Menü
Anmelden
Wetter bedeckt
18°/13°bedeckt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover

Themenwelten
Anzeige
08:37 27.05.2021
Regelmäßige Arztbesuche können die Gesundheit bewahren. Foto: AOK Mediendienst

Bereits in jungen Jahren empfiehlt sich der regelmäßige Arztbesuch. Allgemeiner Check-up, Krebsvorsorge und jährliche Tests auf Infektionen stehen im Fokus. Mit zunehmendem Alter verdichtet sich die Prävention. Frauen sowie Männern ab 35 Jahren werden regelmäßige Untersuchungen und Früherkennungsmaßnahmen empfohlen. Nur auf diese Weise können bestimmte Auffälligkeiten schnell erkannt und behandelt werden. Ab dem 50. Lebensjahr werden die medizinischen Vorsorgeuntersuchungen häufiger.

Die Früherkennung von Darmkrebs erfolgt durch ein Testverfahren auf verborgenes Blut im Stuhl. Diese Methode wird bestenfalls jährlich durchgeführt. Eine Darmspiegelung wird in einem Turnus von zehn Jahren empfohlen. Diese Präventionsmaßnahmen gelten für Frauen und Männer gleichermaßen. Frauen im Alter von 50 bis 69 Jahren wird alle zwei Jahre ein Mammografie-Screening nahegelegt, um etwaige Auffälligkeiten in der Brust festzustellen. Da Brustkrebs mit etwa 30,5 Prozent die häufigste Krebserkrankung bei Frauen ist, sollten diese Untersuchungen ernst genommen werden. Männer ab einem Alter von 65 Jahren haben einen einmaligen Anspruch auf eine Ultraschalluntersuchung auf Aneurysmen der Bauchschlagader. Ein Aneurysma ist eine lokale Aussackung eines Blutgefäßes. Da man es in der Regel nicht spürt, ist es sehr gefährlich. Sobald das Aneurysma reißt, kommt es zu einem großen Blutverlust. Da sich fast 75 Prozent der Aneurysmen im Bauchraum bilden, sollten Männer diese Früherkennungsuntersuchung wahrnehmen.

Diverse Schutzimpfungen werden Senioren ebenfalls ans Herz gelegt. Hierzu gehören Impfungen gegen Pneumokokken, Gürtelrose und FSME (durch Viren verursachte Entzündung des Gehirns und der Hirnhäute) sowie die jährliche Grippeschutzimpfung. lps/AM
    

5
/
6