Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover

Home Sonderthemen Hannover Region Ost Heute an morgen denken – Das Wohnen anpassen
Anzeige
15:03 22.02.2019
Ans Alter denken: Eine barrierearme Dusche einbauen. Foto: Leonardo

Die meisten Wohnungen und Einzelhäuser sind über lange Zeit gewachsene Lebensräume. Darin fühlt man sich wohl, darin möchte man meist auch im Alter noch bleiben. Um nicht plötzlich vor Schwierigkeiten zu stehen und im schlimmsten Fall die Wohnung aufgeben zu müssen, sollte man einmal mit kritischem Blick durch die Wohnung oder das Haus gehen und mögliche Schwachstellen feststellen, und das nicht erst als „Best Ager“.

Worauf ist zu achten, damit Umbaukosten für eine barrierefreie oder barrierearme Erschließung der Räume überschaubar bleiben? Das Wichtigste ist der freie Zugang. Ein nachträglicher Einbau eines Lifts in die Obergeschosse ist nicht überall möglich oder zulässig und bringt außerdem erhebliche Baukosten mit sich. Ob ein Treppenlift eingebaut werden kann, hängt von der Beschaffenheit der Treppe ab. Wer einmal eine bodengleiche Dusche getestet hat, möchte diesen Komfort wahrscheinlich auch in der eigenen Wohnung haben. Diese Neuerung hängt ebenso von der technischen Machbarkeit ab. Viele Bäder sind aber schmal und klein. Oft können die Wände nicht verschoben werden. Als Alternative empfehlen sich Badewannen mit seitlichem Einstieg. Vorhandene Wannen kann man umrüsten. Lose Teppiche, Matten und Vorleger können zu Stolperfallen werden. Im Bad verwendet man besser nur rutschfeste Bodenmatten.

Die Türdurchgangsbreite sollte im Haus 90 Zentimeter betragen, um später ggf. mit einem Rollstuhl oder Rollator problemlos in die Räume zu gelangen. Schwellen müssen beseitigt werden, ein unterschiedliches Fußbodenniveau ist auszugleichen. Griffe und Handläufe verbessern die Geh- und Standsicherheit. Besonders sinnvoll sind sie im Bad und in Durchgangsräumen. Flure, Eingangsbereich und Treppen werden oft unzureichend beleuchtet. Steckbare Nachtlampen mit Bewegungsmelder schaffen Abhilfe. lps/Cb


Im Arbeitszimmer sollte alles im Zeichen einer konzentrierten Atmosphäre stehen. Foto: Pixabay.de
Im Arbeitszimmer sollte alles im Zeichen einer konzentrierten Atmosphäre stehen. Foto: Pixabay.de

Die einen wollen die Arbeit nicht mit nach Hause nehmen, die anderen arbeiten im Homeoffice komplett von zu Hause aus. Doch egal, welcher Gruppe man angehört, ab und an wird zu Hause ein Arbeitsplatz benötigt. Damit der lästige Papierkram dann schnell von der Hand geht, sollte das Arbeitszimmer so gestaltet sein, dass man sich auf das Wesentliche fokussieren kann. Dabei spielt Ordnung eine wichtige Rolle, denn nichts ist schlimmer, als bei der Arbeit den Überblick zu verlieren. Eine Pinnwand über dem Schreibtisch kann Abhilfe schaffen. Dort können kleine Zettel, die sonst schnell verloren gehen, übersichtlich angeheftet werden. Es muss auch nicht die Standard-Kork- Pinnwand sein. Mit ein wenig Kreativität kann man hier frei nach Lust und Laune gestalten. Alternativ gibt es auch Whiteboards, auf denen man sich mit abwaschbaren Markern Notizen aufschreiben kann.

Mindestens genauso wichtig wie die Ordnung ist der Komfort. Der Schreibtisch und der Bürostuhl müssen den körperlichen Gegebenheiten individuell angepasst werden. Muss man oft und lange sitzen, sollte man einen orthopädischen Stuhl in Erwägung ziehen, um Rückenschäden vorzubeugen. Für die ideale Konzentration unabdingbar ist die richtige Beleuchtung. Eine Schreibtischlampe sollte viel Licht spenden und in ihrer Ausrichtung justierbar sein, um alle Bereiche des Tisches ideal auszuleuchten. lpa/DGD

Mit Krüger Insektenschutz in der Saison gegen „Störenfriede“ gewappnet

Mit Krüger Insektenschutz kommen Luft und Licht, aber keine Störenfriede ins Haus.
Mit Krüger Insektenschutz kommen Luft und Licht, aber keine Störenfriede ins Haus.

