Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover

Home Sonderthemen Hannover Region Nord-West Gelungene Mischung aus Tradition und Moderne
Anzeige
10:20 21.11.2019
Brändel - Verena Grulke
Blumencenter Frielingen
Anzeige

Mit den Adventsausstellungen wird die Vorweihnachtszeit eingeläutet. Farbtupfer in Form von Gestecken, Kränzen oder typischen Zimmerpflanzen wie den Weihnachtssternen wecken erste Vorfreude aufs große Fest. Als ausgezeichnete Gegenmittel, die bei Ungeduld oder der typischen, trüben Witterung helfen, halten Floristen eine facettenreiche Palette fröhlicher Dekorationsideen bereit.

Wer es ganz zurückhaltend und ein bisschen natürlich schätzt, wählt einfach kleine Tontöpfe, die mit einer weißen Stumpenkerze bestückt werden. Etwas Moos drumherum drapiert lässt das schlichte Gesteck richtig gut wirken. Denn vier Kerzen, zusammen angeordnet, ergeben schon eine dezente Ausführung des Adventskranzes. Rinde und trockene Zweige, aber auch Beeren oder Trockenfrüchte eigenen sich ebenfalls für die Gestaltung des individuellen Adventsgesteckes. Pragmatiker bescheiden sich dabei mit einer Kerze. Wer dagegen das Ritual pflegt, möchte natürlich an jedem Adventssonntag ein Licht entzünden und wählt das Kerzenquartett. Da jedes Land seine eigenen Dekorationsideen und typischen Designer hat, kann man aus verschiedenen Klassikern wählen. Die Kombination aus Glaskugeln, Strohsternen und Holzanhängern geht in die skandinavische Richtung.

Richtig üppig mit einem kleinen Hang zum Kitsch ist dagegen der amerikanische Stil, der Pastelltönen den Vorzug gibt und mit Glamour und Glitter prunkt. Aufwendig gefärbte Glaskugeln in Form von Teddybären, Autos, Lokomotiven oder Schneemänner und Puppen zieren die amerikanische Tanne, die mitunter auch aus Kunststoff besteht und sich einfach auseinanderklappen lässt. Ob farbenfrohe Anhänger oder einfarbige Dekorationen in Türkis, Rosa, Rot, Lila, Creme, Gold oder Silber – jede Farbe ist erlaubt. Die Adventsausstellungen präsentieren die neuen Trends. Dabei muss nicht alles neu gekauft werden – gerade die Kombination mit ein paar geerbten Schmuckstücken wie den Glückspilzen oder Rauschgoldengeln sorgt für Charme. Allerdings wirken die neuen Anregungen, die auf Federn oder Tiermotive setzen, ebenfalls bezaubernd. Und ein paar Neuerwerbungen machen natürlich richtig gute Laune, denn Schwelgen gehört zum Advent.
      

Rezept für 6 Personen

■ 100 g Mehl
■ 150 g Sahne
■ 2 Eigelb
■ ½ TL Zimt
■ 1 Prise gemahlene Gewürznelken, Mark von einer Vanillestange
■ 110 g zerlassene Butter
■ 3 Eiweiß
■ 1 Prise Salz
■ 30g Zucker
■ Butterschmalz zum Einfetten
■ 100g Zimtzucker
■ Zubereitungszeit: etwa 25 Minuten
■ Backzeit: 5 bis 8 Minuten im Waffeleisen auf mittlerer Stufe

Das Mehl in eine Schüssel sieben. Nach und nach Sahne, Eigelb, Gewürze, Vanillemark und 40g zerlassene Butter unterrühren. Das Eiweiß mit Salz und der Hälfte des Zuckers schaumig schlagen. Nach und nach den restlichen Zucker untermischen und weiterschlagen, bis der Eischnee steif ist. Ein Drittel unter die Sahnemasse heben, anschließend den Rest untermischen.

Das Waffeleisen vorheizen und leicht mit Butterschmalz einfetten. Etwas Teig hineingeben, verstreichen und die Waffel bei mittlerer Hitze goldgelb backen. Auf diese Weise auch die weiteren Waffeln zubereiten und auf ein Kuchengitter legen. Sofort mit der restlichen zerlassenen Butter bestreichen und in Zimtzucker wenden.

Datenschutz