Menü
Anmelden
Wetter wolkig
9°/4°wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover

Home Sonderthemen Hannover Region Ost Ein Traum wird gerade wahr – danke
Anzeige
09:20 06.01.2020
Genießt die Feiertage, eure Chantal Lorraine

Dieses Jahr ist wie im Flug vergangen und nun steht Weihnachten vor der Tür. Das Fest wird diesmal einzigartig. Ich bin zurzeit am anderen Ende der Welt. In Neuseeland nämlich, dem Land der langen weißen Wolken, und ich könnte mir nichts Schöneres vorstellen.

Das Fernweh hat mich hierhergezogen. Ein ganzes Jahr in eine neuseeländische Highschool zu gehen, das war vor fünf Monaten noch ziemlich unrealistisch für mich. Aber es passiert tatsächlich. Und dann auch noch Weihnachten im Hochsommer, am Strand und nach der Tradition meiner Gastfamilie: Für mich geht damit ein Traum in Erfüllung.

Es ist ungewohnt, im Dezember aus dem Fenster zu schauen und so viel Sonnenschein zu sehen. Und dann geht man aus dem Haus und es ist warm. Ich trage Sommerklamotten, während es in Deutschland Winter ist.

Weil meine Gastfamilie teils aus Südafrika kommt, werden wir trotzdem an Heiligabend feiern und nicht am 25. Dezember wie die Kiwis, wie die Neuseeländer scherzhaft genannt werden. Aber mit Sicherheit wird es trotzdem einzigartig. Die Traditionen einer anderen Familie und sogar einer anderen Kultur mitzuerleben ist sehr interessant und ein echtes Erlebnis. Natürlich werde ich auch meine richtige Familie vermissen, das typisch deutsche Weihnachtsgebäck und den Schnee. Aber man sollte stets Neues probieren, finde ich, und genau dies tue ich in diesem Jahr – 18 000 Kilometer von meiner Heimat entfernt. Trotzdem habe ich schon große Vorfreude. Denn das Fest der Liebe kennt keinerlei Entfernung, die Entfernung testet nur, wie weit die Liebe reisen kann. Ich könnte nicht dankbarer sein. Die Möglichkeit, hier für zwölf Monate leben zu dürfen, ist nicht selbstverständlich. Ohne meine Eltern wäre dieser Traum nicht wahr geworden. Ich möchte mich für jeden Tag hier bedanken, denn das ist eine einmalige, riesige Chance für mich. Danke, Mama und Papa. Besonders an Weihnachten werde ich euch vermissen, aber die Zeit vergeht so schnell, bald ist es Juli, und ich bin zurück. Genießt die Festtage! Chantal Lorraine Reifer


Frohes Fest, euer Justus
Frohes Fest, euer Justus

Weihnachten werde ich mit Mitfreiwilligen, die ebenfalls aus Deutschland kommen, in Buenos Aires feiern. Leider gibt es dort nicht die traditionelle Käseplatte von zu Hause mit verschiedenen Käsesorten von überall aus der Welt. Auch die Zeit mit der Familie werde ich vermissen. Dafür habe ich hier aber nette Leute um mich herum, die dieses Schicksal mit mir teilen. Justus Leonard Struwe


Grüße aus Córdoba, eure Celina
Grüße aus Córdoba, eure Celina

Seit August 2019 bin ich auf Weltreise und war nun schon in Indonesien, Thailand, Vietnam, Kambodscha, Singapur, Australien und Neuseeland. Ich bin auf Weltreise gegangen, um neue Kulturen, nette Leute und andere Länder kennenzulernen. Und das hat bis jetzt auch super geklappt. Ich habe ganz viele Einheimische und deren Leben kennengelernt und zum Beispiel in Vietnam mit ihnen Abendbrot gegessen und Reiswein getrunken. Ich habe unglaubliche Strände, Wasserfälle, riesige Reisterrassen und auch Tiere wie Koalas, Kängurus und Alpakas ganz aus der Nähe gesehen.

Vor zwei Tagen bin ich im achten Land meiner Reise angekommen – in Argentinien. Noch bin ich in Buenos Aires, aber schon bald geht es mit einem Umweg über die Iguazú-Wasserfälle nach Córdoba. Dort werde ich dann auch das diesjährige Weihnachtsfest verbringen und bin sehr gespannt, wie es wird.

Wahrscheinlich werde ich einfach nur entspannt bei 30 Grad Celsius in der Wohnung auf dem Sofa sitzen, einen Weihnachtsfilm schauen und mit meiner Familie telefonieren, damit ich doch ein Stück weit zu Hause mit dabei bin, wenn dort Weihnachtslieder gesungen werden und ein leckerer Braten gegessen wird. Celina Szeplabi
 

3
/
9