Menü
Anmelden
Wetter Schneeschauer
3°/0°Schneeschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover

Home Sonderthemen Hannover Region Süd „Bester Lebensmittel-Einzelhändler Deutschlands 2020“: EDEKA trumpft auf
Anzeige
13:14 11.12.2020
Hier macht das Einkaufen Spaß: Der EDEKA-Ladage-Markt in Arnum an der Göttinger Straße.

Das ist Wahnsinn, wir alle freuen uns riesig!“ Steffen Döring, Geschäftsführer des EDEKA-Ladage-Frischemarkts in Arnum strahlt über beide Wangen. Die Nachricht, dass die EDEKA-Gruppe Deutschlandweit spitze ist, hat auch ihn und sein Kompetenzteam mehr als nur positiv überrascht.  

Kunden bringen dem Unternehmen hohes Vertrauen entgegen  

Im Rahmen des GfK Retailer Perception Report, was übersetzt so viel heißt wie „Kundenbefragung über Einzelhändler in Sachen Sortiment, Image und Service/Personal“, wurde mit EDEKA in diesem Jahr erstmals der „Beste Lebensmitte-Einzelhändler Deutschlands“ ausgezeichnet. Die Studie der Agentur GfK, einem weltweit führenden Anbieter von Daten und Analytik für die Konsumgüterindustrie, veranschaulicht, wie die Unternehmen des deutschen Lebensmitteleinzelhandels (LEH) von ihren Kunden wahrgenommen werden.

Im Rahmen der GfK-Studie konnte sich EDEKA vom LEHWettbewerb – bestehend aus 16 Supermärkten, SB-Warenhäusern und Discountern – insbesondere durch günstig gelegene Standorte absetzen und im Bereich Vollsortimenter/Supermärkte über viele Bewertungskriterien hinweg überzeugen.

Edeka Ladage

Spaß beim Einkaufen

Die Verbraucher bringen EDEKA ein hohes Vertrauen entgegen und haben Spaß daran, bei EDEKA einzukaufen. Dies liegt laut Studie neben dem Angebot an den Frischetheken und dem vielfältigen Marken- und Eigenmarken-sortiment auch an den engagierten EDEKA-Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die von den Befragten als sehr kompetent und freundlich wahrgenommen werden. Zusätzlich schätzen die Kunden die Atmosphäre der Märkte und die gute Orientierung, um die gesuchten Produkte schnell zu finden.

Durchgeführt wurde die Studie im April 2020 – und damit parallel zu den umfangreichen von Bund und Ländern auferlegten Kontaktbeschränkungen und Schutzmaßnahmen zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie.

„Das Wichtigste ist und bleibt für uns das Vertrauen unserer Kunden. Dank der großartigen Arbeit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in diesem außergewöhnlichen Jahr stehen wir bei den Verbrauchern an der Spitze. Darauf sind wir sehr stolz“, sagt Steffen Döring.

Report gibt Aufschluss

Die Händlerstruktur in Deutschland ist vielfältig und die Verbraucher haben die „Qual der Wahl“. Der seit 2010 jährlich aufgelegte Retailer Perception Report von GfK untersucht die Kriterien, nach denen Kunden ihre Einkaufstätte auswählen. Der Report zeichnet sich durch die Verknüpfung subjektiver Verbraucherurteile mit dem tatsächlichen Einkaufsverhalten von 7500 Probanden aus.

In der deutschen Esskultur spielt Schmalz eine große Rolle

Produkt steht auf vielen Zutatenlisten für leckere Traditionsgerichte

Einen positiven Aspekt hat die Corona-Krise: In Deutschland wird wieder mehr selber gekocht und gemeinsam gegessen. Das bestätigt der Ernährungsreport 2020 des Bundes. Und manch ein Hobbykoch sucht dabei auch in den traditionellen Rezepten aus Großmutters Zeiten nach Inspiration.

Wohlschmeckende deutsche Klassiker wie ein Rinderschmorbraten mit Semmelknödeln, Kohlrouladen oder knusprige Kartoffelpuffer mit Apfelmus stehen bei vielen hoch im Kurs. Auf ein Produkt stößt man bei der Zutatenliste der Traditionsgerichte häufig: Schmalz. In der deutschen Esskultur spielt das Fett schon seit Generationen eine wichtige Rolle. So gibt etwa hochwertiges Schweineschmalz wie von Laru Rot- und Grünkohl sowie Wirsing erst den typischen Geschmack. Auch Eintöpfe lassen sich damit aufpeppen. Da Schmalz im Gegensatz zu vielen anderen Fetten sehr hitzestabil ist, eignet es sich außerdem gut zum Braten von Fleisch.

Schmalz ist nicht nur aus geschmacklichen Gründen, sondern auch in Bezug auf die Ernährung eine gute Wahl. Denn das Produkt enthält einen hohen Anteil mehrfach ungesättigter Fettsäuren. Der Körper braucht sie, kann sie aber nicht selber bilden. Sie müssen also durch die Nahrung aufgenommen werden. Gänseschmalz beinhaltet 60 Prozent der mehrfach ungesättigten Fettsäuren – mehr als Olivenöl und Butter. Mehrfach ungesättigte Fettsäuren senken laut Deutscher Gesellschaft für Ernährung (DGE) unter anderem das Risiko für koronare Herzkrankheiten und sollen sich positiv auf das Immunsystem auswirken. djd
                                

1
/
2