Menü
Anmelden
Wetter Regenschauer
15°/10°Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover

Home Sonderthemen Hannover Region Nord „Der geplante Klinikneubau sichert Burgwedels Attraktivität und Arbeitsplätze“
Anzeige
18:23 31.08.2020
„Wir sind bisher mit einem blauen Auge durch die Corona-Krise gekommen“, sagt Burgwedels Wirtschaftsförderin Anja Hansch. Foto: Carina Bahl  

Wie haben sich Handel, Gewerbe und Gastronomie in Burgwedel seit dem vergangenen Sommer entwickelt?

Bei einem gleichbleibend hohen Service- und Qualitätsniveau hat es im Innenstadtbereich einige Namensänderungen gegeben: Die Sozialboutique edelMut in der Von-Alten-Straße heißt nun edel-Kreis, die Bäckerei Gaues im Von Alten Karree nennt sich fortan Backgeschwister. Die Bunte Zitrone an der Hannoverschen Straße als Handarbeitsgeschäft mit einem besonderen Fokus auf Kinder hat für die Wunderkiste für Gebrauchtwaren Platz gemacht. Im Kokenkrug bekommen Gäste vom 1. August bis voraussichtlich 31. Dezember 2020 ab 17 Uhr vom ersten Pop-up-Restaurant Le Feu in Burgwedel Flammkuchen serviert.


Der Büroneubau der Firma Nurda in unmittelbarer Nähe zu Ikea an der Berkhopstraße ist bezogen und bietet neue Büroflächen in Burgwedel. Ebenso steht die hochmoderne Kind-Akademie an der Kokenhorststraße den Angestellten und Auszubildenden seit Februar 2020 zur Verfügung. Unterschiedliche Betriebe wie McDonald’s Ehmann sind das Thema Elektromobilität angegangen und bieten nun Stromtankstellen an.

Einige Burgwedeler Handwerksunternehmen glänzen mit Auszeichnungen wie etwa die Fuhrberger Zimmerei mit Gold in der Kategorie „Landhäuser“ des Deutschen Traumhauspreises. Der Metallbaubetrieb Rosenhagen erhielt das Exzellenz-Siegel für herausragende betriebliche Gesundheitsförderung.

Autohaus Ford  Preugschat GmbH

Es gibt auch Jubiläen zu verzeichnen, wie das 27-jährige Bestehen der Weinhandlung Mercatino. Es ist ein Signal für eine gute wirtschaftliche Entwicklung Burgwedels mit treuen Kunden, die das Persönliche und den Service vor Ort schätzen.

Welches ist die beste Nachricht aus wirtschaftlicher Sicht aus den vergangenen zwölf Monaten?


Der positive Ausgang der Vertragsverhandlungen mit der Klinikum Region Hannover GmbH (KRH), der einen Neubau des Krankenhauses in dem Bereich zwischen Schulzentrum Großburgwedel und Isernhagen F.B. betrifft, ist wohl eine der besten Nachrichten für die Stadt Burgwedel. Das Krankenhaus als wichtige Infrastruktureinrichtung sichert vor Ort langfristig Arbeitsplätze und hält die Attraktivität Burgwedels als Wohnort für alle Gruppen der Bevölkerung aufrecht.

Die hohe Nachfrage sowohl nach Wohn- als auch nach Gewerbebauland ist weiterhin stabil. Während die Gewerbeflächen nahe der A 2 annähernd vollständig vermarktet sind, steht die Vergabe der ersten Wohnbaugrundstücke in den neu zu entwickelnden Wohnbaugebieten Engensen, Kleinburgwedel und Wettmar kurz bevor.

Hinsichtlich der Wirtschaftslage im Sommer ist hervorzuheben, dass der bestehende Branchenmix seinen Teil dazu beigetragen hat, dass die Wirtschaftswelt Burgwedels bisher „noch mal mit einem blauen Auge davongekommen“ ist. Die Mischung aus Handel, Gastronomie, Dienstleistungen, Handwerk, herstellendem Gewerbe, Hotellerie, Landwirtschaft und Logistik bietet vor Ort einen Rahmen, der in den letzten Monaten eine bedeutsame Widerstandsfähigkeit bewiesen hat.

Ambulante Pflege Burgwedel

Corona hat das öffentliche Leben im März zum Stillstand gebracht. Wie unterstützt Ihre Kommune lokale Unternehmen, um nun wieder Fahrt aufzunehmen?

