Menü
Anmelden
Wetter Regenschauer
11°/8°Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover

Home Sonderthemen Hannover Region Nord Es ist Zeit, das eigene Heim für die gemütliche Jahreszeit vorzubereiten
Anzeige
13:27 30.10.2020
Im Herbst und Winter werden behagliche Innenräume immer wichtiger. Foto: H. Meyer

Die Sandalen werden eingemottet und an den Garderoben halten die Übergangsjacken Einzug. In den nächsten Monaten werden wir wieder viele Stunden in den eigenen vier Wänden verbringen. Zeit, es sich so richtig gemütlich zu machen!

„Viele Kunden nutzen die letzten warmen Wochen, um das Innere ihres Hauses umfangreich zu renovieren“, weiß Maik Heuer, Geschäftsführer der Heuer Malermeister GmbH aus Burgdorf. Ob ein neuer Boden, frische Farben und Tapeten oder der Dachbodenausbau – jetzt ist die perfekte Zeit für Verschönerungsprojekte.

Ein heller Fußbodenbelag kann einen Raum völlig verändern. Bei der Materialwahl steht eine große Palette zur Verfügung. Holz, Designbelag oder Teppich? „Wir sind bei der Auswahl gern behilflich und können bei der Beratung auf unsere jahrzehntelange Erfahrung zurückgreifen“, erklärt Maik Heuer. Seit über 50 Jahren sind die Heuer Malermeister schon in Burgdorf, Hannover und Umgebung unterwegs, um das Wohnen noch schöner zu machen.


"Viele Kunden nutzen die letzten warmen Wochen, um das Innere ihres Hauses umfangreich zu renovieren."

Maik Heuer, Geschäftsführer der Heuer Malermeister GmbH in Burgdorf


Soll es eine neue Farbe an der Wand oder eine moderne Fototapete sein? „Pastellfarben sind großartige Trickser und lassen einen Raum größer, heller und freundlicher wirken“, empfiehlt Heuer. „Neben den lichten Farbtönen im skandinavischen Look, werden jetzt aber auch immer häufiger die dunkleren und intensiven Farbtöne nachgefragt“, ergänzt er. Wie wäre es mit einer Akzentwand in Pflaume, Petrol oder Flaschengrün? Sogar Schwarz liegt sehr im Trend. Ebenfalls im Kommen sind laut Maik Heuer mineralische Farben. Gerade im Wohnbereich werden die konservierungsmittel- und lösungsmittelfreien Farben gerne verarbeitet. Egal womit das Zuhause zu einer Wohlfühloase verwandelt werden soll – bei Heuer Malermeister aus Burgdorf sind die Kunden an der richtigen Adresse – vom ersten Beratungsgespräch bis zur finalen Umsetzung.

Heuer Malermeister GmbH
Barnackersweg 6
31303 Burgdorf-Otze
Telefon (0 51 36) 28 96
www.maler-heuer.de


Die Heizkosten senken mit praktischen Tipps

Jedes Grad weniger spart etwa sechs Prozent Energie ein

Die Wahl der Heizkörper ist enorm wichtig, wenn es ohne hohe Kosten angenehm warm bleiben soll. Foto: Busche
Die Wahl der Heizkörper ist enorm wichtig, wenn es ohne hohe Kosten angenehm warm bleiben soll. Foto: Busche

Mit einigen Tricks können Heizkosten in Zeiten der Kohlenstoffdioxidthematik und angekündigter Steuern gespart werden. Wer die Heizung herunterdreht, verliert nicht an Komfort, spart aber Geld. Die optimale Temperatur von Wohnräumen liegt bei 19 bis 21 Grad Celsius. Im Schlafzimmer sollten es allerdings nicht weniger als 16 Grad sein. Jedes Grad weniger spart etwa sechs Prozent Heizenergie ein. In einem noch nicht sanierten Einfamilienhaus mit 150 Quadratmeter Wohnfläche lassen sich je nach Heizung über 1000 Kilowattstunden pro Jahr einsparen. Dauerhaft gekippte Fenster kühlen einen Raum und dessen Wände aus. Deshalb raten Fachleute zum Stoßlüften, mehrfach am Tag für jeweils ein paar Minuten. Am besten sorgt man dabei für Durchzug, dann tauscht sich die Luft noch schneller aus. Von Dezember bis Februar empfehlen sich vier bis sechs Minuten zu lüften. Befindet sich Luft in den Heizkörpern, können diese nicht richtig warm werden. Außerdem entstehen oft gluckernde Geräusche. Deshalb sollte man vor Beginn der Heizsaison die Heizkörper entlüften, indem man das Entlüftungsventil aufdreht. lps/Cb


Moderne Kühlschränke haben viele Extras

Einige Modelle gibt es in der smarten Variante

Die richtige Anordnung der Lebensmittel fördert die Energieeffizienz des Gerätes. Foto: Pixabay
Die richtige Anordnung der Lebensmittel fördert die Energieeffizienz des Gerätes. Foto: Pixabay

Kühlschränke sind mehr als Küchengeräte, die stumm in der Ecke stehen und die Lebensmittel kühlen. Kühl-, Gefrier- und Kombigeräte werden inzwischen mit zahlreichen innovativen Funktionen ausgestattet.

Diverse Extras wie Multizonen-Einteilungen, Abtauautomatik und Schnellkühlfunktionen halten einen Mehrwert für den Konsumenten bereit. Mittlerweile ist auch der Kühlschrank in das Smarthome-Netz integrierbar. Die wichtigen Kühlgeräte werden mit diversen Zonen versehen, die sich optimal auf die Lagerungsbedürfnisse der Lebensmittel einstellen. Das Bio-Frischefach, auch als „Gemüseschublade“ bekannt, ist eine Kaltlagerzone und für Gemüse, Obst und Salate bestens geeignet. Sie wurde für Lebensmittel konzipiert, die es etwas feuchter mögen. Ab dem mittleren Preissegment weisen die Geräte oft eine Abtauautomatik auf. Diese Technik ermöglicht ein Abtauen, noch bevor sich eine Eisschicht bilden kann. Sobald ein Gerät sehr vereist, wird die Leistung verringert und der Energieverbrauch steigt. Kühlschränke mit einer Abtauautomatik sind demzufolge energieeffizient. Die bereits verbaute Wasserrinne und Verdunstungswanne sorgen für den Abtransport des Wassers. Die Zeiten, in denen man Putztuch und Wassereimer benötigte, sind somit vorbei.

Ebenfalls vorbei ist das Warten bis das gewünschte Lebens- oder Genussmittel endlich kalt ist. Mittels Schnellkühlfunktion können Salate, Desserts oder auch Sektflaschen rasch auf die gewünschte Temperatur heruntergekühlt werden. Ist der Kühlschrank in das Smarthome-Netz integriert, so kann eine Kamera im Inneren des Gerätes den Inhalt aufzeichnen. Eine App auf dem Smartphone greift dann auf diese Aufzeichnung zu. So kann man sich im Supermarkt seine Lebensmittelvorräte ansehen und weiß, was noch benötigt wird. lps/AM

4
/
4