Menü
Anmelden
Wetter wolkig
27°/10°wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover

Home Sonderthemen Hannover Region West Für die Gesundheit ist ein starkes Immunsystem zentral
Anzeige
17:33 26.03.2020
Was ist, wenn im Alter das Geld nicht reicht? Menschen mit schmalem Geldbeutel und gesundheitlichen Problemen erhalten staatliche Unterstützung.

Das Coronavirus stellt einen ernstzunehmenden Angriff auf unsere Gesundheit dar. Ernährungsexperten, Ärzte und Sportwissenschaftler, hier Trainer und Physiotherapeuten, empfehlen deshalb eine gesunde Ernährung mit viel Obst und Gemüse. „Ein intaktes Immunsystem ist eine sehr gute Waffe. Frisches Gemüse und Hülsenfrüchte mit viel Vitamin C, Zink und Selen können hilfreich sein und sorgen bestens dafür, dass alle denkbaren Abwehrkräfte, die unser Körper mobilisieren kann, am Start sind“, weiß Lars Papenburg, Physiotherapeut aus Hannover.

Ein gesundes Immunsystem sei „der Abfangjäger für eingedrungene Mikroorganismen, wie Bakterien und Viren.“ Es könne Fremdstoffe aus dem Körper entfernen und fehlerhafte Zellen eliminieren. Deshalb sollten die Depots mehr als randvoll gefüllt sein.

Wer täglich eine gute Portion frisches Gemüse isst, der ist gut vorbereitet. Platz eins des Rankings belegt die rote Paprika, obwohl sie formal eine Frucht ist. Vor allem roh im Salat mit einem Dip bleiben die Vitalstoffe komplett erhalten.
    

Mit Frischkäse, etwas Feta und einer zerdrückten Knoblauchzehe, Salz und Pfeffer vermengt, kann sie gefüllt werden. Für mediterranes Flair sorgen Oliven oder getrocknete Tomaten.

Die sekundären Pflanzenstoffe im Rosenkohl sorgen neben dem hohen Vitamin C-Gehalt für Power. Das Gemüse wird überwiegend im Winter bevorzugt, doch aus aktuellem Anlass sollte die Saison in diesem Jahr verlängert werden. Die kleine Knolle ist vielseitig verwendbar, sogar roh in dünne Scheiben gehobelt und mit einem Dressing versehen, ein Genuss.
         


"Ein intaktes Immunsystem ist eine sehr gute Waffe. Frisches Gemüse und Hülsenfrüchte mit viel Vitamin C, Zink und Selen können hilfreich sein."

Lars Papenburg, Physiotherapeut aus Hannover
    


Rezept-Tipp

Eine schnelle Möglichkeit bietet der Bachofen, der auf 220 Grad vorgeheizt wird. Rosenkohl kurz fünf Minuten blanchieren und mit kaltem Wasser abschrecken. Ein Blech mit Backpapier auslegen, den Kohl darauf verteilen, mit Öl einpinseln, salzen, pfeffern und mit Parmesan bestreuen. 15 Minuten backen und im Anschluss mit Honig beträufeln. Als Beilagen können Kartoffeln oder Nudeln, Geflügel oder Schweinefleisch gewählt werden.

Zink hat positive Auswirkungen

Ein potenzieller Verbündeter gegen Angriffe von außen ist Zink. Zink wirkt regulierend auf das Immunsystem und entzündungshemmend. Dadurch können Erkältungssymptome schneller abklingen. Linsen, grüne Erbsen und Sojabohnen zählen zu den Top-Ten-Lieferanten. Ein heilsamer Salat entsteht mit gekochten roten Linsen, einem fein gehobelten Fenchel und einem Dressing aus Weißweinessig, Sesamöl, Agavendicksaft, Salz, Pfeffer und Chiliflocken. Außerdem wird ein in feine Stifte geschnittener Apfel untergemengt. Gut durchziehen lassen und mit dem gehackten Fenchelgrün bestreuen.

Brokkoli ist vielseitig

„Brokkoli ist ein Alleskönner, das Gemüse ist vielfältig einsetzbar und passt prima auf jeden Speiseplan“, weiß Lars Papenberg. Brokkoli strotzt vor Nährstoffen, und eine Extraportion sollte des Öfteren auf den Tellern landen. Neben Vitamin C und Selen sind Kalzium und viel Eisen enthalten.

Den Cocktail erweitern in einer Gemüsepfanne Möhren, Frühlingszwiebeln und Kohlrabi, die in Butter angedünstet und anschließend in Gemüsebrühe gegart werden. Salz und Pfeffer sorgen für Geschmack. Ein Ricotta-Dip wird mit ein wenig Milch glattgerührt und stellt mit frischen Kräutern, Salz und Pfeffer einen perfekten Begleiter dar.

Weitere Tipps für die Gesundheit und eine ausgewogene Ernährung sind auf der Website der Deutschen Gesellschaft für Ernährung unter www.dge.de zu finden.

1
/
2
Datenschutz