In erster Linie sind die Mitarbeitenden bei der Stadt Burgwedel erreichbar, um Fragen zu beantworten, sich zu kümmern und individuell Hilfestellung zu leisten. Wo es geht, werden Fragende untereinander oder mit den entsprechenden Antwortgebenden vernetzt. Die Kommune als Auftraggeberin hält an ihren Verträgen fest und präsentiert sich lokalen Unternehmen als eine beständige Vertragspartnerin.

Was hat sich in Bezug auf die Digitalisierung im Handel und in der Verwaltung verändert? Vor allem auch durch die Corona-krise?

Der Handel wird digital sichtbarer und erweitert individuell seinen Service: Die Kommunikation mit Kunden ist von immer mehr Anbietenden telefonisch und digital möglich. In den sozialen Medien sind einige Unternehmen seit Beginn der Krise verstärkt präsent und für ihre Kunden ansprechbar. Lieferservices sind zum Teil hinzugekommen und werden rege genutzt.

Der Umsetzungsstand des Medienentwicklungsplanes für die Schulen lässt Burgwedel im Verhältnis zu anderen Kommunen eher gut dastehen. Der digitale Austausch zwischen Schülern/-innen, Schulpersonal und Eltern an Grund- sowie weiterführenden Schulen ist durch die Ausweitung des IServ seit dem letzten Jahr deutlich einfacher, als es ohne das serverbasierte Netzwerk der Fall wäre. Für entsprechende Fälle stellt die Stadt Schülern/-innen Tablets zur Verfügung, um auch in Zeiten des digitalen Lernens den Anschluss zu behalten.

Die Verwaltung der Stadt hat für sich die elektronische Terminbuchung ausgedehnt. Die Onlineterminvergabe ist neben telefonischen Absprachen alltägliches Instrument, um diesen Service für die Bürger/-innen zu gewährleisten. Damit der Betrieb fortwährend sichergestellt ist, haben Mitarbeitende vermehrt die Möglichkeit des mobilen Arbeitens. Je nach Bereich werden Termine per Telefonkonferenzen und Videotelefonie wahrgenommen, wodurch Fahrtzeiten verringert werden und Prozesse dennoch fortgeführt werden können.

Welche Vorhaben in Bezug auf Mobilität und Nachhaltigkeit wurden in den letzten zwölf Monaten vorangetrieben? 

Mit den Unterschriften von KRH-Personalchef Michael Born (von links), Bürgermeister Axel Düker, KRH-Finanzchefin Barbara Schulte und Regionspräsident Hauke Jagau ist der Neubau des Krankenhauses zwischen Großburgwedel und Isernhagen gesichert. Foto: Thomas Oberdorfer  
Mit den Unterschriften von KRH-Personalchef Michael Born (von links), Bürgermeister Axel Düker, KRH-Finanzchefin Barbara Schulte und Regionspräsident Hauke Jagau ist der Neubau des Krankenhauses zwischen Großburgwedel und Isernhagen gesichert. Foto: Thomas Oberdorfer  

Die drei Flinkster-Autos der Deutschen Bahn Connect stehen im Rahmen des Carsharings in Burgwedel weiterhin zur Verfügung. Es sind seit Sommer letzten Jahres weitere E-Ladesäulen auf Initiative unterschiedlicher Unternehmen im Stadtgebiet angeschlossen worden, und auch für E-Bike-Fahrende stehen seit einigen Wochen vier Ladestationen in der Fahrradbox am Bahnhof zur kostenlosen Benutzung. Das E-Lastenrad Hannah des ADFC ist in Burgwedel bei Denn’s Biomarkt zum Ausleihen bereit. Region und Stadt arbeiten gemeinsam daran, Radwege und Radwegeverbindungen sukzessiv auszubauen und zu verbessern, und unterstützen damit die Affinität zum Radfahren. Speziell vonseiten der Stadt Burgwedel ist ein gesonderter Haushaltsposten für derartige Maßnahmen eingestellt.

Auf dem städtischen Bauhof werden nach vorgeschalteter Planung bald Solarmodule für das Pumpwerk installiert. Damit werden die Möglichkeiten der Energiegewinnung aus Sonnenkraft genutzt und eine Entlastung der kommunalen Kasse erzielt.

Wie gelingt es in Zeiten abgesagter Traditionsfeste und anderer Großveranstaltungen, die Stadt wieder zu beleben und Besucher nach Burgwedel zu locken? Auf welche Highlights dürfen sich Besucher und Kunden in diesem Jahr noch freuen?

