Menü
Anmelden
Wetter Regenschauer
11°/9°Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover

Home Sonderthemen Hannover Region Nord Die Küche im Wandel der Zeit
Anzeige
20:05 31.01.2020
Die moderne Küche überzeugt mit klaren Linien und einfachen Strukturen. Foto: Pixabay.com

ln den 1920er-Jahren war die Küche nicht mehr länger der zentrale Raum in der Wohnung, was vor allem an der fortschreitenden Industrialisierung lag und dem damit einhergehenden ausgeweiteten sozialen Wohnungsbau. Daher wurden die sogenannten „Frankfurter Küchen“ entwickelt, welche in der Regel lediglich eine Fläche von 6,5 Quadratmetern hatte. Heutzutage gilt diese Küchenart als Prototyp aller Einbauküchen. Die Küche war günstig zu erhalten und sollte der modernen Frau die Hausarbeit durch zeitlich optimierte Bewegungsabläufe und eine bessere räumliche Aufteilung erleichtern. Tatsächlich war diese Küchenform im Ausland jedoch wesentlich beliebter, weshalb sich in Deutschland erst Mitte des 20. Jahrhunderts die Einbauküchen durchsetzten. Bis dahin waren vor allem Einzelmöbel wie repräsentative Küchenbüffets üblich. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs zog wieder Wohlstand in die deutschen Haushalte ein, weshalb sich viele großzügige Einbauküchen leisteten. In den 60er Jahren wurden dabei die grifflosen Küchen immer beliebter und als Sensation gefeiert. Die Küche wird generell immer mehr als Funktionsraum wahrgenommen, in dem gekocht, geputzt und gewaschen wird, wobei sich darin so wenig wie möglich aufgehalten wird.


K+K Bautenschutz

In den 80er Jahren fand die noch heute sehr beliebte Kücheninsel Einzug in die moderne Küche. Mittlerweile dominieren klare Linien und kubische Formen das zeitlose Küchendesign. Reduktion auf das Wesentliche ist dabei das Prinzip. lps/Bi
   

Bautechnik Bade feiert Geburtstag des Mutterunternehmens mit Jubelpreisen

Filialleiter Frank Wagner berät Kunden bei Bautechnik Bade in Burgdorf.
Filialleiter Frank Wagner berät Kunden bei Bautechnik Bade in Burgdorf.

Seit 2005 ist der WERU-Fachbetrieb, Bautechnik Bade GmbH in Burgdorf, ein Tochterunternehmen der Neustädter Firma Eberst Bauelemente Fenster und Türen GmbH. Zum 40-jährigen Jubiläum des Mutterunternehmens wartet auch die Burgdorfer Tochterfima jetzt mit hochwertigen Angeboten zu Jubelpreisen auf.

Eberst Bauelemente arbeitet seit nahezu vier Jahrzehnten als kompetenter und verlässlicher WERU-Partner im Bereich Fenster und Türen mit dem deutschen Markenhersteller WERU zusammen. Die Firma Eberst und ihre Burgdorfer Tochter Bautechnik Bade GmbH punkten in allen Produktbereichen durch Anspruch, Kompetenz und ausschließlich Qualitätsprodukte.

Jedes Haus hat seinen eigenen Charakter. Das gilt nicht nur für das Gebäude insgesamt, sondern für jeden seiner Räume. Grundsätzlich gilt: Es sollte bei der Dämmung immer von außen nach innen modernisiert werden. Die Wärmedämmung im Bereich der Außenhülle spart Geld und sorgt für hohen Wohnkomfort auch bei kalten Temperaturen. „Danach erst kommt die Heizung an die Reihe, die dann in vielen Fällen kleiner dimensioniert werden kann und besser für die Nutzung erneuerbarer Energien ausgelegt ist“, so Firmenchef Wolfgang Rudolph. Außerdem müsse man bei der Modernisierung oder dem Neubau auf Themen wie die Einbruchsicherung, die Lüftung, die Barrierefreiheit im Alter, wie zum Beispiel auch an die Motorisierung der Rollladenelemente und an die Integrierbarkeit von Fenstern und Türen in die Haustechnik denken.

Im Eingangsbereich ist eine Einbruch hemmende Haustür heutzutage selbstverständlich. Noch mehr Sicherheit verspricht eine Kamera mit Gegensprechanlage, ein Sicherheitsschloss und eventuell sogar der Zugang über ein Fingerprint-System. „Wichtig ist auch, jetzt an das Leben im Alter zu denken“, sagt der Burgdorfer Filialleiter Frank Wagner. Eine automatische Türöffnung sowie Barrierefreiheit bieten schon heute den Komfort von morgen.

Sicherheitsverschraubungen machen WERUFenster zu einer guten Investition in den Einbruchschutz.
Sicherheitsverschraubungen machen WERUFenster zu einer guten Investition in den Einbruchschutz.

In der Küche werden Nahrungsmittel gelagert und zubereitet. Hier sind Lüftung und Insektenschutz sehr wichtig. Für noch mehr Komfort sorgt eine entsprechende Automation. Sie lässt zum Beispiel die Dunstabzugshaube aus, wenn keine Zuluft über das Fenster sichergestellt ist. Passgenaue Fliegengitter oder besser noch Rollladenelemente mit eingebautem Insektenschutzrollo, verhindern den Besuch von am Essen interessierten Insekten.

Im heimischen Büro geht es hauptsächlich um das Thema Licht. Tageslicht hält wach und fördert das Wohlbefinden. Große Glasflächen sorgen dafür, dass davon ausreichend vorhanden ist.

Keine Rolle im Ruhebereich und im Zimmer der Kinder sollten Lärm und ungebetener Besuch aus dem Insektenreich spielen. Besonders im Schlafzimmer liefert ein asymmetrischer Scheibenaufbau eine Verbesserung der Schalldämmung. Ein Fliegenschutz bewahrt den Bewohner außerdem vor lästigen Insekten und mit einem zusätzlichen Sonnenschutz heizen sich Schlaf- und Kinderzimmer tagsüber nicht auf. Einen noch besseren Effekt bieten Rollläden, die auch für noch mehr Energieeinsparung sorgen.

Im Wohnbereich kommt es verstärkt auf den Sonnen- und Hitzeschutz an. Bei großen Fensterfronten sollte an einen externen Sonnenschutz gedacht werden. Bei Wintergärten gilt es, den Übergang vom Wohnzimmer mit einer möglichst großen Öffnung zu versehen. Wärmeschutzverglasungen sind hier ebenso Pflicht, wie bei Erkern und allen großen Glasflächen. Im Bad möchte niemand beim Duschen von neugierigen Nachbarn beobachtet werden. Hier hilft eine nicht transparente Ornament-Verglasung. Außerdem ist ein Lüfter zu empfehlen, der bei geschlossenem Fenster die Luftfeuchtigkeit nach draußen transportiert. Ein Tipp vom Fenster-Profi: „Soll ausschließlich das Badezimmer modernisiert werden, sollte auf jeden Fall bereits ein neues Fenster mit berücksichtigt werden. Denn der spätere Austausch kann eventuell die neuen Fliesen beschädigen.“

„Wer all diese Punkte beachtet und bei seiner Fenster- und Türenwahl auf hochwertige, technisch bestens ausgestattete Weru-Produkte setzt, wird am Ende für Jahrzehnte mit dem Ergebnis zufrieden sein“, ist sich Wolfgang Rudolph sicher.
   

■ Bautechnik Bade GmbH Uetzer Straße 1 31303 Burgdorf Telefon: (0 51 36) 40 50 www.bautechnik-bade.de
   

2
/
2