Menü
Anmelden
Wetter wolkig
9°/4°wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover

Home Sonderthemen Hannover Region Nord-West HGS Seelze sagt Adventsaktion ab – Hoffnung auf spontanes Event bleibt
Anzeige
18:44 09.11.2020
Mit Stelzenläufern und vielen Aktionen: Der lange Sonnabend im September war ein Höhepunkt im Corona-Jahr.

Der seit dem 2. November geltenden Teil-Lockdown bleibt auch für die geplanten Aktivitäten der Gemeinschaft für Handel und Gewerbe in Seelze (HGS) nicht ohne Folgen. War HGS-Vorstand Dr. Thomas Meyer im September noch optimistisch, dass Weihnachtsaktionen zumindest in abgespeckter Form würden stattfinden können, erklärt der Vorstand nun geschlossen, dass die Adventsaktionen abgesagt werden.  

Schwere Entscheidung  

„Nach intensiven Überlegungen sieht sich der HGS-Vorstand aufgrund der aktuellen Pandemiesituation und der damit einher gehenden aktuelle geltenden Niedersächsischen Corona-Verordnung genötigt, die diesjährige HGS-Adventsaktion mit großer Verlosung und Glühweinhütten abzusagen“, schreibt der Vorstand dazu in einer gemeinsamen Pressemitteilung.  

Die Entscheidung sei selbstredend außerordentlich schwer gefallen, sie sei derzeit jedoch alternativlos. Auch das och im Spätsommer erarbeitete und auf der Mitgliederversammlung am 8. Oktober vorgestellte modifizierte Konzept, das nur eine einzige Glühweinhütte auf dem Platz vor dem Veranstaltungszentrum Alter Krug vorsieht, sei auch unter Einhaltung strenger Hygienemaßnahmen nicht durchführbar.

Adventsevent nicht völlig ausgeschlossen

Völlig ausgeschlossen ist ein Adventsevent allerdings nicht. Je nachdem, wie sich der Verlauf der Pandemie weiter entwickelt behält die HGS sich vor, in Kooperation mit Engin Sahin vom Restaurant Hafenblick ein spontanes, weihnachtliches Event am Wochenende auf die Beine zu stellen. „Wir passen uns dem Markt an“, gibt Engin Sahin sich optimistisch. Den ursprünglich geplanten „Hafenwald“, bei dem die Seelzer an den Adventswochenenden weihnachtliche Stimmung unter freiem Himmel an Kanal erleben sollten, musste der Gastronom absagen. „So etwas herzurichten ist sehr kostenintensiv und wer im Moment etwas plant begibt sich auf sehr dünnes Eis“, sagt Sahin. Gleichwohl blickt er hoffnungsvoll in die Zukunft und sagt: „Was möglich ist, das machen wir“.


"Der Vorstand sieht sich aufgrund der aktuellen Pandemiesituation genötigt, die diesjährige HGS-Adventsaktion abzusagen."

Mitteilung des HGS-Vorstands


Bis es so weit ist, setzt Engin Sahin wie schon zur Zeit des ersten Lockdowns auf Außer-Haus-Verkauf und Bringdienst. Dienstag bis Sonntag können alle Seelzer diesen Service von 11 bis 20 Uhr in Anspruch nehmen. Auf der angepassten Außer-Haus-Speisekarte finden sich beispielsweise Klassiker wie Currywurst mit Pommes frites, Ofenkartoffel mit Kräuterquark, Rindergulasch mit Rotkohl und Spätzle, hausgemachtes Sauerfleisch mit Remouladensauce und Bratkartoffeln oder auch Matjesfilet mit grünen Bohnen, Speck und Bratkartoffeln. Passend zur Jahreszeit bietet der gelernte Koch auch Grünkohl an, wahlweise mit Bregenwurst oder Kasseler und Bregenwurst, Salzkartoffeln inklusive.

„Wir überlegen uns immer ein besonderes Gericht pro Woche, das wir dann zusätzlich anbieten“, sagt Sahin. Erfreut ist der Gastronom darüber, dass die im Sommer neu eröffnete Beachbar sich als echter Volltreffer erwiesen hat. „Wir hatten einen bombastischen Sommer“, erzählt Sahin – auch ein Grund dafür, dass er bisher einigermaßen durch die Corona-Krise gekommen ist. Wer immer aktuell informiert bleiben will, schaut einfach im Internet unter hafenblick-seelze vorbei oder folgt Engin Sahin und seinem Team auf der Social Media Plattform Instagram.

Auch Bürgerstuben setzen auf Lieferservice

Auch Asso Ahmad von den Seelzer Bürgerstuben am Schützenhaus setzt zur Zeit des erneuten Lockdowns voll und ganz auf Lieferservice und Außer-Haus-Verkauf in der Hoffnung, dass ihm seine Gäste auch weiter die Treue halten. Zum 1. Juli vergangenen Jahres hat der aus Hamburg stammende Koch das beliebte Seelzer Restaurant an der Marienwerderallee übernommen und seither einiges investiert. „Wir haben vieles neu gemacht, neu eingerichtet und auch die Terrasse erneuert“, erzählt der Gastronom. Nachdem das erste Jahr super gelaufen sei, habe der coronabedingte Lockdown im Frühjahr ihm zu schaffen gemacht. Aber der Sommer sei sehr gut gelaufen. „Wir haben jeden Sonnabend auf der Terrasse gegrillt, es war immer gut gefüllt und lief super“, sagt Ahmad.

Nun hofft er, dass die vielen gewonnen Stammkunden ihm die Treue halten. Und die dürfen zwischen so leckeren Gerichten wählen wie Schnitzel nach Jägerart mit Pommes frites, Lasagne mit Rinderhack oder Gemüse, Salat der Saison mit gebackenem Ziegnkäse, Makkeroni als forno oder auch die beliebten Rippchen mit Kartoffelecken und Krautsalat.

Neuigkeiten für die Zeit, bis der Wirt seine Gäste auch wieder im Restaurant begrüßen darf, finden sich außerdem auf der Website buergerstuben.de.