Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover

Home Sonderthemen Hannover Region West Diese Überraschung war gelungen
Anzeige
15:16 03.01.2020
Frohe Weihnachten, Moritz 

Während die vielen Weltenbummler, die uns in diesem Jahr geschrieben habe, darauf warten, dass ihr Gruß ihre Lieben zu Hause erreicht, blickt Moritz Petersen aufs vergangene Fest zurück. Vor zwölf Monaten gehörte der Hannoveraner zu denen, die fernab der Heimat Weihnachten feierten und die Familie mit einer Grußbotschaft in unserem Weihnachtsmagazin überraschten. 2018 schrieb er aus Australien, in diesem Jahr aus seiner Heimatstadt:

„Die Veröffentlichung meines Grußes war etwas Besonderes. Ich hatte Gänsehaut und habe mich riesig über dieses kleine Vorab-Weihnachtsgeschenk gefreut. Von daheim hieß es: ‚Danke für das Weihnachtsgeschenk an uns alle. Wir freuen uns alle, dass du an uns gedacht hast.‘ Keiner hatte etwas von meinem Gruß geahnt. Die Überraschung war gelungen. Das hat mich glücklich gemacht, und diese Freude teilten meine Familie und Freunde mit mir.

An Heiligabend telefonierte ich mit meiner Familie. Wir wünschten uns ein frohes Fest sowie schöne besinnliche Weihnachtstage. Es war das erste Weihnachten weit entfernt von zu Hause. Zum 24. Dezember hatten meine Hostelmates und ich ein großes Festmahl organisiert. Jeder hatte eine Kleinigkeit vorbereitet: Salate, Käseplatten, Bruschetta, Pfannkuchen, Gemüsesnacks und warme Gerichte. So hatten wir bei 24 Grad Celsius ein schönes Beisammensein, und ich habe Weihnachten 2018 mit Kanadiern, Niederländern, Franzosen, Koreanern sowie anderen aus Deutschland gefeiert. Den ersten und zweiten Weihnachtsfeiertag habe ich mit Freunden am Strand in Cottesloe Beach verbracht. In diesem Jahr feiere ich Weihnachten wieder ganz klassisch mit der Familie. Wir genießen die gemeinsame Zeit.

Die Erfahrungen, die ich von meiner Auslandsreise mitgebracht habe, möchte ich nicht missen. Die Welt lädt ein, sie zu bereisen, Leute aus allen Teilen des Planeten zu treffen, sich auszutauschen, Kontakte zu knüpfen und Neues kennenzulernen. In Australien habe ich als Auslieferungsfahrer gearbeitet, war als Hausmeister und als Gärtner tätig, um Geld zu verdienen. Ich habe auf einer Farm Mandarinen, Oliven, Orangen und Zitronen gepflückt und in einer Gruppe mit meist etwas mehr als 35 Leuten zusammengelebt. Nach wie vor habe ich Kontakt zu Leuten von den Philippinen, aus Frankreich, Indonesien, England und Deutschland. Wir planen, uns wieder zu treffen, entweder in einem zweiten Jahr in Australien oder in Europa. Meiner Meinung nach sollte jeder diese Möglichkeit haben – und sie nutzen.“ Moritz Petersen
 

1
/
15
Datenschutz