Menü
Anmelden
Wetter Regenschauer
15°/10°Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover

Home Sonderthemen Hannover Region Süd Hier fühlen sich Seniorinnen und Senioren in Rethen „wie zu Hause“
Anzeige
09:51 07.08.2020
Aktuell „arbeiten“ die Mitarbeiterinnen und die Damen, die im Gästehaus Rethen ihre Freizeit verbringen, mit mehr Abstand miteinander. Dieses Bild entstand noch vor der Corona-Pandemie.

Bereits seit Ende Mai ist das Gästehaus im Laatzener Ortsteil Rethen wieder für die Seniorinnen und Senioren geöffnet. „Die Zeit der Schließung war für uns, speziell aber für unsere Gäste, eine sehr schwere Zeit, und wir sind froh, dass wir jetzt wieder ein gewisses Miteinander haben“, freut sich Harald Nickel, Pflegedienstleiter der Einrichtung.

Hygienekonzept überzeugt

In fast allen Bundesländern war es im März zur behördlichen Schließung von Tagespflegeeinrichtungen für Senioren gekommen. Ende Mai hat das Leitungsteam vom Gästehaus ein Hygienekonzept erarbeitet und die Tagespflege für Senioren am Rethener Markt durfte wieder öffnen. Zunächst in kleinen Gruppen, die langsam wachsen. „Wir tasten uns an den Normalbetrieb heran“, sagt Pflegedienstleiter Harald Nickel. Auf Abstand wird geachtet. Auch in den Fahrzeugen zum Abholen der Gäste bleibt zwischen den Sitzen ein Platz frei.


"Die Zeit der Schließung war für uns, speziell aber für unsere Gäste, eine sehr schwere Zeit, und wir sind froh, dass wir jetzt wieder ein gewisses Miteinander haben."

Harald Nickel, Pflegedienstleiter


Im Gästehaus ist mit über 300 Quadratmetern ausreichend Raum für die Gäste. So kann in kleinen Gruppen voneinander unabhängig Gymnastik gemacht werden, Spiele gespielt oder gewerkelt werden. Mit der Eindämmung der Coronavirus-Pandemie gehen Einschränkungen einher. Sie betreffen vor allem das soziale Miteinander: Die Begegnung zu anderen Menschen fehlt besonders den Älteren. Im Gästehaus kann man wieder einen Tag zusammen verbringen, wenn auch auf Abstand, aber gemeinsam und nicht einsam.

Viel Platz für Aktivitäten und Entspannung

Um Pflege anders zu gestalten und Senioren nach ihren Vorstellungen unterstützen zu können, haben Felicitas Schreiber und Harald Nickel im März 2018 die Tagespflege Das Gästehaus am Rethener Markt eröffnet.
Um Pflege anders zu gestalten und Senioren nach ihren Vorstellungen unterstützen zu können, haben Felicitas Schreiber und Harald Nickel im März 2018 die Tagespflege Das Gästehaus am Rethener Markt eröffnet.

„Unser Raumkonzept schafft verschiedene Orte, die zu Aktivitäten und zum Ruhen oder Unterhalten einladen. Neben dem Essbereich mit integrierter Küche, steht ein großer Raum für Gymnastik und Sport zur Verfügung. Zwei Spieltische, eine Werkbank und ein Malbereich sowie eine Klönecke mit Sofas und Brettspielen gehören zum Angebot. Für Entspannung und Ruhe haben wir vom gemütlichen Liegesessel bis zum Bett im Schlafraum für alles gesorgt. Das Gästehaus hat eine wohnliche Ausstattung und ist dennoch funktional, um auch pflegerischen Gesichtspunkten und Vorgaben gerecht zu werden.“ Das Betreuerteam besteht ausschließlich aus Pflegefachkräften und Alltagsbegleitern.

Das Haus bietet viel Platz um Bewegung und Training auszuüben, alles unter fachkompetenter Anleitung. Die Gäste können sich sicher fühlen und trotzdem frei sein. Zudem steht eine große Fläche für Aktivitäten, Spiele sowie für gymnastische, koordinative und kognitive Übungen zur Verfügung. Dort können Gäste unter anderem an einer Werkbank arbeiten oder sich an einem Schminktisch „hübsch“ machen. „Wir orientieren uns ganz an den Wünschen unserer Gäste“, sagt Harald Nickel, Pflegedienstleiter. Auf der Außenfläche direkt auf dem Rethener Markt können die Gäste den Sommer genießen und das Treiben auf dem Marktplatz beobachten.

Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt

Auch für das leibliche Wohl ist rundum gesorgt. Morgens wird gemeinsam gefrühstückt. Zur Auswahl stehen Brötchen von der Calenberger Backstube, Marmeladen und verschiedene Aufschnitte. Zum Mittagessen können die Gäste aus zwei Menüs wählen. Auf Wunsch gibt es vegetarische Kost und diabetische Gerichte. Nachmittags gibt es Kaffee und Kuchen. Dazu stehen natürlich rund um die Betreuungszeit diverse Getränke zur Erfrischung zur Verfügung. „Unser Essen bekommen wir von den Hannoverschen Werkstätten aus Rethen.“

Hauseigener Fahrdienst

Der hauseigene Fahrdienst sorgt zudem dafür, dass Gäste, die nicht von der Familie oder Freunden gebracht und abgeholt werden können, sicher und zuverlässig in das Gästehaus und wieder zurück nach Hause kommen. „Auf unseren Wagen haben wir zusätzlich einen Beifahrer, wir begleiten unsere Gäste bis zur Haustür, während der Fahrer bei den anderen Gästen bleibt. Zu dem komfortablen Fahrzeug gehört eine elektrische Rampe für einen Rollstuhltransport und ein ausfahrbarer Tritt zum Einstieg.“

Entlastung für pflegende Angehörige

Harald Nickel: „Sie sind Angehöriger und kümmern sich um ihren betreuungs- oder pflegebedürftigen Partner, die Eltern oder Großeltern? Als Berufstätige ist dies neben der Arbeit kaum möglich und es fehlt die Zeit für die eigene Erholung. Und lebt man zusammen, so steht man vor einer sich verändernden Lebenssituation die einen den ganzen Tag bedingt. Demenzielle Veränderungen sorgen für besonders erhöhte Anforderungen. Oftmals führt dies zur Frage, ob es da keine pflegerische Unterstützung neben der ambulanten Pflege gibt.“

Das Gästehaus ist das passende Angebot

Zu den Kosten sagt Harald Nickel: „Die Pflegekosten übernimmt die Pflegeversicherung ab Pflegegrad 2. Tagespflege wird auch nicht mit dem Pflegegeld verrechnet, wenn sie die Pflege selbst übernehmen.“

Vereinbaren Sie einen kostenlos „Probetag“. Geöffnet ist das „Gästehaus“ montags bis freitags von 8 bis 16.30 Uhr.

Herzlich willkommen im Gästehaus.

Kontakt:
Das Gästehaus
Tagespflege
Hildesheimer Straße 358–360
30880 Laatzen-Rethen
Telefon: (0 51 02) 9 31 53 17
www.gästehaus-laatzen.de

1
/
2
Datenschutz