Menü
Anmelden
Wetter Regenschauer
8°/4°Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover

Themenwelten
Anzeige
07:34 04.12.2021
Foto: Michał Muto

Pünktlich zum Jubiläum präsentieren der hannoversche Regionalhistoriker Prof. Dr. Carl-Hans Hauptmeyer, die ehemalige Leiterin des Universitätsarchivs, Dr. Rita Seidel, sowie der frühere Geschäftsführer des eng mit der Universität verbundenen Niedersächsischen In­stituts für Wirtschaftsforschung, Dr. Rainer Ertel, erstmals ihr Buch „An der Seite der Universität – 100 Jahre Leibniz Universitätsgesellschaft Hannover“. Auf knapp 190 Seiten bietet das Autorenteam einen interessanten und umfassenden Blick in die Vergangenheit der Universitätsgesellschaft und stellt sie in einen Kontext zur Geschichte der Universität und der Stadt Hannover.
   

Meck­len­bur­gi­sche Versicherungs-​Gesellschaft auf Gegen­sei­tig­keit

Ein weiterer Höhepunkt ist im Jubiläumsjahr die Gründung einer eigenen Stiftung. Denn zu ihrem 100-jährigen Bestehen hat die Universitätsgesellschaft die Leibniz-Universitätsstiftung ins Leben gerufen, die über eigenes Kapital verfügen, aber als Dachstiftung auch Treuhandstiftungen und Sondervermögen verwalten wird. Das Stiftungskapital wird von der Universitätsgesellschaft eingeworben und eingebracht, die auch die Geschäftsführung und das Stiftungsmanagement übernimmt. Fördern soll die neue Stiftung Forschung, Lehre und Studium an der Leibniz Universität. Dazu gehören unter anderem die Vergabe von Preisen und Stipendien, die finanzielle Unterstützung von Forschungsvorhaben und Lehrveranstaltungen, die Förderung von Tagungen, Kongressen und Exkursionen sowie die Kontaktpflege zu Ehemaligen der Universität und die Unterstützung der Öffentlichkeitsarbeit.

Wegen der stark gestiegenen Corona-Infektionszahlen hat die Universitätsgesellschaft ihre ursprünglich für den 2. Dezember geplante Jubiläumsfeier auf nächstes Jahr verschoben. Dann soll auch Dirk Roßmann mit der Karmarsch-Denkmünze geehrt werden. Der Gründer der Dirk ROSSMANN GmbH wird als vorbildliche Unternehmerpersönlichkeit mit stark ausgeprägter sozialer Verantwortung für sein beeindruckendes Lebenswerk ausgezeichnet. 1972 gründete er das erste Selbstbedienungsgeschäft für Drogeriewaren in Deutschland. Seit den 1990er-Jahren engagiert er sich in verschiedenen sozialen Projekten und gründete unter anderem mit einem befreundeten Unternehmer die international tätige Entwicklungsorganisation Deutsche Stiftung Weltbevölkerung (DSW). „Ich fühle mich durch diese Auszeichnung sehr geehrt, herzlichen Dank“, sagt Dirk Roßmann. „Die Karmarsch-Denkmünze steht für mich für Neugierde, Wissensdurst und die Freude am Lernen – die im besten Falle – ein Leben lang anhält.“

Von Stephanie Zerm


Christian Kuhlemann Stiftung

■ Gründung: 1965
■ Förderbereiche: Errichtung, Erhaltung und Vergrößerung von Instituten und Einrichtungen, Mittel für Dozenten für die Lösung wissenschaftlicher Aufgaben und Unterstützung der Universität in „sonstiger Weise“, Letzteres unter anderem durch die Vergabe von Preisen für herausragende Abschlussarbeiten
■ Stifter: Christian Kuhlemann (1891–1964) studierte Maschinenbau und chemische Technologie an der damaligen TH Hanover. Nach dem Zweiten Weltkrieg war er erster Vorsitzender der Hannoverschen Hochschulgemeinschaft. Als kaufmännischer Direktor der Hannoverschen Portland-Zementfabrik und Mitglied des ersten Deutschen Bundestages für die Deutsche Partei war er in der Wirtschaft bestens vernetzt.