Der Wochenmarkt am Donnerstag- und der Landmarkt am Sonnabendvormittag beleben die Innenstadt regelmäßig. Außerdem motiviert das neue Wasserspiel auf dem Domfront-Platz Kinder bei (fast) jedem Wetter, Eltern und Großeltern in die Innenstadt zu begleiten und dort etwas Zeit zu verbringen.

Noch bis Anfang Oktober ist die Kunstausstellung „Parkomanie“ des Kunstvereins Burgwedel-Isernhagen im Alten Park in Großburgwedel geöffnet und zeigt Werke von fünf Kunstschaffenden. Bereits geplante Kulturveranstaltungen im Amtshof werden, so weit der Stand, unter Einhaltung des Hygienekonzepts durchgeführt. Weitere Veranstaltungen sind aufgrund der unsicheren Aussichten für den weiteren Jahresverlauf derzeit nicht geplant, aber auch nicht vollständig auszuschließen.

Serviceinformationen zu Burgwedel

Öffnungszeiten Behörden:
Aufgrund der Corona-Pandemie ist derzeit eine Terminvereinbarung für jede Angelegenheit unumgänglich. Außerhalb der folgenden Zeiten sind in einigen Abteilungen Terminvereinbarungen telefonisch und per E-Mail möglich.

Allgemeine Sprechzeiten des Bürgerbüros, einschließlich Zentrale: Montags und donnerstags jeweils 8–12 und 14–17 Uhr, dienstags 8–12 und 14–18 Uhr, freitags 8–12 Uhr. Mittwochs sind Bürgerbüro und Zentrale geschlossen. Eine Onlineterminvergabe kann genutzt werden.

Sprechzeit Verwaltung:
Montags und donnerstags 8–12 Uhr, dienstags 14–18 Uhr.

Öffnungszeiten im Einzelhandel:
Als Kernöffnungszeit gilt 10–18 Uhr, Abweichungen sind möglich.

Öffentlicher Personennahverkehr:
Neun Buslinien verbinden die sechs Ortschaften, die Nachbarkommunen Burgdorf, Wedemark und Isernhagen sowie die Stadt Hannover mit Großburgwedel. Der Bahnhof in Großburgwedel bindet die Stadt an Hamburg und Hannover beziehungsweise an Uelzen und Göttingen an. Auf den Verbindungen nach Hannover und Göttingen können Fahrgäste ab Langenhagen-Mitte zu den S-Bahn-Linien (S4 und S5) des Verkehrsverbundes GVH wechseln, die unter anderem den Flughafen Hannover bedienen. Die Innenstadt als Ort des sozialen Miteinanders und des Handels ist gut mit dem Bus zu erreichen. Das Zentrum bündelt außerdem die wichtigsten Versorgungsmöglichkeiten der Stadt mit verschiedensten gewerblichen wie auch öffentlichen Dienstleistungen und Einkaufsmöglichkeiten. Im gesamten Stadtgebiet sind nahe den Supermärkten Bushaltestellen eingerichtet.

Parken in Burgwedel:
Nahe den Einkaufsmöglichkeiten bestehen in Burgwedel vergleichsweise große Flächen, auf denen Kunden ihre Autos parken können. Die gut erreichbaren öffentlichen Parkplätze werden durch Kundenparkplätze mit dem Motto „fair parken“ ergänzt. Die Benutzung einer Parkscheibe ist flächendeckend vorgeschrieben, die Parkdauer variiert je nach Lage zwischen 60, 90 und 120 Minuten. Weitere Parkmöglichkeiten in direkter Nähe zu Geschäften, Ärzten und Dienstleistern bieten sich neben dem Amtshof an der Dr.-Albert-David-Straße (ca. 80 Meter), am Domfront-Platz (ca. 30 Meter) sowie gegenüber dem Wohnpark (ca. 70 Meter) an der Fuhrberger Straße. Im Bereich Am Markt (ca. 35 Meter) und entlang der Straße Im Mitteldorf finden sich ebenfalls verfügbare Parkplätze.

Einwohnerentwicklung:
Engensen: 1479 Einwohner
Fuhrberg: 2160 Einwohner
Großburgwedel: 9658 Einwohner
Kleinburgwedel: 2414 Einwohner
Oldhorst: 164 Einwohner
Thönse: 1496 Einwohner
Wettmar: 3371 Einwohner
Stadt Burgwedel gesamt: 20 736 Einwohner.

Ambulante Pflege Burgwedel eröffnet Senioren-WG

Von der Idee zur Tat: Daniela Warnecke will Pflegebedürftigen eine Alternative zur Heimunterbringung bieten. 
Von der Idee zur Tat: Daniela Warnecke will Pflegebedürftigen eine Alternative zur Heimunterbringung bieten. 

