Menü
Anmelden
Wetter Regenschauer
20°/14°Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover

Themenwelten
Anzeige
14:27 17.12.2020
Erzieherin Astrid Derow-Aellen vom Eltern-Initiativ-Kindergarten in der Jakobi-Gemeinde am Kleinen Hillen freut sich über den Gewinn, den sie von der Gemeinschaft Kirchroder Kaufleute erhalten hat.

Ein besonderes Jahr geht für die Gemeinschaft Kirchroder Kaufleute zu Ende. Wie im ganzen Land mussten auch im Stadtteil in Hannovers Osten diverse für dieses Jahr geplante Veranstaltungen entfallen. Dazu zählt unter anderem der für November geplante Erlebnissonntag, an dem sich im Leonardo Hotel am Tiergarten von GKK-Vorstandsmitglied Dirk Knappert zahlreiche Kirchroder Unternehmen der Bevölkerung präsentieren und ihre Produkte oder Dienstleistungen bewerben.  

Eine weitere Veranstaltung, die traditionell letzte des Jahres, stand aufgrund der steigenden Corona-Infektionszahlen lange auf der Kippe. Die GKK hatte in den Vorjahren zu Beginn der Adventszeit eine besondere Aktion für Kinder und Besucher der Lebenshilfe und des Taubblindenwerks organisiert. Mit zahlreichen anwesenden Besuchern wurden die am schönsten dekorierten Weihnachtsbäume von einer Jury prämiert. Diese Veranstaltung ging bislang nahtlos in den Beginn des Weihnachtsmarktes sowie das erste Leuchten der Weihnachtsdekorationen an den Laternenmasten über.

In diesem Jahr musste aufgrund der Corona-Pandemie diese Veranstaltung allerdings unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden. Doch immerhin konnte die GKK die schönsten Bäume würdigen sowie die beteiligten Organisationen mit einem Präsent beglücken. Der GKK-Vorstand um den Vorsitzenden Peter Busche war erleichtert, dieses Event zumindest durchführen zu können.

Aktuell vermag Busche aufgrund der gerade erst in dieser Woche verhängten Corona-Maßnahmen nicht abzuschätzen, wann es wieder die aus den Vorjahren beliebten und unterschiedlichen Veranstaltungen geben kann. Eine Planung hat der Vorstand deshalb noch nicht vorangetrieben. Vieles ist davon abhängig, wie sich das Infektionsgeschehen in den nächsten Wochen und Monaten entwickelt.

Der schönste Baum – zumindest für die Jury der Gemeinschaft Kirchroder Kaufleute. Damit hat die Kita am Kleinen Hillen den ersten Platz bei der diesjährigen Schmückaktion belegt.
Der schönste Baum – zumindest für die Jury der Gemeinschaft Kirchroder Kaufleute. Damit hat die Kita am Kleinen Hillen den ersten Platz bei der diesjährigen Schmückaktion belegt.

Peter Busche hat ein paar Zeilen verfasst, mit denen er sich an die Kirchroder Bürger und die Leser dieser Zeitung wendet:

Es war uns eine Freude, auch in Corona-Zeiten, Gewohntes und Liebgewonnenes trotz aller notwendigen und verständlichen Einschränkungen stattfinden lassen zu können: die so schön weihnachtlich geschmückten Tannenbäume an der Jakobi-Kirche am Kleinen Hillen.

Dieses Event ist aber nur jedes Jahr wieder möglich, weil unsere örtlichen Kindergärten, die Lebenshilfe wie auch unsere Taubblinden aus Kirchrode, immer wieder fleißig an einem eindrucksvollen und schönen Weihnachtschmuck basteln.

Und, das kann man sagen, sie schaffen es, dass die Dekorationen jedes Jahr noch schöner aussehen. Sie werden anscheinend wahre Profis im Basteln von Weihnachtsschmuck. Die diesjährige vierköpfige Jury hatte es daher sehr schwer, eine Bewertung der insgesamt sechs Bäume durchzuführen.

Die Entscheidung sei der Jury schwergefallen, teilte der GKK-Vorsitzende Peter Busche mit. Die Schmückenden hatten sich bei jedem der aufgestellten Bäume große Mühe gegeben, diesen liebevoll zu gestalten.
Die Entscheidung sei der Jury schwergefallen, teilte der GKK-Vorsitzende Peter Busche mit. Die Schmückenden hatten sich bei jedem der aufgestellten Bäume große Mühe gegeben, diesen liebevoll zu gestalten.

Den ersten Platz erlangte dann aber die Kita Kleiner Hillen mit ihrem Baum Nummer sechs, gefolgt von der Kita Neuenkirchener Platz mit ihrem Baum Nummer drei. Den dritten Platz belegte die Lebenshilfe mit Baum zwei, gefolgt von der Kita Aussiger Wende (Baum eins), dem Taubblindenwerk (Baum fünf) und der Kita Arche Noah mit ihrem Baum vier. Auch wenn alle Bäume sowie ihre Teilnehmer den ersten Platz verdienst hätten, so konnten sich doch alle an einer kleinen Geldspende der GKK sowie den gespendeten Schoko-Weihnachtsmännern der Firma Beki gemeinsam erfreuen.

Wir, die Mitglieder der Gemeinschaft Kirchroder Kaufleute, möchten uns noch einmal recht herzlich bei den Mitwirkenden bedanken, gleichzeitig uns auf diesem Wege bei Ihnen, unseren Kunden für Ihre Treue, speziell in so besonderen Zeiten „Danke“ sagen und Ihnen wie Ihren Familien einen besinnlichen, gesunden und friedlichen Jahreswechsel wünschen. Ihre GKK