Dr. Friedrich-Lehner-Stiftung

■ Gründung: 1979
■ Förderbereiche: Wissenschaftliche Aufgaben und Forschungsvorhaben, Preisverleihungen, Erhaltung und Ausbau bestehender Einrichtungen
■ Fachgebiete: Verkehrswissenschaft, -technik, -wirtschaft und Städtebau
■ Stifter: Friedrich Lehner (1900–1979) studierte an der TH München Elektrotechnik. Er leitete verschiedene Verkehrsbetriebe. Lehner war Mitglied der NSDAP und Antisemit. Er war Vorstandsmitglied der Üstra (1954–1969).
■ Stiftungsarbeit:: Wegen Lehners NS-Verstrickungen ist seit 2012 die Verleihung des Dr.-Friedrich-Lehner-Preises und der Dr.-Friedrich-Lehner-Medaille ausgesetzt. Die Stiftung vergibt Stipendien an Studierende und beteiligt sich am Deutschlandstipendium.


Albert-Ludwig-Fraas-Stiftung

■ Gründung: 1986
■ Förderbereiche: Stipendien an Studierende
■ Fachgebiete: Naturwissenschaften, Wirtschaftswissenschaften
■ Stifter: Albert Ludwig Fraas (1914–1985) war Maschinenbauingenieur und Vorsitzender des Aufsichtsrats sowie Gesellschafter der Hermann Ber­storff Maschinenbau GmbH Hannover. Fraas hat in seinem Testament geregelt, dass alleinige Erbin seines Vermögens seine Stiftung ist.
■ Stiftungsarbeit: Neben der Vergabe von Stipendien an Studierende hat die Stiftung auch den Namensstein „Gottfried Wilhelm Leibniz Universität“ vor dem Hauptgebäude finanziert und die Kindertagesstätte der Universität finanziell unterstützt.


Victor-Rizkallah-Stiftung

■ Gründung: 1993
■ Förderbereiche: Auszeichnung und Förderung Studierender durch Förderpreise und Reisestipendien
■ Fachgebiete: Bauingenieurwesen, Geodäsie, Architektur, Landschaftsbau, Elektrotechnik, Informatik, Maschinenbau, Wirtschaftswissenschaften, Philosophie
■ Stifter: Victor Rizkallah wurde 1933 in Kairo geboren, wo er Bauingenieurwesen studierte. Er ist der einzige noch lebende Gründer einer der sechs Stiftungen. 1958 kam er nach Deutschland. Er promovierte 1968 an der TU Hannover, 1978 erfolgte seine Berufung zum Professor für Grundbau und Bodenmechanik. 1981 gründete er die Prof. Dr.-Ing. Victor Rizkallah + Partner GmbH. 2001 wurde er emeritiert.


Dr.-Klaus­- Körper-Stiftung

■ Gründung: 2011
■ Förderbereiche: Forschungs- und Entwicklungsprojekte, Stipendien, Preise, Zuschüsse zur Ausbildung junger, noch nicht unbefristet beschäftigter Wissenschaftler
■ Fachgebiete: angewandte Mathematik, Mechanik
■ Stifter: Dr. Klaus Körper (1930–2008) war von 1966 bis zu seinem Tod Mitglied der Gesellschaft für angewandte Mathematik und Mechanik (GAMM). Er wurde in Hannover geboren. Nach seinem Abitur in Rinteln 1950 studierte er in Göttingen von 1951 bis 1956 Physik und promovierte in 1959 am Max-Planck-Institut für Astrophysik in München. Später arbeitete er in verschiedenen Positionen bei der Preus­sag AG und der Firma Bölkow. 1975 wechselte er in den Schuldienst.


Leibniz- ­Universitätsstiftung

■ Gründung: 2021
■ Förderbereiche: Forschung, Lehre und Studium an der Leibniz Universität Hannover wie Unterstützung von Forschungsvorhaben und Lehrveranstaltungen, Förderung von Tagungen, Kongressen, Symposien und Exkursionen, Kontaktpflege zu Ehemaligen der Universität, Unterstützung der Öffentlichkeitsarbeit, Vergabe von Preisen und Stipendien
■ Stiftungsarbeit: zusätzlich Verwaltung von selbstständigen und unselbstständigen Stiftungen
■ Stifter: Leibniz Universitätsgesellschaft Hannover

5
/
6