Menü
Anmelden
Wetter Regenschauer
24°/18°Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover

Home Sonderthemen Komplett Tag des offenen Unterrichts an der Freien Waldorfschule Bothfeld
Anzeige
09:53 06.02.2020
Lernen in der Freien Waldorfschule Bothfeld in familiärer Atmosphäre.
Montessori Bildungshaus Hannover
Freie Waldorfschule Bothfeld
Freie Waldorfschule Bothfeld
Schloss Varenholz

Am Mittwoch, 4. März, öffnet die Freie Waldorfschule Bothfeld die Türen ihrer Klassenzimmer. Alle, die sich für Waldorfpädagogik interessieren und ein alternatives Beschulungsangebot suchen, sind herzlich eingeladen. Die Veranstaltung beginnt um 9 Uhr. Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich.

Die Freie Waldorfschule Bothfeld ist eine staatlich anerkannte Schule in freier Trägerschaft mit einem integrierten Förderzweig. Alle Schüler lernen von der 1. bis zur 12. Klasse gemeinsam in einem festen Klassenverband. Mit dem Förderschulzweig wird inklusiv gearbeitet. Neben der Vermittlung einer soliden Grundbildung steht die Ausbildung sozialer Kompetenzen wie Toleranz, Teamfähigkeit, Eigenständigkeit, Kommunikationsfähigkeit und Handlungsbereitschaft im Zentrum. Die Architektur der Schule vermittelt mit ihrem dörflichen Charakter eine familiäre und unterstützende Atmosphäre. Das vielfältig gestaltete Gelände lädt zum Entdecken, Spielen und Lernen ein. Am Ende der Schulzeit können alle Abschlüsse erreicht werden, die es auch an den öffentlichen Schulen gibt, wie der Hauptschulabschluss, Realschulabschluss, schulischer Teil der Fachhochschulreife, 13. Schuljahr: Abitur (Zentralabitur). Wer neugierig geworden ist und mehr erfahren möchte, meldet sich für den ,Tag des offenen Unterrichts am 4. März an.


Mehr als eine Million Schüler an Privatschulen und Internaten

Privatschulen in Deutschland erfreuen sich weiterhin großer Beliebtheit. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, ist die Schülerzahl für das Schuljahr 2018/2019 erneut gestiegen. Erstmals lernen 1002 732 Schüler an den allgemein- und berufsbildenden Privatschulen in Deutschland. In Deutschland gibt es derzeit 5811 Schulen in freier Trägerschaft.

Während im Schuljahr 2018/2019 die Schülerzahl an den staatlichen allgemeinbildenden Schulen abnahm, können sich die privaten allgemeinbildenden Schulen über Zuwachs freuen. „Gerade in der Grundschule spielen die besonderen pädagogischen Konzepte und die Betreuungszeiten eine entscheidende Rolle bei der Schulwahl“, erklärt der Präsident des Verbandes deutscher Privatschulverbände (VDP), Klaus Vogt. Er verweist zudem auf die Bedeutung der privaten beruflichen Schulen in Deutschland. Eine Alleinstellung halten sie insbesondere in einigen Berufen im kreativen und künstlerischen Bereich, in denen staatliche Schulen kaum ausbilden.

Privatschulen und Internate überzeugen durch Vielfalt und Innovationen

Fast jedes zehnte Kind besucht eine allgemeinbildende Schule in freier Trägerschaft. Privatschulen bieten aufgrund ihrer vielfältigen pädagogischen Konzepte ein breit gefächertes Angebot. Neben dem Schulprofil spielen Kriterien wie die Unterstützung bei Lernproblemen, die Zusammenarbeit zwischen Elternhaus und Schule, das Lehrerkollegium sowie das Schulklima eine wesentliche Rolle. Entscheidend bei der Schulwahl und für den Lernerfolg des Kindes ist es, eine Schule entsprechend den Fähigkeiten, Fertigkeiten und Neigungen des Kindes auszuwählen.

Die steigenden Schülerzahlen an freien Schulen belegen, dass sich immer mehr Eltern individuelle Bildungsangebote für ihre Kinder wünschen. Privatschulen sind oft Impulsgeber für das gesamte Schulsystem. Sie entwickeln ihre pädagogischen Konzepte ständig weiter. Vor allem im Bereich der digitalen Bildung gelten Privatschulen als Vorreiter. Alles dies gilt ebenso für Internate. Auch sie gestalten anspruchsvolle internationale Bildungsräume, geprägt von Toleranz, Tradition und Innovation. In Internaten und Privatschulen wird jedes einzelne Kind individuell gefördert und Begabungen und soziale Kompetenzen werden gestärkt.

■ Weitere Informationen: www.die-internate-vereinigung.de www.privatschulen.de


Schloss Varenholz – Leben und Lernen in einem pädagogisch gestalteten Entwicklungsraum

Im Schloss Varenholz finden Kinder und Jugendliche stabile Bindungen. Foto: Schloss Varenholz
Im Schloss Varenholz finden Kinder und Jugendliche stabile Bindungen. Foto: Schloss Varenholz

Seit über 70 Jahren widmet sich Schloss Varenholz im lippischen Kalletal der Bildung, Erziehung und Förderung von Kindern und Jugendlichen. Hier finden Kinder und Jugendliche einen pädagogisch gestalteten Lern- und Entwicklungsraum vor.

Auf Schloss Varenholz erfahren insbesondere die Schülerinnen und Schüler eine professionelle fachliche Betreuung, die aufgrund von Krisen im Familiensystem, Verhaltensauffälligkeiten, Lern- und Leistungsproblemen, Entwicklungsstörungen wie ADHS oder Autismus sowie Schulverweigerungshaltungen einer besonderen Unterstützung bedürfen. Als anerkannter Träger der freien Jugendhilfe kann eine Aufnahme in die Einrichtung über öffentliche Kostenträger erfolgen, aber auch privat finanziert werden. Die Private Sekundarschule besitzt den Status einer staatlich genehmigten Ersatzschule des Landes NRW, ist also staatlich anerkannt. Schüler, die aufgrund einer individuell gelagerten Krise nicht mehr dem Unterricht im Klassenverband folgen können, werden darüber hinaus in einer einrichtungsinternen Schulstation betreut und beschult. Erreichbare Bildungsabschlüsse an der Sekundarschule sind der Hauptschulabschluss (nach Klasse 9 und 10) sowie die Fachoberschulreife mit oder ohne Qualifikationsvermerk für die gymnasiale Oberstufe nach Klasse 10. Durch Kooperationsverträge mit einem Gymnasium und ortsnahen Berufskollegs kann Schloss Varenholz den Übergang auf die weiterführenden Schulen fließend und mit großen Erfolgsaussichten gestalten.

Datenschutz