Die warme Jahreszeit ist nicht mehr weit entfernt. Sonnenschein, eine frische Brise, Terrasse und Garten locken, Fenster werden geöffnet, Türen bleiben auf. Man pendelt zwischen drinnen und draußen und möchte Luft und Licht ins Haus lassen – aber auch ohne störende Nebeneffekte wie den dicken Brummer, der sich auf die Lebensmittel setzt oder die Mücke, die nachts penetrant durchs Schlafzimmer summt und sticht, die Wespe, die sich ins Kinderzimmer verirrt und Angst macht.

Aber auch Feinstaub und Pollen, die bei sensiblen Menschen allergische Reaktionen auslösen, dringen beim Lüften ungehindert in die Wohnräume ein.

Grundsätzlich sollen diese nervigen Insekten und belastenden Luftpartikel aus den Wohnräumen gehalten werden. Die Bedienbarkeit der bestehenden Fenster und Türen und auch der freie Blick nach draußen sollen möglichst nicht eingeschränkt werden. Mit den maßgefertigten Insektenschutzsystemen von Krüger Insektenschutz entstehen langlebige, komfortabel zu bedienende Elemente, die nicht nur stabil und praktisch sind, sondern auch optimal der Hausoptik und den Bedürfnissen der Benutzer angepasst werden können.

Das transparente Gewebe 5plus steht für mehr Licht, mehr Durchblick, mehr Schutz vor Insekten, Pollen und Feinstaub.
Das transparente Gewebe 5plus steht für mehr Licht, mehr Durchblick, mehr Schutz vor Insekten, Pollen und Feinstaub.

Fenster mit Rundbögen können ebenso durch Insektenschutzelemente geschützt werden, wie die Oberlichter eines Wintergartens mit elektrischen Fensteröffnern oder Kellerfenster. Große Schiebeelemente erhöhen die Wohnqualität des Wintergartens, der ohne Schutzgitter oft voller Fliegen und anderer Insekten ist. Auch der Einbau einer Hunde- oder Katzenklappe ist unproblematisch.

Die Pendeltür bietet einen hohen Bedienkomfort, da sie in beide Richtungen durchgängig ist und selbsttätig schließt. Einen Schutz für Wohnraum unter dem Dachboden, wo sich die Wärme im Sommer besonders staut, bietet das Insektenschutzrollo für Dachflächenfenster. Außergewöhnliche Fenster- und Türformen und -farben können durch maßgeschneiderte Insektenschutzlösungen ausgestattet werden.

Auch beim Gewebe gibt es unterschiedliche Varianten. Das Petscreen-Gewebe ist stabil ummantelt und hält Hunde- und Katzenkrallen stand. Fast unsichtbar erscheint das Durchblickgewebe 5plus. Es steht für mehr Licht, mehr Durchblick, mehr Luft, mehr Insekten- und Pollenschutz sowie Schutz gegen Feinstaub. Allergiker entscheiden sich für einen erhöhten Pollenrückhalt beim Gewebe 5plus forte.

Die Insektenschutzsysteme von Krüger Insektenschutz sind witterungsbeständig und können ganzjährig an den Fenstern und Türen befestigt bleiben. Bei Bedarf sind sie mit wenigen Handgriffen einfach zu entfernen und wieder einsetzbar. Im Falle einer Gewebereparatur sind alle Elemente neu zu bespannen.

Krüger Insektenschutz, seit 1995 auf das Aufmaß, die Herstellung und die Montage passgenauer Insektenschutzgitter spezialisiert, verarbeitet trittec®-Profile und Funktionsgewebe. Die kompetente Fachberatung vor Ort ist die Grundlage für ein unverbindliches Angebot, welches auf die individuellen Kundenwünsche eingeht. Krüger Insektenschutz empfiehlt, sich jetzt vorzubereiten und wählen ein Insektenschutzgitter mit Wohlfühlgarantie zu wählen. Eine gute Gelegenheit, sich einen Überblick zu verschaffen, ist der Tag der offenen Tür, zu dem die Firma Krüger Insektenschutz am Sonnabend, 9. März, einlädt. Von 10 bis 16 Uhr beantworten die Mitarbeiter gern die Fragen der Kunden und Besucher. Krüger Insektenschutz berät die Kunden auch unverbindlich zuhause, um zu besprechen, wie die Elemente optimal an Fenster und Türen angepasst werden können.

Krüger Insektenschutz
Industriestraße 1
29227 Celle
(0 51 41) 3 05 19 65
info@krueger-insektenschutz.de

2
/
4
Datenschutz