Menü
Anmelden
Wetter Regenschauer
13°/7°Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover

Themenwelten
Anzeige
11:55 13.10.2021
Privatpersonen präsentierten ihre E-Autos, und auch Autohäuser waren vertreten.

Warum in die City? Das haben sich ganz sicher viele besonders nach dem Sonntag am 26. September gefragt. Der Tag der E-Mobilität mit dem verkaufsoffenen Sonntag zeigte, was für Potenzial in den Centern außerhalb der direkten City steckt. Und so war der Sonntag am 26. September im Einkaufspark Klein-Buchholz ein gelunger Mix aus Sonntags-Shopping, dem Tag der E-Mobilität und der Gewerbeschau. 
      

Kress Modezentrum Hannover

Hans-Jürgen Wittkopf, Vorsitzender der Gemeinschaft Bothfelder Kaufleute (GBK) e. V.: „Die Gewerbeschau war ein Erfolg – und wir wissen schon genau, dass wir dies wiederholen wollen – wenn es möglich ist, schon im nächsten Frühjahr.“ Die Initiatoren der GBK, Jens-Michael Emmelmann vom Einkaufspark Klein-Buchholz und Innovationsforscher Dr. Jens Clausen vom Borderstep Institut für Nachhaltigkeit, hatten ein sehr gutes Hygienekonzept inklusive Sicherheitsdienst für diesen Tag zusammengestellt. Doch durch die kurz zuvor erfolgten Lockerungen durch das Land Niedersachsen konnte das alles etwas einfacher gehalten werden.

Alle Angebote wurden ausnahmlos sehr gut angenommen. Vertreten waren auf der Gewerbeschau zum Beispiel die Klimaschutzagentur Region Hannover oder die e-Mobilität Nord e. V., um über umweltfreundliche Technologien zu informieren. Es kamen Menschen mit ihren privaten E-Autos und Autohäuser präsentierten ihr Angebot an Elektrofahrzeugen. Hans-Jürgen Wittkopf: „Das Interesse war riesig. Die Fragen der Besucher an die Fachleute, Autohändler und Privatbesitzer zum Klimaschutz und der E-Mobilität rissen gar nicht ab. Wer diesmal noch nicht so stark vetreten war, waren die Anbieter von E-Bikes, E-Rollern und Lastenrädern. Hier laufen Bestellungen bis zu einjähriger Lieferzeit bei den Unternehmen, sodass man sich erst einmal etwas zurückhalten wollte. Aber auf der nächsten Gewerbeschau werden wir diesen Bereich viel umfangreicher präsentieren.“

Den jüngeren Besuchern machte natürlich das Bungee-Trampolin, der Segway-Parcours, das Karussell oder die Elektro-Quads großen Spaß.

Besonders die jobkick-Stellenbörse des Forum Hannover NORDOST e. V. war ein wichtiger Punkt der Gewerbeschau. Ob Fachleute, Azubis oder Praktikanten – alle Unternehmen suchen nach Mitarbeitern. Das Forum Hannover NORDOST e. V. ist der Dachverein der Stadtteil-Unternehmerverbände im Norden und Osten Hannovers. Er macht sich unter anderem sehr stark bei der Unterstützung von Unternehmen bei der Mitarbeitersuche.

Hans-Jürgen Wittkopf: „Zum Forum Hannover NORDOST wird auch ein ähnliches Konstrukt Hannover SÜDWEST dazukommen. Das wird das Potenzial in allen Aktivitäten noch weiter erhöhen und den Raum wirtschaftlich weiter ausbauen. Nach dem Erfolg am 26. September freuen wir uns alle auf die nächste Veranstaltung. Wir sind einfach auf dem richtigen Weg.“ 
       

Aktion Flutopferhilfe Ahrtal großer Erfolg

Ina Westerfeld vom Kiosk Westerfeld Ina Zigarren Westerfeld auf dem Gelände des Einkaufsparks Klein-Buchholz freut sich riesig über den Erfolg ihrer Spendenaktion mit Tombola am verkaufsoffenen Sonntag am 26. September zugunsten der Flutopfer im Ahrtal. Die Tombola hielt über 200 Preise vom Zippofeuerzeug, einer Wohndecke über Plüschtiere bis zu Einkaufsgutscheinen für die Araltankstelle oder Rewe bereit. Mit einem Los für 2 Euro konnte man gewinnen. Ina Westerfeld: „Wir haben so gut verkauft. Manche haben kein Los gekauft, sondern einfach nur gespendet. Es sind 1680 Euro an Spenden zustande gekommen, die bereits an das Spendenkonto ,Hilfe für Helfer’ überwiesen sind. Ich möchte mich noch einmal herzlich bedanken für die große Beteiligung und die positiven Reaktionen auf unsere Spendenaktion.“

2
/
3