Menü
Anmelden
Wetter Regenschauer
13°/7°Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover

Themenwelten
Anzeige
14:30 21.09.2021
Erst durch die passende Ausstattung wird es gemütlich. Foto: Pixabay

Die einen sehen in einem Badezimmer einen notwendigen Raum, der lediglich zweckmäßig sein soll, die anderen wünschen sich eine Oase der Entspannung und eine individuelle Einrichtung. Das Motiv, dem die Dekoration folgt, hängt ganz von den individuellen Vorstellungen der Badnutzer ab.

Es empfiehlt sich, die Farbe der Fliesen aufzugreifen und dazu passende Handtücher oder Fußmatten und Badvorleger zu kaufen. Maritimes Blau ist nahezu immer eine gute Idee, mit der man kaum etwas falsch machen kann. Auch die Dekoration lässt sich leicht nach diesem Motiv drapieren.

Dekorative Elemente wie Seifenspender mit maritimem Motiv und entsprechende Duschvorhänge verleihen dem Badezimmer gleich einen nautischen Touch. Fortgeschrittene können noch zu weiteren verzierenden Elementen greifen. Denkbar sind beispielsweise eingerahmte Bilder mit Strandmotiv oder kleine Holzfiguren wie beispielsweise Schiffe oder Leuchttürme. Doch es gibt noch zahlreiche andere Motive, die sich für ein Badezimmer eignen. Von steril mit klaren Linien über modern, bunt und knallig bis hin zum gemütlichen Landhausstil mit Rattanmöbeln und verspielten Windlichtern ist vieles denkbar. Es ist hilfreich, bereits eine Vorstellung zu haben, wie es später aussehen soll.

Wer gleich das Badezimmer renovieren möchte und den gewünschten Stil auch in den Installationen haben möchte, tut gut daran, sich im Fachhandel oder vom Sanitärinstallateur beraten zu lassen. lps/DGD

Matten und Duschvorleger: Die Sicherheit geht vor – aber die Optik spielt auch eine Rolle

So manche alltägliche Situation kann im Badezimmer plötzlich brenzlig werden. Wer mit nassen Füßen aus der Dusche tritt, riskiert eine Schlitterpartie auf den rutschigen Fliesen. Daher ist es ratsam, im Badezimmer Vorleger oder Matten auszulegen, die einen sicheren Tritt ermöglichen. Es gibt sie in unterschiedlichen Größenvariationen, sodass sich für jede Nasszelle das passende Modell findet. Dabei sind sie nicht nur einfach funktionell, sondern mittlerweile auch zum Designstück geworden. Sie sollten das Thema des Badezimmers aufgreifen und sich farblich in das Interieur einfügen. Häufig gibt es Duschvorleger auch in Kombination zu Handtüchern oder Duschvorhängen. So lässt sich in jedem Badezimmer mit einfachen Mitteln ein neues Design etablieren, das ab und an auch einen Wechsel zulässt. An das Material der Duschvorleger werden einige Anforderungen gestellt, da sie besonderen Belastungen ausgesetzt sind. Badematten sollten vor allen Dingen rutschfest sein. Daher empfiehlt es sich, auf Modelle zurückzugreifen, die auf der Unterseite mit gut haftendem Material beschichtet sind. Ebenfalls ist es wichtig, dass sie saugfähig sind und Wasser besonders gut aufnehmen können. Solche Eigenschaften bringt beispielsweise Baumwolle mit, die darüber hinaus auch für jedermann hautverträglich ist. Um eine angemessene Hygiene zu gewährleisten, sollten Duschvorleger auch bei hohen Temperaturen waschbar sein. So kann sichergestellt werden, dass sich keine Keime in dem Material bilden können. lps/DGD

2
/
4