Mit einem neuen Projekt möchten Daniela Warnecke, Leiterin der Ambulanten Pflege Burgwedel, und ihr Team älteren Menschen künftig eine Alternative zu einem Seniorenheim bieten. In einem Bauernhof an der Hannoverschen Straße in Altwarmbüchen entstehen derzeit Räume für eine pflegerisch betreute Senioren- Wohngemeinschaft. Unter dem Motto „Gemeinsam in Gemeinschaft“ bietet das Haus Einzelzimmer für acht Alleinstehende, ein größeres Zimmer für ein Paar sowie Wohnzimmer, Küche, zwei behindertengerechte Bäder, Terrasse und Garten. „Es soll gemeinsam gekocht und der Alltag gestaltet werden“, sagt Daniela Warnecke, die das Haus am 1. Oktober dieses Jahres eröffnen will.

An Inspirationen dürfte es den künftigen Bewohnern sicher nicht mangeln, denn schließlich ist den Räumen der Senioren-WG der Hof der Familie Bähre-Voltmer angeschlossen, auf dem unter anderem Hühner, Rinder und andere Zwei- und Vierbeiner leben, die vermutlich ihrerseits viel Abwechslung in das neue Umfeld der künftigen Bewohner bringen werden. Diese sollten mindestens Pflegegrad 2 haben, weshalb auch geschultes Personal der Ambulanten Pflege Burgwedel rund um die Uhr vor Ort sein wird.

Wer sich für einen der noch wenigen freien Plätze interessiert, kann sich unter www.ambulante-pflege-burgwedel.de über Einzelheiten des Projektes informieren.

Ambulante Pflege Burgwedel
Vor dem Hagen 2
30938 Burgwedel
Telefon: (0 51 35) 14 75


Ford steht ab sofort auch bei Preugschat unter Strom

Der Ford Kuga Plug-in-Hybrid vereint die Vorteile eines E-Antriebs mit der Flexibilität eines Benziners oder Diesels.
Der Ford Kuga Plug-in-Hybrid vereint die Vorteile eines E-Antriebs mit der Flexibilität eines Benziners oder Diesels.

Elektrische Antriebe bei Autos werden immer beliebter, denn das Umweltbewusstsein der Verbraucher schärft sich ständig. Die Hersteller reagieren darauf, indem sie mehr Elektromodelle entwickeln. Das ist gerade besonders gut bei Ford zu bemerken. Bis Ende 2021 wird der Konzern in Europa 18 Modelle mit teil- oder vollelektrischem Antrieb auf den Markt bringen, davon alleine 14 in diesem Jahr. „Ford steht unter Strom“, wie es aus Köln heißt.

Die neuen Modelle lassen sich natürlich auch in der Region besichtigen und zur Probe fahren. Das Autohaus Preugschat in Großburgwedel ist dafür eine gute Anlaufstelle. Dort ist zum Beispiel der Ford Kuga als sogenannter Plugin- Hybrid erhältlich. Hier vereinen sich die hohe Energieeffizienz und die angenehme Laufkultur eines batteriebetriebenen Elektromotors mit dem Reichweitenvorteil und der Flexibilität eines Benziners oder Diesels. Das Praktische bei einem Plug-in-Hybriden ist, dass sich die Batterie nicht ausschließlich über den Motor auflädt, sondern über einen externen Ladeanschluss an die Säule gehen kann.

Da der Gesetzgeber auf elektrische Antriebe setzt, werden E-Autos und auch Hybride derzeit besonders gefördert. Das macht sich auch beim Autohaus Preugschat bemerkbar. Nicht nur gibt Ford einen Herstellerrabatt auf das Fahrzeug. Die öffentliche Hand fördert den Kauf mit 4500 Euro. Die Anzahlung von 4500 Euro kann sich der künftige Autobesitzer also per Antrag vom Staat zurückholen. „Wir geben auch gern Tipps für das Ausfüllen des Förderantrags“, sagt Matthias Preugschat. Auf diese Weise kann sich der umweltbewusste Autofahrer die dritte Generation des europäischen SUV-Erfolgsmodells Ford Kuga sichern. Bis Ende des Jahres ist der Kuga sogar in drei elektrifizierte Versionen lieferbar.

Autohaus Preugschat
Schulze-Delitzsch-Straße 43
30938 Burgwedel
Telefon: (0 51 39) 9 93 00
www.ford-preugschat.de

5
/
22
Datenschutz