung der Gewinner der Adventslosaktion endete das Weihnachtsdorf schließlich. 45 000 Lose befanden sich in der großen Losbox, die HGS-Chef Thomas Meyer mit Unterstützung von Reitergeneral Michael von Obentraut um Durchmischen der Lose noch einmal quer über den Platz gerollt hat. Schnell waren die Gewinner der drei Hauptpreise und der 50 weiteren Einkaufsgutscheine im Wert von jeweils 50 Euro gezogen und konnten vom Reitergeneral Obentraut und Moderator Rolf Zikowsky verkündet werden. Groß war die Freude bei dem Anwesenden Kian Böder, der gleich zwei Lose in die Box geworfen hatte, die gezogen wurden.

Die drei Hauptgewinner, Gerrit Hoferichter, Familie Schreiner und Hendrik Pape, erhielten die frohe Botschaft per Telefon. Die Listen mit den Namen der glücklichen Gewinner der 50 Einkaufsgutscheine im Wert von jeweils 50 Euro hängen aktuell in den teilnehmenden Geschäften aus. 
  

HGS-Adventszauber 2021 – je einen Einkaufsgutschein über 50,– EUR haben gewonnen:

Baumann, Hardy
Bischoff, Ursula
Blume, Peter
Böder, Kian
Bollermann, Claus
Donasch, Siggi
Dostmann, Max
Erben, Jonas
Faber, Jonas
Henze
Hirschfeld, Christa
Hofer, Helga
Hohlbein, Jule
Honczek, Petra
Kaus, Andreas
Klein, Ruth
Knips, Nina
Kopp, Thomas
Körner, Andreas
Kräenfeld, Renate
Meyer, Agnes
Migge, Christa
Müller, Anja
Oldewurtel, Markus
Osmi, Hans
Pfrieger, Bärbel
Richter, Uwe
Rindfleisch, Heinrich
Rösch, Marion
Saakel, Kornelia
Scheiben, Stefan
Schröder, Irene
Struß, R.
Tauch, Natascha
Tews, Edmund
Ubaczek, Michael
Voigt, Gitta
Wachsmuth, Helga
Warkotsch, Marina
Weinreich
Wiechmann, Kathrin
Wiese, Michael
Witte, Nina
Wulf, Arne
Zanger, Karl H.
Zingel, Rosemarie

Angaben ohne Gewähr