Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover

Home Sonderthemen Hannover Region West Sie hilft nachts, wenn andere Kraft tanken
Anzeige
21:05 02.10.2019
Margret Jakubowski ist examinierte Altenpflegerin, Palliative-Care und seit Jahren aktiv in der ehrenamtlichen Hospizpflege.

Fragt man Menschen, an welchem Ort sie am liebsten sterben möchten, dann nennen sie zumeist ihr Zuhause. Doch wenn es soweit ist, ist die Erfüllung dieses Wunsches nur den wenigsten vergönnt. Zu anstrengend und zeitintensiv, zu emotional aufwühlend ist die Sterbebegleitung für die meisten Angehörigen, um ihre Liebsten in den letzten Tagen und Stunden ihres Lebens in deren eigenen vier Wänden zu begleiten. Magret Jakubowski möchte das Sterben zuhause ermöglichen und bietet seit kurzem eine häusliche Nachtpflege an – auch um den pflegenden Angehörigen Zeit zur Erholung zu geben.„Die Angehörigen sterbender und schwerstkranker Menschen verdienen höchsten Respekt“, betont Jakubowski. „Sie pflegen jahrelang ihren geliebten Menschen unter Aufbietung aller Kräfte und oftmals bis zur völligen Erschöpfung und müssen ihn dann doch ins Krankenhaus oder Pflegeheim geben.“ So weit müsse es nach Ansicht der Egestorferin, die 30 Jahre lang als examinierte Altenpflegerin und staatlich anerkannte Pflegedienstleitung ausschließlich im Nachtdienst tätig war, nicht kommen.

Beruhigt durchschlafen können

Jakubowski, die über Jahre als leitende Nachtwache in verschiedenen Heimen tätig war, ist als ehrenamtliche Sterbebegleitung beim ambulanten Hospizdienst Aufgefangen tätig. Hier erkannte sie den großen Bedarf nach häuslicher Nachtpflege. Einen Menschen über den ganzen Tag zu betreuen und zu pflegen, sei bereits anstrengend genug. „Mit meinem Angebot, möchten ich es den Angehörigen ermöglichen, nachts durchzuschlafen, um Kraft für den nächsten Tag zu tanken“, sagt sie, die sich selbst als „Nachteule“ bezeichnet. Zwischen sieben und neun Stunden pro Nacht betreue sie die Menschen und richte sich dabei ganz nach deren Bedürfnissen. „Ich spreche mit den Personen, ich versorge sie mit allem Notwendigen, und ich darf auch Schmerzmittel verabreichen“, beton Jakubowski.

Was viele nicht wissen: Ein nicht unbeträchtlicher Anteil dieser Dienstleistung kann über die Pflegekassen abgerechnet werden. Seit April dieses Jahres ist die gebürtige Empelderin nun freiberuflich tätig.

■ Häusliche Nachtpflege
Margret Jakubowski
Telefon: (01 71) 8 64 28 23
   

Christian Nicolai, VGH-Vertretung Barsinghausen
Christian Nicolai, VGH-Vertretung Barsinghausen

Gute Erreichbarkeit, faire Leistungen und individuelle Versicherungspakete: Die Kunden der VGH sind erneut mehr als zufrieden mit ihrer Versicherung.

Doch nicht nur die Kunden sind überzeugt, auch das Wirtschaftsmagazin Focus-Money hat die VGH zum 9. Mal in Folge mit dem Siegel „Fairster Kfz-Versicherer“ ausgezeichnet.

VGH passt Tarife an

Um weiterhin hohe Werte beim Thema Kundenzufriedenheit zu erzielen, baut die VGH ihre Leistungen stetig aus: Am 1. September 2019 führt sie ihren neuen Kfz-Tarif ein. Wichtigste Neu-heit ist dabei, dass nun alle Fahrer ab 23 Jahre versichert sind, wenn sie den Pkw des VGH-Versicherten fahren. Dies ist ganz ohne Mitteilung an den Versicherer möglich und gilt ohne Zeitlimit.  

Warum die VGH fair ist

Die VGH setzt weiterhin auf Fairness und bietet maßgeschneiderte, individuelle Versicherungslösungen für ihre Kunden an. Denn auch Fahranfänger, Viel- und Wenigfahrer profitieren von Angeboten, die ihren Bedürfnissen entsprechen. Ebenfalls „sehr gut“ getestet wurde der Autoschutzbrief, der Kunden europaweit absichert.

Wie wurde getestet?

Die ehrlichsten Testergebnisse kommen vom Kunden selbst: Das Resultat aus rund 3.500 Kundenurteilen ist deshalb ein starkes Kriterium für die Wahl der richtigen Versicherung. Der aktuelle, jährlich veröffentlichte Fairness-Test des Wirtschaftsmagazins Focus- Money vergleicht 23 Fairness-Attribute von 36 Unternehmen.

Auch 2019 schneiden die VGH Versicherungen durchweg positiv ab und erzielen in drei von sechs Kriterien die Note „sehr gut“. Damit verleiht die Redaktion der VGH zum neunten Mal den Titel „Fairster Kfz- Versicherer“. Focus-Money testet in der groß angelegten, unabhängigen Studie in Kooperation mit dem Kölner Analysehaus Service Value jährlich die Kfz-Versicherungsbranche. Regelmäßig befragen die Tester dabei Kunden von Serviceversicherern und Direktversicherern separat.

Informationen bei VGH und Sparkassen

Dass die VGH erste Wahl für alle ist, die bei der Kfz-Versicherung Wert auf Qualität und Fairness legen, führt das 1750 gegründete Unternehmen wesentlich auf die einmal mehr bescheinigten überdurchschnittlichen Leistungen, auf hohe Kundenzufriedenheit und persönliche Beratung zurück.

Weitere Informationen und individuelle Angebote erhalten Interresierte bei Ihrer VGH-Vertretung Christian Nicolai in Barsinghausen und Bad Nenndorf oder im Internet unter www.vgh.de/auto
   

Datenschutz