Menü
Anmelden
Wetter wolkig
9°/4°wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover

Home Sonderthemen Hannover Region Süd Die Badsanierung will gut überlegt sein
Anzeige
13:31 31.07.2020
Badewannen mit einer Tür erleichtern den Einstieg. Foto: tdx/Artweger

Die deutschen Bäder kommen in die Jahre. Das gilt für die Ausstattung, die nicht selten schon Jahrzehnte auf dem Buckel haben, aber auch für die Nutzung des Bades an sich. Was in der Vergangenheit ein Ort des Kurzaufenthalts zur Körperhygiene war, bekommt immer mehr die Bedeutung einer Wohlfühloase. Mit den Nasszellen früherer Jahre haben moderne Bäder nichts mehr zu tun.

K+K Bautenschutz

Letztendlich ist ein Badezimmer ein sehr persönlicher Raum. Die Vorlieben der Nutzer bestimmen die Ausstattung – und natürlich der Geldbeutel. Man sollte sich bei der Planung eines neuen Badezimmers immer bewusst sein, dass eine solche Renovierung keine billige Sache ist. Die Kosten für eine komplette Sanierung können leicht im unteren fünfstelligen Bereich liegen. Für die luxuriösen Varianten wird dann deutlich mehr aufgerufen. Eine detaillierte Planung ist also wichtig, um am Ende keine Überraschungen zu erleben.

Die Ausstattung ist das A und O der Sanierung. Wie sind die Wünsche der späteren Nutzer und lassen sich diese auch finanziell leisten? Wie sieht die Morgenhygiene aus? Ist eine Dusche ausreichend oder soll es auch eine Badewanne geben? Manche stellen sich auch einen Whirlpool vor oder gar eine Sauna. Aber auch schon kleinere Dinge wie die Auswahl der Lichtschalter oder des Toilettenpapierhalters können die Kosten beeinflussen.

Badsanierungen sollten Experten planen. Foto: tdx/Wüsten
Badsanierungen sollten Experten planen. Foto: tdx/Wüsten

Dann ist die Frage des Materials zu besprechen. Eine Ausstattung des Bades mit Naturstein etwa kann deutlich teurer ausfallen als eine Verkleidung mit Fliesen.

Außerdem gibt es – wie eigentlich bei jeder Baumaßnahme – die Kosten, mit denen man auf den ersten Blick gar nicht rechnet. So werden bei einer Badsanierung etwa die Rohre und Leitungen in Augenschein genommen. Sind diese noch in Ordnung oder müssen sie erneuert werden? Eines sollte man allerdings bei einer Badsanierung unbedingt im Blick haben: Die Mobilität der Nutzer wird mit dem Alter – oder in Folge eines Unfalls oder einer Krankheit – abnehmen. Wenn bei der Sanierung das Thema Barrierefreiheit frühzeitig in den Blick kommt, kann man die Voraussetzungen schaffen, die eigene Wohnung so lange wie möglich selbstständig zu nutzen.

Es hat in den letzten Jahren in dieser Hinsicht viele Entwicklungen gegeben, die die Barrierefreiheit unterstützen – sei es einen hohen Toilettensitz, um das Aufstehen zu erleichtern, Duschen mit bodengleichem Einstieg oder Badewannen mit einer Tür.

Die Politik hat die Wichtigkeit dieses Themas ebenfalls erkannt, und so fördert die Bundesregierung über die KfW-Bank den Bau eines barrierefreien Bades mit einem Zuschuss. Jede ausführende Fachfirma hat dafür die entsprechenden Informationen und hilft eventuell auch bei der Beantragung der Mittel.

Das Arbeitszimmer einrichten: Den Arbeitsplatz persönlich gestalten

Das Arbeitszimmer sollte ein kreativer und ruhiger Raum sein, in dem man entspannt arbeiten kann und sich zeitgleich wohlfühlt. Mit einigen Tricks erschafft man eine inspirierende Atmosphäre im Arbeitszimmer. Generell muss der Arbeitsplatz in den eigenen vier Wänden praktisch sein und sich der Umgebung des jeweiligen Raumes unterordnen.

Um zu Hause effizient arbeiten zu können, müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein. Ein eigener Raum ist die perfekte Lösung für ein Büro zu Hause. Schließlich kann man sich dort wesentlich besser konzentrieren und wird nicht von dem Partner oder den Kindern abgelenkt. Hat man jedoch kein separates Arbeitszimmer, ist eine Nische ebenfalls eine Möglichkeit. So lassen sich beispielsweise ein Flur, Treppenabsätze oder auch Teile eines Einbauschrankes durchaus als kleine Arbeitsplätze nutzen. Diese Orte sind unter Umständen nicht für ein 40-Stunden Homeoffice geeignet, lassen sich jedoch durchaus für gelegentliche Arbeiten nutzen.

Bei der Einrichtung des Arbeitsplatzes gilt es, den persönlichen Vorlieben einen entsprechenden Raum zu lassen. Schließlich müssen nicht wenige tagtäglich im Arbeitszimmer Platz nehmen, weshalb es sinnvoll ist, dass der Raum und Schreibtisch den persönlichen Vorstellungen entspricht und man sich wohlfühlt.

Verbringt man an seinem Arbeitsplatz allgemein gerne Zeit, wird die Arbeit in der Regel direkt effektiver. Dabei muss der Arbeitsplatz zu der ausgeübten Tätigkeit passen und dementsprechend Platz bieten. Für die meisten Berufe ist ein kleiner Schreibtisch oder gar ein schicker Sekretär ausreichend. lps/Bi

Tischlerei Othmer – Partner für Haustüren, Fenster, Sommer- und Terrassendächer

Ein Sommerdach bietet unbegrenzte Gestaltungsmöglichkeiten und einen wettergeschützten Platz im Freien.
Ein Sommerdach bietet unbegrenzte Gestaltungsmöglichkeiten und einen wettergeschützten Platz im Freien.

Ein Sommerdach ist etwas Feines: Es umrahmt ein behagliches Refugium im Garten, vielleicht den Essplatz oder eine gemütliche Loungeecke. Die modernen und höchst eleganten Aluminiumkonstruktionen schützen vor Wind und Nieselregen, ebenso aber vor neugierigen Blicken.

Das ganze Jahr im Freien

„Sowohl das wasserdichte Faltendach, das vor Sonne schützt, als auch die Seitenwände lassen sich dem Wetter entsprechend regulieren“, sagen die Experten der Tischlerei Othmer. Und das Beste daran: Der Pavillon kann das ganze Jahr über im Freien bleiben, damit man den Garten zu jeder Jahreszeit nutzen kann. Die Tischlerei Othmer bietet das Aufmaß vor Ort und die komplette Planung sowie die Montage des Sommerdachs.

Sicherheit ist bei Haustüren inklusive

In der Tischlerei Othmer kann sich der Kunde aus einem vielfältigen Haustüren-Programm sein ganz persönliches Türmodell auswählen. In der eigenen Ausstellung in Hotteln bei Sarstedt zeigt das Team, wie sich mithilfe der individuellen Haustür traumhafte Eingänge verwirklichen lassen. Dafür verbinden die Experten die Kundenwünsche mit dem umfassenden Know-how in Vertrieb und Werkstatt. Denn die Mitarbeiter haben das Fachwissen und den Blick dafür, welche Variante in welcher Farbe und welchem Design am besten zu den Vorstellungen der Kundschaft passt.

Ob Holz, Kunststoff oder Alu – eines haben alle Türen aus dem Hause Othmer gemeinsam: Ein hohes Maß an Sicherheit, Schallschutz und Wärmedämmung.
  

5
/
6