Menü
Anmelden
Wetter bedeckt
18°/13°bedeckt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover

Themenwelten
Anzeige
09:46 06.05.2021

Christine Dreyer Heilpraktikerin für Psychotherapie

Die Schlaftrainerin Christine Dreyer von der Schlafschule Hannover hört derzeit von vielen Menschen, dass sie in der aktuellen Krise schlechter schlafen. Die schon lange anhaltende Anspannung in Beruf, Familie und Pandemie kann den Schlaf tatsächlich empfindlich stören.

Weil wir uns nachts körperlich und seelisch regenerieren und auch das Immunsystem nachts aktiviert wird, wäre es allerdings gerade jetzt noch wichtiger, gut zu schlafen.

Drei wichtige Tipps gibt die Schlaftrainerin für erholsamen Schlaf in der Krise:
• Schauen oder lesen Sie in den letzten 2 Stunden vor dem ZuBett-Gehen keine Nachrichten mehr. Sie nehmen die Informationen sonst mit ins Bett und machen sich (noch mehr) Sorgen.
• Schaffen Sie ein Abendritual, das Sie „herunterfahren“ lässt und das hilft, unangenehme Gedanken zu beruhigen.
• Bewegen Sie sich tagsüber gemäßigt. Damit bauen Sie Stress ab und fördern den so wichtigen Tiefschlaf.

Wenn der Schlaf weiterhin schlecht bleibt, kontaktieren Sie Christine Dreyer und fragen Sie sie nach dem Schlafschul-Programm. Dreyer hat langjährige Erfahrung in der Therapie von starken Schlafstörungen. Sie arbeitet mit verschiedenen Entspannungs- und Selbsthilfetechniken für besseren Schlaf, u.a. auch mit der Klopftechnik PEP.

Dann lernen Sie zuverlässig, erholsam zu schlafen und sind bald wieder frisch und energiegeladen.

Die Schlaftherapie findet derzeit auch online statt. Rufen Sie Christine Dreyer an und erfahren Sie in einem kostenlosen Telefonat, wie Sie Hilfe bekommen.

Tel: 0511/61659989, Internet: www.christine-dreyer.de
   

6
/
6